Playa Medina, Venezuela

Der Playa Medina zwischen Karibischem Meer und Atlantik gilt als schönster Strand von Venezuela - © Rigelp / Shutterstock
© Rigelp / Shutterstock

Der Playa Medina, ein Bilderbuchstrand zwischen Karibischem Meer und Atlantik, gilt als schönster Strand von Venezuela und sollte im Urlaub als Bade- und Tauchparadies auf jeden Fall besucht werden.

Auch wenn Sie einen Abenteuer-Urlaub in Venezuela geplant haben, der traumhafte Playa Medina sollte unbedingt auf dem Programm stehen. Er wird oft als schönster Strand Venezuelas bezeichnet und steht seinen berühmten Nachbarstränden in der Karibik um nichts nach.

Am Playa Medina werden die Badegäste von feinem weißem Sand und ruhigem, intensiv blauem Meer begrüßt. Zur unverwechselbaren Kulisse des Medina Strandes trägt jedoch seine Umgebung bei, in der einst eine Kokosplantage bewirtschaftet wurde. Uns so gedeiht hinter dem Strand noch immer entlang der gesamten Bucht ein üppiger Palmenwald. Dahinter ragen schroffe Gipfel in den Himmel.

Keine hässlichen Bettenburgen trüben das malerische Bild. Im Gegenteil tragen die einzigen Unterkünfte am Playa Medina, „Pousadas“ genannte Hütten aus Holz, noch zum perfekten Urlaubsfeeling bei. „Wohnen in bester Lage“ ist hier eindeutig der richtige Ausdruck!

Anreise zum Playa Medina

Der Medina Strand liegt an der östlichen Nordküste von Venezuela an der Grenzen zwischen Karibischem Meer und Atlantik. Von der nächsten größeren Stadt, Carúpano, dauert die Autofahrt zum Playa Medina etwa eine Stunde. Von den umliegenden Stränden kann die herrliche Bucht auch in wenigen Minuten per Boot erreicht werden.

Tipp: Am Wochenende, wenn auch die Einheimischen ans Meer fahren, kann es in der Bucht etwas voll werden. Ansonsten ist der Playa Medina trotz seiner Schönheit kaum überlaufen.

Bei durchschnittlichen Höchsttemperaturen um 30°C und kaum Niederschlägen ist der Playa Medina Venezuelas Badeparadies schlechthin - © Rigelp / Shutterstock
© Rigelp / Shutterstock

Bester Badestrand von Venezuela

Bei durchschnittlichen Höchsttemperaturen um 30°C und kaum Niederschlägen ist der Playa Medina Venezuelas Badeparadies schlechthin. Das ruhige, paradiesische Flair lädt zurecht zum Baden ein, denn im flach abfallenden Wasser mit ausschließlich sandigem Untergrund stören weder gefährliche Wellen noch unberechenbare Strömungen die Idylle. Planschen, Baden und Schwimmen ist somit völlig bedenkenlos möglich und auch Familien mit kleinen Kindern sind hier bestens aufgehoben.

Verschiedenste Sport- und Wassersportarten werden direkt am Strand angeboten. Auch für den kleinen Hunger ist gleich vor Ort gesorgt. Kokosnüsse direkt vom Baum tragen ebenso zum Urlaubsflair bei, wie frisch gegrillter Fisch oder die für Venezuela typischen Maisfladen namens „Arena“.

Auch Taucher und Schnorchler finden hier ein El Dorado, denn im warmen und dennoch glasklaren Wasser vor der Küste Venezuelas hat sich die Unterwasserwelt in aller Pracht entwickelt. Zwischen aller Strand-Action sollte allerdings immer wieder daran gedacht werden, einfach im Schatten einer Palme zu entspannen und die unglaubliche Umgebung zu genießen.