Iglesia del Sagrado Corazon in Cordoba, Argentinien

Die markante Iglesia del Sagrado Corazon gilt mit ihrem außergewöhnlichen Dekor als bunteste Kirche von Cordoba, Argentinien - © aiko3p / Shutterstock
© aiko3p / Shutterstock

Die markante Iglesia del Sagrado Corazon wurde im 20. Jahrhundert von den Kapuzinern errichtet und gilt mit ihrem außergewöhnlichen und farbenprächtigen Dekor als bunteste Kirche von Cordoba.

Die neugotische Iglesia del Sagrado Corazon im Herzen von Cordoba ist wohl die bunteste Kirche der Welt. Sowohl ihre Fassade, als auch die Säulen und Wände im Inneren sind mit allen Farben des Regenbogens geschmückt. Dementsprechend lohnt es sich, das farbenfrohe Gotteshaus außen und innen genau zu betrachten.

Entstehung der Kapuziner-Kirche

Die ersten Missionare des Kapuziner-Ordens erreichten Cordoba im Jahr 1911. Damals lebten die Mönche noch in eigenen kleinen Häusern und nutzten die Kapelle der Schwestern des Guten Hirten im Paseo del Buen Pastor als Treffpunkt mit den Einheimischen.

Der Bau der Kapuziner-Kirche im Stadtviertel „Nueva Cordoba“ dauerte von 1926 bis 1934. Der Entwurf der Kirche stammt vom Architekten Augusto Ferrari, der den Stil der Neugotik aus Europa mitgebracht hatte.

Der neugotische Entwurf der Iglesia del Sagrado Corazon in Cordoba, Argentinien, stammt vom Architekten Augusto Ferrari - © Matyas Rehak / Shutterstock
© Matyas Rehak / Shutterstock

Besuch der Iglesia del Sagrado Corazon

Das übersetzt „Kirche des Hl. Herzens“ genannte Gotteshaus liegt an der Kreuzung der beiden Straßen Calle Buenos Aires und Calle Obispo de Oro ganz in der Nähe des Kultur- und Unterhaltungszentrums Paseo del Buen Pastor. Schon von weitem fällt der 53m hohe Glockenturm neben seinem nie vollendeten Zwilling ins Auge. Der fehlende Glockenturm soll auch symbolisieren, dass die Menschheit nicht perfekt ist.

Die Statuen an der Fassade stellen in ihrer Gesamtheit eine Metapher für die menschliche Existenz und ihre Beziehung zum Göttlichen dar. Unter den zahlreichen Skulpturen sind auch Stellvertreter der indigenen Kulturen Südamerikas, sowie der Weltenträger Atlas zu finden, der diesmal das spirituelle Gewicht der Heiligen auf seinen Schultern trägt. Das kunstvoll geschmückte Hauptportal wird von Figuren von Moses und Johannes dem Täufer flankiert.

Auch das Innere der Kirche ist für seinen Reichtum an Gemälden und Skulpturen bekannt, auf denen der Hl. Franz von Assisi zum Großteil das Hauptmotiv darstellt. Besonders bemerkenswert ist das Gewölbe der Herz-Jesu-Kirche. Verschiedene Künstler schufen hier als Symbol für die Unendlichkeit der Schöpfung den originalgetreuen Sternenhimmel über Cordoba in allen 12 Monaten des Jahres – ein wahrhaft herausragendes Kunstwerk!