Dachstein-Mammuthöhle im Salzkammergut, Österreich

Abenteuerlustige können an Führungen durch die Mammuthöhle teilnehmen, auf denen sie abseits der üblichen Touristenpfade erforscht wird, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Dachstein-Mammuthöhle im Salzkammergut ist eine der größten und berühmtesten Schauhöhlen Österreichs. Ihre riesigen Tunnel und gewaltigen Hallen faszinieren jeden Besucher.

Die Dachstein-Mammuthöhle im österreichischen Salzkammergut befindet sich weniger Kilometer vom Ort Obertraun entfernt. Gemeinsam mit der Rieseneishöhle und der Koppenbrüllerhöhle gehört sie zu den drei berühmten Dachstein-Höhlen.

BILDER: Dachstein-Mammuthöhle

 

Die Mammuthöhle wurde im Jahr 1910 entdeckt und bereits kurze Zeit darauf für den Tourismus zugänglich gemacht. Bis heute wurden etwa 90km der Dachstein-Mammuthöhle erforscht. Würde man alle Gänge der Höhle abgehen wollen, müsste man einen ganzen Monat in der Höhle verbringen. Der längste Zeitraum, den ein Archäologe bis jetzt in der Mammuthöhle verbracht hat, waren 10 Tage. Die Höhle wird immer noch weiter erforscht und zählt zu den größten und bedeutendsten Schauhöhlen Österreichs.

Besuch der Dachstein-Mammuthöhle

Die Mammuthöhle kann üblicherweise von Anfang Mai bis Ende Oktober im Zuge von geführten Touren besichtigt werden und ist über die Seilbahn auf die Schönbergalm zu erreichen. Von der Mittelstation der Gondelbahn führt ein etwa 15minütiger Fußweg zum Eingang der Höhle. Dieser ist mit den verschiedenen Erdzeitaltern gekennzeichnet, wodurch sich der unglaublich lange Zeitraum vom Erdzeitalter des Kambriums bis heute nachvollziehen lässt. Am Ausgangspunkt des Weges befinden sich mehrere kleine Museums-Hütten, die über die Entstehung und Geschichte der Mammuthöhle sowie der benachbarten Eishöhle informieren.

Eine betonierte Treppe führt in das Innere der Dachstein-Mammuthöhle im Salzkammergut, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Eine Führung durch die Mammuthöhle dauert etwa eine Stunde, in der die Besucher eine Wegstrecke von etwa einem Kilometer zurücklegen. Die Dachstein-Mammuthöhle beherbergt riesige, rot-weiß marmorierte Hallen mit Unmengen an abgebrochenen Felsbrocken. Auf bequem asphaltierten Wegen und Treppen erforschen die Besucher enge Gänge und riesige Hallen, darunter der eindrucksvolle Mitternachtsdom (so genannt, weil er um 0:00 Uhr erforscht wurde) und die gigantische Paläotraun, eine Höhle, durch die wahrscheinlich einst die Traun floss. Betrachtet man die gewaltige tunnelartige Höhle, kann man sich dies gut vorstellen. Im so genannten Reich der Schatten werfen ausgeklügelte Kunstinstallationen faszinierende Schattenspiele an die Wand, darunter die Spitzbogenfenster eine Kirche, Schriftzüge und eine Mädchenfigur.

Abenteuerführungen in der Mammuthöhle

Abenteuerlustige und Adrenalin-Junkies können an speziellen Führungen durch die Mammuthöhle teilnehmen, auf denen die gigantischen Hallen der Höhle abseits der üblichen Touristenpfade erforscht werden. Auf halb- oder ganztägigen Touren geht es dann mit Höhlenforscher-Ausrüstung ausgestattet durch atemberaubend enge Gänge und Schlupflöcher umgeben von pechschwarzer Finsternis in die tiefsten Tiefen der Mammuthöhle. Gute Kondition und absolute Freiheit von Klaustrophobie sind dafür Voraussetzung.

Weiterführende Links:

Infos zu Tickets und Öffnungszeiten der Dachsteinhöhlen
Abenteuerführungen in den Dachsteinhöhlen