Botanischer Garten in Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen

Der St. Vincent-Papagei, der Nationalvogel von St. Vincent und den Grenadinen, lässt sich des Öfteren im Botanischen Garten auf St. Vincent blicken - © Rjkooljay CC BY-SA3.0/Wiki
© Rjkooljay CC BY-SA3.0/Wiki

Der botanische Garten auf St. Vincent wurde 1765 durch einen britischen Gouverneur angelegt und zählt zu den ältesten der westlichen Hemisphäre. Die beeindruckende Vielzahl von tropischen Blumen und Bäumen lockt Scharen von Kolibris und Papageien an.

Der botanische Garten von St. Vincent, der Hauptinsel des karibischen Inselstaates St. Vincent und die Grenadinen liegt nördlich der Hauptstadt Kingstown. Seine friedlichen ruhigen Pfade durch üppig grüne Vegetation durchsetzt mit farbenprächtigen Tupfern verschiedenster Blüten sind eine Augenweide für jeden Besucher.

Im botanischen Garten von St. Vincent wachsen auf einer Fläche von 8 Hektar eine Vielzahl von tropischen Blumen, Sträuchern und Bäumen. Der Duft der Blüten lockt neben Insekten auch Scharen von Kolibris und anderen Vögeln an, deren buntes Gefieder mit der Blütenpracht perfekt harmoniert. Ebenfalls des Öfteren blicken lässt sich der St. Vincent Papagei, der Nationalvogel des Inselstaates. Das allgegenwärtige melodische Vogelgezwitscher trägt seinen Teil zum idyllischen Flair des Gartens bei.

Besuch des Botanischen Gartens

Der Eintritt in den botanischen Garten ist kostenlos, gegen einen geringen Preis kann man sich von einem kompetenten Guide durch den Garten führen und mit interessanten Informationen versorgen lassen. Im Visitor Center erhält man ebenfalls Info über den Garten und eine Karte, um sich auf den verschlungenen Pfaden des botanischen Gartens nicht zu verlaufen.

Piraten waren hier!

Der Garten rühmt sich außerdem von Kapitän William Bligh besucht worden zu sein. Nach der desaströsen Meuterei auf der Bounty legte der Captain bei seinem zweiten Besuch in der Karibik im Jahr 1798 mit seiner HMS Providence einen Zwischenstopp auf St. Vincent ein. Er führte übrigens die Brotfrucht auf der Insel ein. Angeblich wächst ein Nachkomme des damals von ihm persönlich gepflanzten Brotfruchtbaums noch immer im botanischen Garten.

Entstehung des Botanischen Gartens von St. Vincent

Angelegt wurde der botanische Garten von St. Vincent im Jahr 1765 und ist damit der älteste botanische Garten der Inseln über dem Winde und einer der ältesten auf dem amerikanischen Kontinent. Der Gouverneur der britischen Karibik, General Robert Melville, hatte die Intention, vor allem medizinische Pflanzen für das Militär und die Bevölkerung zu züchten. Auch der wirtschaftliche Gedanke spielte dabei eine Rolle. Gut ein Hektar davon wurde als Grundstück für die Gemächer der Regierung verwendet.

Im Februar 2012 wurde der Garten restauriert und weiterentwickelt, die ersten Vorbereitungen für die groß angelegten Feierlichkeiten im Jahr 2015, als der Garten seinen 250. Jahrestag feierte.