Farroupilha Park in Porto Alegre, Brasilien

Der Farroupilha-Park ist der beliebteste Park von Porto Alegre, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen, oder einfach die Seele baumeln zu lassen, Brasilien - © Kacmerka / Shutterstock
© Kacmerka / Shutterstock

Der Farroupilha Park in Porto Alegre ist das ideale Erholungszentrum der Stadt und bietet sportliche Betätigung, Denkmäler und eine Handwerksmesse inmitten einer prachtvollen Gartenlandschaft.

Der Farroupilha-Park in Porto Alegre im Süden Brasiliens ist auch unter der Bezeichnung „Parque de Redenção” bekannt. Er ist sowohl bei Einheimischen als auch bei den Touristen der beliebteste Park von Porto Alegre, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen, oder einfach die Seele baumeln zu lassen.

Geschichte des Farroupilha-Parks

Früher befand sich am heutigen Ort des Farroupilha-Parks eine riesige Sumpfebene, die aufgrund ihrer Nähe zum historischen Stadttor Lowland Gate genannt wurde. 1807 ersuchte der Stadtrat von Porto Alegre beim Gouverneur der Provinz Rio Grande do Sul, den Sumpf der Stadt spenden und als Weideland und öffentliche Fläche nutzbar zu machen.

Doch es sollte noch mehrere Jahre dauern, bis das ehemalige Lowland Gate tatsächlich als Parkanlage etabliert wurde. Zwischendurch wurde auf dem Gelände eine Militärbasis errichtet (die Anfänge der heutigen Militärakademie von Porto Alegre) und die Ebene wurde als Müllhalde, LKW-Treff oder zur Ledertrocknung genutzt. 1884 erhielt der Park seinen Namen „Campos do Redenção” („Feld der Erlösung”), um die Abschaffung der Sklaverei zu feiern, die in Porto Alegre bereits vier Jahre vor ganz Brasilien beschlossen wurde. Damals waren rund um den Park bereits Gebäude errichtet und 1889 entstand die Idee, auch über die Ebene Straßen zu bauen.

Durch die bessere Infrastruktur entstanden vor allem auf der Nordwestseite des Parks neue Gebäude, wie zum Beispiel das Julio de Castilhos-College und die Universität von Rio Grande do Sul. 1927 wurde schließlich die aktive Landschaftsgestaltung gestartet. Im Zuge der Hundertjahr-Feier der Farrapen-Revolution (portugiesisch „Revolução Farroupilha”) im Jahr 1935 wurde das Gelände mit Unterstützung des französischen Stadtplaners Alfred Crouch trockengelegt und urbanisiert. Ab diesem Zeitpunkt hieß die Anlage „Farroupilha-Park”.

Unterwegs im Farroupilha-Park

Der Farroupilha-Park ist der beliebteste Park von Porto Alegre, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen, oder einfach die Seele baumeln zu lassen, Brasilien - © Kacmerka / Shutterstock
© Kacmerka / Shutterstock

Ab etwa 1940 wurde der Farroupilha-Park nach und nach verschönert. Heute zeigt er sich auf einer Fläche von 370 Hektar mit einem Wasserlauf in der Mitte und mehreren thematischen Parks, wie zum Beispiel der Alpengarten, der europäische Garten und der orientalische Garten.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten im Farroupilha-Park sind 45 Denkmäler, darunter ein granitener Triumphbogen von Antonio Caringi aus dem Jahr 1953, sowie das neue Araujo Viana Auditorium, welches 1964 von Moacir Moojen Marques und Carlos Maximiliano Fayet geschaffen wurde. Der eiserne Springbrunnen Fonte Francesa („französischer Brunnen”) im europäischen Garten wurde 1866 in Frankreich gefertigt und mit sechs anderen Brunnen importiert, die alle im späten 19. Jahrhundert auf mysteriöse Weise verschwunden sind. Der Fonte Francesa stand früher am Parobé-Pereira-Platz, von wo er nach einer Flut entfernt wurde.

Mittlerweile beherbergt der Farroupilha-Park auch einen Vergnügungspark, einen Mini-Zoo und Sportanlagen. Am Sonntag ist auf der Brique da Redenção immer einiges los, denn dann sind entlang der Brücke Stände mit Antiquitäten, kulinarischen Köstlichkeiten und Handwerkskunst aufgebaut. Diese Messe zählt mittlerweile zum immateriellen Kulturerbe der Provinz Rio Grande do Sul.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Farroupilha-Parks (portugiesisch)