Lake Tekapo, Neuseeland

Der Lake Tekapo im Zentrum der Südinsel zählt aufgrund seiner malerischen Lage am Fuß der Neuseeländischen Alpen zu den schönsten Seen Neuseelands.

Aufgrund seiner atemberaubenden Schönheit kommt kein Neuseeland-Urlauber am Lake Tekapo vorbei, ohne staunend innezuhalten und seine Kamera zu zücken. Rund um den Tekapo See gibt es abgesehen vom fantastischen Landschafts-Panorama noch einige weitere interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Anzeige

BILDER: Lake Tekapo

Anzeige

Fotogalerie: Lake Tekapo

Der traumhafte See im Zentrum der Südinsel breitet sich als königsblauer Fleck inmitten grüner Wiesen vor schneebedeckten Gipfeln aus und ist für viele Besucher der Inbegriff des Neuseeland-Panoramas. Seine leuchtend blaue bis einzigartig türkise Farbe hat der Lake Tekapo dem Schmelzwasser der Neuseeländischen Alpen zu verdanken, aus dem er gespeist wird.

Tekapo Springs

Des Nachts breitet sich über den Thermalbecken am Lake Tekapo ein unglaublicher Sternenhimmel aus, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Im Südwesten des Lake Tekapo nutzt das Thermalbad Tekapo Springs die heißen Quellen rings um den spektakulären See. Drei terrassenartige Becken mit verschiedenen Temperaturen (warm, heiß und sehr heiß) liegen direkt am See und ermöglichen auch im Winter Schwimmen und Planschen unter freiem Himmel.

Ein Restaurant sorgt – ebenfalls bei fantastischem Ausblick – für das leibliche Wohl der Badegäste. Des Nachts breitet sich über den Thermalbecken am Lake Tekapo ein unglaublicher Sternenhimmel aus.

Observatorium am Lake Tekapo

Ebenfalls um die Sterne geht es am Mount John Observatory, einem der besten Sterne-Schau-Plätze der Welt. Aufgrund der wenigen künstlichen Lichtquellen in der Umgebung ist der Nachthimmel über dem Lake Tekapo pechschwarz und ermöglicht unvergessliche Eindrücke der Milchstraße.

BILDER: Mount John Observatorium am Lake Tekapo

Fotogalerie: Mount John Observatorium am Lake Tekapo

Die Sternwarte liegt rund 15 Autominuten von Tekapo Springs entfernt auf einer Anhöhe nördlich des Thermalbades und ist über eine einspurige Privatstraße zu erreichen. Unter dem Motto „Fenster zum Universum“ bietet „Earth and Sky New Zealand“ faszinierende Beobachtungstouren und Veranstaltungen rund um den Sternenhimmel der Südhalbkugel.

Tipp: Das Mount John Observatory ist auch ein idealer Ort, um die Südlichter – das Pendant zu den viel besser bekannten Nordlichtern – zu beobachten. Der beste Zeitraum dafür liegt im Neuseeländischen Winter zwischen April und September.

Überwältigender Blick auf den Lake Tekapo

Das Mount John Observatory bietet neben unvergesslichen Himmelsbeobachtungen auch einen überwältigenden Blick auf den Lake Tekapo, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das Mount John Observatory ist aber nicht nur für Astronomie-Fans einen Besuch wert, denn es bietet neben unvergesslichen Himmelsbeobachtungen auch einen überwältigenden Blick auf den Lake Tekapo und den benachbarten Lake Alexandrina.

Das großteils verglaste Astro Café direkt beim Observatorium bietet bei Kaffee und Kuchen einen herrlichen Rundumblick – schönes Wetter vorausgesetzt. Die Chance dafür ist am Lake Tekapo allerdings groß. Verglichen mit anderen Regionen von Neuseeland sind am Lake Tekapo sowohl Windgeschwindigkeit als auch Niederschlagsmenge gering.

Anzeige

Tekapo und die Church of the Good Shepherd

Vom Observatorium fällt der Blick direkt auf die Ortschaft Tekapo. Das 400-Seelen-Dorf, malerisch an der Flussmündung des Tekapo River gelegen, hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer echten Touristendestination gemausert. Mit Wassersportmöglichkeiten, Restaurants und Hotels ist Tekapo nun DAS touristische Zentrum am malerischen Tekapo-See.

BILDER: Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo

Fotogalerie: Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo

Die wichtigste und bekannteste Sehenswürdigkeit von Tekapo ist die „Church of the Good Shepherd“ („Kirche des guten Hirten“). Die kleine steinerne Kapelle am Lake Tekapo liegt gleich westlich der Flussmündung am Pioneer Drive und ist vor allem eines: äußerst fotogen. De facto ist sie dank ihrer atemberaubenden Lage am malerischen Lake Tekapo eine der meistfotografierten Kirchen in ganz Neuseeland.

Ungewöhnliches Altarbild

Anstatt eines Altarbildes umrahmt in der Church of the Good Shepherd ein riesiges Fenster die fantastische Aussicht auf den Lake Tekapo, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo wurde 1935 vom Architekten Harman aus dem 3 Autostunden entfernten Christchurch errichtet. Wie das unscheinbare Äußere der steinernen Church of the Good Shepherd in Tekapo ist auch ihr Interieur eher schlicht gehalten und wird von weiß getünchten Wänden und dunklem Holz dominiert.

Besonders sehenswert ist das Altarbild der Kirche – es gibt nämlich keines. Stattdessen umrahmt ein riesiges Fenster die fantastische Aussicht auf den Lake Tekapo mit den schneebedeckten Gipfeln der Neuseeländischen Alpen im Hintergrund.

Hirtenhund Denkmal

Rund 100m nördlich der Church of the Good Shepherd zollten Schafhirten mit einem Collie-Denkmal ihren Hirtenhunden den verdienten Respekt, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

In Tekapo ebenfalls vielfotografiert ist das nahegelegene Denkmal eines Hirtenhundes rund 100m nördlich der Kapelle. 1968 wollten Farmer mit diesem Monument ihren treuen Begleitern den verdienten Respekt erweisen, denn ohne die klugen Vierbeiner wäre Neuseelands ausgedehnte Schafzucht wohl kaum möglich.

Weiterführende Links:

Offizielle Tourismus-Website des Lake Tekapo
Offizielle Website der Tekapo Springs
Offizielle Website des Observatoriums am Lake Tekapo

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige