Colline du Château in Nizza, Frankreich

Der Colline du Château östlich der Altstadt von Nizza sorgt mit einem überwältigenden Ausblick für unvergessliche Erinnerungen an den Nizza-Urlaub, Frankreich - © Leonid Andronov / Shutterstock
© Leonid Andronov / Shutterstock

Der Colline du Château östlich der Altstadt von Nizza sorgt mit einem Labyrinth aus exotischen Pflanzen und einem überwältigenden Ausblick für unvergessliche Erinnerungen an den Nizza-Urlaub.

Wer den Colline du Château, den Hausberg von Nizza, erklimmt, wandelt auf den historischen Spuren der malerischen Stadt am Mittelmeer. Denn – was viele Touristen nicht wissen – hier wurde Nizza einst gegründet. Heute sind von der ehemaligen Siedlung östlich der modernen Stadt nur noch einige klägliche Rest der einstigen Festung und Kathedrale übrig. Beides wurde 1706 von den Truppen Ludwigs XIV. zerstört, als es dem französischen Kaiser für kurze Zeit gelang, die Stadt zu besetzen. Eine Wanderung auf den 92m hohen Hügel, lohnt sich aber dennoch, denn von ganz oben liegt einem die Altstadt von Nizza zu Füßen!

BILDER: Colline du Château in Nizza

 

Tipp: Wer den Colline du Château nicht zu Fuß erklimmen möchte (die rund 400 Stufen beginnen am Ende der Rue Rossetti), kann gegen einen geringen Fahrpreis auch den Aufzug am Bellanda-Turm nehmen.

Unterwegs am Colline du Château

Der „Festungsfelsen“ hat seinen Namen noch von einem Fort, welches sich in den Anfängen von Nizza an diesem strategisch äußerst gut gelegenen Punkt befand. Heute ist der einst stark befestigte Colline du Château keinesfalls kriegerisch, sondern lockt mit einem idyllischen Park und einem traumhaften Panoramablick.

Unter dem Aussichtspunkt am Colline du Château erstrecken sich die Dächer der bildhübschen Altstadt von Nizza bis an die Küste des Mittelmeers, Frankreich - © Veniamin Kraskov / Shutterstock
© Veniamin Kraskov / Shutterstock

Unter dem Aussichtspunkt erstrecken sich die Dächer der bildhübschen Altstadt von Nizza bis an die Küste des Mittelmeers. Der Blick fällt auf die gesamte Promenade des Anglais und bis zum Flughafen, wo die Flugzeuge beim Starten und Landen beobachtet werden können.

Neben dem unvergleichlichen Rundblick über Nizza bietet der Colline du Château auch eine malerische Parkanlage, in der exotische Pflanzen gedeihen. Um eine kleine Kirche wurde der Friedhof „Cimetière Israélite“ angelegt, dessen liebevoll und teils prächtig geschmückte Gräber die friedvolle Atmosphäre auf dem Hügel mit spiritueller Besinnlichkeit ergänzen.

Um eine kleine Kirche wurde auf dem Colline du Château in Nizza der Friedhof „Cimetière du Château“ angelegt, Frankreich - © Laborant / Shutterstock
© Laborant / Shutterstock

Verstreut im Park sind zwischen Palmen, Johannisbrotbäumen, Pinien, Feigenbäumen und Kakteen sind einige kunstvolle Mosaike zu entdecken und in seiner Mitte sorgt ein künstlicher Wasserfall an heißen Tagen für Erfrischung. In einem ehemaligen Bastionsturm ist ein Marine-Museum mit Schiffsmodellen und historischen Navigationsinstrumenten untergebracht.

Tipp: Wer den Colline du Château am Abend besteigt, wenn die Sonne langsam im Meer versinkt und die Lichter der Häuser und Straßen von Nizza nach und nach aufflammen, lernt Nizza von seiner wohl romantischsten Seite kennen. Auch nach Einbruch der Dunkelheit sorgt die beleuchtete Stadt für unvergessliche Erinnerungen an den Nizza-Urlaub.