Marmorhöhlen Capillas de Marmol, Chile

Die faszinierenden Marmorhöhlen bilden das Highlight des Gletschersees General Carrera im Süden von Chile - © Wata51 / Shutterstock
© Wata51 / Shutterstock

Die faszinierenden Marmorhöhlen bilden mit skurrilen Formen aus Jahrtausende lang geformtem Fels und schimmernden Ablagerungen das Highlight des Gletschersees General Carrera in Patagonien.

Die Marmorhöhlen im Süden von Chile sind auf vielen Listen zu finden, die von den größten Wundern oder den magischsten Sehenswürdigkeiten der Welt berichten. Sie liegen mitten auf dem Gletschersee Lago General Carrera in Patagonien an der Grenze zu Argentinien und entstanden auf völlig natürliche Weise.

BILDER: Marmorhöhlen Capillas de Marmol

 

Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, bestehen die Wände der märchenhaften Capillas de Marmol nicht aus Marmor. Sie weisen lediglich die feine, wellenartige Struktur auf, die von diesem Gestein üblicherweise bekannt ist.

Die symmetrischen Zeichnungen machen die Magie der Marmorhöhlen aus und verleihen den schimmernden Steinwänden eine mystische Atmosphäre. Sie wurden durch die ständigen Wellen des Gletschersees gebildet, die innerhalb der Marmorhöhlen unermüdlich auf und ab wogten. An die 6.000 Jahre dauerte die Entstehung dieser natürlichen Höhlenmalereien, die durch ihr faszinierendes Farbenspiel aus Grün, Türkis, Rosa, Grau und Blau beeindrucken.

Die Marmorhöhlen in Chile beeindrucken durch ihr faszinierendes Farbenspiel aus Grün, Türkis, Rosa, Grau und Blau - © Parichart Tingnapun / Shutterstock
© Parichart Tingnapun / Shutterstock

Neben den farbigen Linien sind auch die bizarren Formen der Marmorhöhlen bemerkenswert, die ebenfalls ohne Zutun von Menschenhand entstanden. Ebenso wie die Farben der Höhlenwände sind auch die teils verblüffend symmetrischen Spitzen an der Höhlendecke den Säuren im Gestein zu verdanken, die die Höhlen gemeinsam mit den Wellen geformt haben.

Besichtigung der Marmorhöhlen von Chile

Die bezaubernden Tunneln und Steinbögen der Capillas de Marmol können mit dem Boot oder dem Kajak besichtigt werden. Ausgangspunkt für diese Ausflüge ist Puerto Tranquilo. Die Tour durch die Marmorhöhlen führt zu den mystischen Marmorkapellen oder der imposanten Marmorkathedrale. Seit 1994 gelten die weltweit einzigartigen Marmorhöhlen als Naturreservat.

Seit 1994 gelten die weltweit einzigartigen Marmorhöhlen in Chile als Naturreservat - © Wata51 / Shutterstock
© Wata51 / Shutterstock

Tipp: Wer sich am Seeufer ein Glasbodenboot mietet und damit zu den Capillas de Marmol fährt, erlebt die Schönheit der Marmorhöhlen noch einmal intensiver.

Wann zu den Marmorhöhlen?

Die beste Reisezeit für einen Besuch der Marmorhöhlen von Chile sind der späte Nachmittag und der Abend. Zu dieser Zeit dringen die Strahlen der tiefer stehenden Sonne direkt in die Höhlen, was nicht nur die Farben an den Wänden zum Leuchten bringt, sondern auch die das Wasser des Sees herrlich karibisch-türkis erscheinen lässt. Das eiskalte Wasser des Gletschersees ist übrigens glasklar und offenbart auch die tiefer liegenden Felsformationen der Höhlen – ein absolut einmaliges Bild!

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >