Hollywood in Los Angeles, USA

Das 1923 erbaute weltberühmte 15m hohe Hollywood-Schild in den Hollywood-Hills ist nicht zu übersehen, Kalifornien, USA - © Juan Camilo Bernal/Shutterstock
© Juan Camilo Bernal/Shutterstock

Hollywood ist ein Stadtteil von Los Angeles, Kalifornien und DAS Zentrum der US-amerikanischen Filmindustrie schlechthin. Besucher können neben dem Schnuppern des allgegenwärtigen Glanz und Glamours den Walk of Fame besuchen, die Universal Studios inkl. Freizeitpark besichtigen und ehrfürchtig über den roten Teppich im Kodak-Theater schreiten, wo alljährlich der Oscar vergeben wird.

Hollywood (eigentlich “Stechpalmenwald”) ist ein Viertel der amerikanischen Stadt Los Angeles, Kalifornien und DAS Zentrum der US-amerikanischen Film- und Fernsehindustrie schlechthin. Wer nach Los Angeles kommt, muss auch Hollywood einen Besuch abstatten.
Für Vergessliche: Das weltberühmte 15m hohe Hollywood-Schild in den Hollywood-Hills ist nicht zu übersehen! Und wer die Route 66 Richtung Westküste abfährt, landet ohnehin dort, direkt am Santa Monica Boulevard.

Schon im frühen 19. Jahrhundert begann der Aufstieg des Glanz-und-Glamour-Viertels mit der Gründung des ersten Filmstudios durch die Nestor Company. In rasantem Tempo kamen weiter hinzu, da die ökonomischen und klimatischen Rahmenbedingungen für Filmproduzenten wie geschaffen waren. Alles, was sie brauchten, gab es im Umkreis: Schöne und Reiche, Meer, Berge, Wüste und jede Menge günstige Arbeitskräfte für Statisten und Kulissenbauer.

Den alljährlichen Höhepunkt stellt sicherlich die Oscar-Verleihung im Kodak-Theatre am Hollywood Boulevard dar.

Hollywood Highlights

Neben dem allgemein betörenden Flair der Stadt gibt es eine Vielzahl an Attraktionen aufzusuchen. Am Walk of Fame entlang des Hollywood-Boulevards sind über 2.000 Filmstars von der Stummfilm-Zeit bis heute verewigt. Hebt man den Kopf von den zahlreichen Sternen, blickt man mit Sicherheit direkt in ein Souvenir-Geschäft, das jeden erdenkbaren Kitsch zum Thema Film verkauft. Sogar originale Autogramme und Drehbuchmanuskripte können erstanden werden.

Am Walk of Fame entlang des Hollywood-Boulevards sind über 2.000 Filmstars von der Stummfilm-Zeit bis heute verewigt, Kalifornien, USA - © Andrew Zarivny / Shutterstock
© Andrew Zarivny / Shutterstock

Ähnlich dem Walk of Fame haben sich knapp 200 Hollywood-Berühmtheiten auf dem Vorplatz des Mann’s Chinese Theater verewigt – dort sind deren Hand- und Fußabdrücke im Zement eingelassen, was nur wenigen Auserwählten zugestanden wurde. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen des reich geschmückten Bauwerks wurde das Mann’s Chinese Theater 1968 zum historischen Monument ernannt. Dort werden beinahe schon geschichtsträchtige Filmpremieren mit dementsprechendem Star-Aufgebot abgehalten.

Knapp 200 Hollywood-Berühmtheiten haben sich auf dem Vorplatz des Mann's Chinese Theater verewigt - dort sind deren Hand- und Fußabdrücke im Zement eingelassen, Kalifornien, USA - © Andrew Zarivny / Shutterstock
© Andrew Zarivny / Shutterstock

Im Hollywood Entertainment Museum kann man die Kommandobrücke von „Star Trek” betreten oder in der Bar von „Cheers Platz” nehmen. Darüber hinaus sind eine Menge an Requisiten und Kostümen aus Filmen aller Generationen ausgestellt und man erfährt einiges über die Entstehung eines echten Hollywood-Films.

Ähnliches an Kostümen, Requisiten und Make-up, aber viel nostalgischer, erlebt man im Hollywood History Museum, das sich auf die gute alte Zeit des glamourösen Hollywood spezialisiert hat, als Buster Keaton und Charlie Chaplin Filmgeschichte schrieben.

Das Hollywood Heritage Musuem widmet sich ganz der Entstehung des ersten Spielfilms, der 1913 von Cecile B. DeMille gedreht wurde und zeigt Bilder von dem damals noch kleinen Farmerdorf.

Wer das musikalische Nachtleben liebt, ist am legendären Sunset Strip genau richtig. Musiker aller Art und Herkunft treten dort in Bars und Clubs auf, wo seinerzeit schon Bob Marley und Bruce Springsteen in die Seiten gegriffen haben. Jeden Sonntag um 11 Uhr vormittags wird im House of Blues ein unterhaltsamer Brunch zu Gospel- und Blues-Musik abgehalten. Musikinteressierte sollten auch unbedingt die Hollywood-Bowl besichtigen, ein Amphitheater, dessen Akustik an ein Wunderwerk grenzt. Die Beatles, Pink Floyd, Pavarotti, Simon & Garfunkel, Sir Elton John oder Frank Sinatra standen schon auf den Bühnenbrettern, heute werden zum Großteil philharmonische Konzerte abgehalten.

Willkommen auf der Wisteria Lane

Um wieder zurück zur Filmindustrie zu kommen: Freizeitpark-Fans sollten in jedem Fall die Universal Studios besuchen. Auf einer Rundfahrt werden dort die Filmkulissen von Desparate Housewives, King Kong, CSI, Die Mumie, Krieg der Welten, Spiderman, Zurück in die Zukunft, Jurassic Park und viele mehr durchstreift. 3- und 4D-Shows von Shrek über Terminator bis zu Zurück in die Zukunft vermitteln das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Stunt-und Tier-Shows zu Wasser und zu Land sowie Special Effects und Studiotouren vermitteln Hintergrundwissen und und lassen den nächsten Hollywood-Film im Kino in einem neuen Licht erscheinen.

Auch die Paramount Studios bieten Führungen an, deren Fokus aber eher auf Filmkulissen und die Erarbeitung der Paramount-Filme gelegt und sind damit sicherlich ebenso informativ, aber bei weitem nicht so interaktiv wie die Universal Studios.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Hollywood (englisch)
Offizielle Website des Walk of Fame in Hollywood (englisch)
Infos zum Besuch der Universal Studios (englisch)
Infos zu Touren im Paramount Studio (englisch)