Deltapark Neeltje Jans in den Niederlanden

Die Oosterschelde Sturmflutwehr in der Provinz Zeeland im Südwesten der Niederlanden - © Daniel Täger / Fotolia
© Daniel Täger / Fotolia

Der Deltapark Neeltje Jans nahe Vrouwenpolder, Niederlande ist eine Mischung aus Wasser-Vergnügungspark und Museum. Neben Wasserrutschen und Seehundeshows kann man auch eine Muschelausstellung, das Aquarium und die „Walfischwelt“ besichtigen. Außerdem präsentiert es auf äußerst anschauliche Weise die Entstehungsgeschichte der Oosterschelde-Sturmflutwehr.

Der Deltapark Neeltje Jans ist ein Wasserpark in der holländischen Stadt Vrouwenpolder 80km südwestlich von Rotterdam. Über die Herkunft des Namens gibt es viele Spekulationen, einige leiten ihn von der Göttin der Nordsee Nehallennia ab, andere vom hebräischen „nahal aniah”, was soviel wie „das Schiff führen” bedeutet und wieder andere glauben, dass einst ein Schiff mit dem Namen Neeltje Jans an der Sandbank von Oosterschelde strandete und der Name für den Landstrich übernommen wurde. Beweise gibt es für keine der Theorien.

Sicher jedoch ist, dass der Deltapark Neeltje Jans einer der beliebtesten Wasserparks der Niederlande ist. Vergnügungspark und Museum zugleich bietet der Deltapakr Neeltje Jans eine Vielfalt an Attraktionen.

Highlights im Deltapark Neeltje Jans

Viele davon drehen sich um das Vergnügen mit dem kühlen Nass, von Wasserrutschen und einem Wasserspielplatz, auf dem man eigene Wasserfälle und Bachläufe „bauen” kann, über die Seehunde-Show bis zu einer Bootsfahrt auf der Oosterschelde. Die Seehunde kann man mit etwas Glück auch in freier Wildbahn im Deltagebiet beobachten, besonders putzig Ende Juni/Anfang Juli anzusehen, wenn der Nachwuchs da ist.

Nachdem nicht nur Wasser, sondern auch der Wind das Zeeland entschieden prägt, können sich die Besucher in der „Orkanmaschine” ihre Frisur zerstören lassen, indem sie Stürme bis zur Windstärke 12 erleben. Kinder können eine Runde im Schiff „Moby Dick” fahren und das Ruder auf stürmischer See einmal selbst in die Hand nehmen.

Vorstellung der Oosterschelde Sturmflutwehr

Auch die gebotenen Ausstellungen sind äußerst sehenswert. In der Delta Expo beispielsweise kann man das Innere der Sturmflutwehr an der Oosterschelde durchwandern und sich über die Entstehungsgeschichte dieses mächtigen Bauwerks informieren. Da die Niederlande zu einem Großteil unter dem Meeresspiegel liegen, ist der Kampf gegen die hereinbrechenden Fluten fixer Bestandteil der Landesgeschichte, der in Form von Fotos, Modellen und Videos von damals bis jetzt anschaulich präsentiert wird.

Dass dieser Kampf nicht immer vom Mensch gewonnen wurde, zeigt die nächste Ausstellung „Ramp 1953″, als sich damals die zeeländischen Deiche der Nordsee nach 20 Stunden geschlagen geben mussten und knapp 200.000 Hektar Land überflutet wurden. Die Katastrophe kostete 1.800 Menschen das Leben und war der Anstoß für die Errichtung diverser Dämme, von denen die Oosterschelde-Flutwehr die letzte und komplizierteste war.

Neben der Geschichte über die Sturmflutwehr gibt es auch tierische Sammlungen zu sehen, wie zum Beispiel die „Walfischwelt”, in der man mit den riesigen Meeressäugern Auge in Auge stehen und sie auch „von innen” betrachten kann, oder die Muschelausstellung, von ihrem Leben auf dem Meeresgrund bis zu ihrer oft überraschenden Verwendung in Küche, Kosmetik und Medizin. Der geheime Star des Deltapark Neeltje Jans heißt Max, ein Mammut, das vor 30.000 bis 50.000 Jahren im Sumpfgebiet der Maas verendet ist. Seine Überreste wurden unter anderem beim Bau des Sturmflutwehrs gefunden.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Deltaparks inklusive Öffnungszeiten, Preisen und Kombi-Angebote

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >