Spanische Hofreitschule in Wien, Österreich

Die Spanische Hofreitschule in Wien ist die einzige Reitschule weltweit, die die klassische Reitkunst der Renaissance-Tradition aufrecht erhält, Österreich - © Julie Brass/Span.Hofreitschule
© Julie Brass/Span.Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule in der Wiener Hofburg, in der einst die Kaiser reiten lernten, begeistert sein internationales Publikum heute mit dem weltweit einmaligen Ballett der edlen Lipizzaner-Pferde in einer der schönsten Reithallen der Welt.

In der Spanischen Hofreitschule in Wien übte sich die höfische Jugend zu Kaisers Zeiten in der hohen Kunst des Reitens. Heute ist sie die einzige Reitschule weltweit, die die klassische Reitkunst der Renaissance-Tradition der „Hohen Schule“ lebt und aufrechterhält – und das seit mittlerweile fast 450 Jahren. Ursprünglich als „kaiserlich-königliche Stadtreitschule“ gegründet empfängt sie jedes Jahr an die 300.000 Besucher und zählt seit 2010 zum immateriellen Welterbe der UNESCO. Die eleganten Stallungen, die majestätischen Rösser und ihre talentierten Reiter zählen zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Wien.

BILDER: Spanische Hofreitschule in Wien

 

In der Spanischen Hofreitschule werden ausschließlich Lipizzaner ausgebildet, die gemeinsam mit ihren Reitern Reitkunst in höchster Vollendung präsentieren. Die Reit- und Dressur-Aufführungen der Spanischen Hofreitschule zeichnen sich vor allem durch ihre unglaubliche Harmonie zwischen Pferd und Reiter aus. Diese entsteht durch das systematische Training, das bewusst auf die natürliche Bewegung der Pferde eingeht und diese zu absoluter Perfektion und Eleganz führt. Die Tradition der Ausbildung und die Reitkunst der Spanischen Hofreitschule gehen auf den griechischen Feldherrn Xenophon zurück, der bereits 400 vor Christus die Lehre über den perfekten Gleichklang zwischen Pferd und Reiter verbreitete.

Die „Hohe Schule“ des Reitens in der Spanischen Hofreitschule in Wien, Österreich - © René vanBakel/Span.Hofreitsch.
© René vanBakel/Span.Hofreitsch.

Besuch der Spanischen Hofreitschule

Die traditionelle Reitschule liegt im nicht weniger traditionellen Michaelertrakt der Wiener Hofburg, in der früher die österreichischen Kaiser residierten. Die Winterreitschule wurde von Joseph Emanuel Fischer von Erlach von 1729 bis 1735 erbaut und gilt als Meisterwerk der spätbarocken Baukunst. Seit 1. Jänner 2001 ist die Spanische Hofreitschule gemeinsam mit dem Lippizaner-Gestüt Piber in der Steiermark ein eigenständiges Unternehmen, das eine wirtschaftliche Entwicklung der Spanischen Hofreitschule ermöglicht, ohne das kulturelle Erbe zu gefährden.

Schulquadrille bei einer Reit- und Dressur-Aufführung in der Spanischen Hofreitschule, Wien, Österreich - © René vanBakel/Span.Hofreitsch.
© René vanBakel/Span.Hofreitsch.

Der Besuch einer Vorstellung der edlen Tiere ist nicht nur für Pferdeliebhaber ein Erlebnis. Die präzisen Bewegungen, die eleganten Gangarten und die spektakulären Sprünge, die die Lipizzaner im Einklang zur Musik zum Besten geben, sind auch für den Reit-Laien eine wahre Augenweide. Denn auch als Unbedarfter erkennt man die absolute Präzision, mit der sich die wunderschönen Pferde bei der Pas de Deux exakt synchron bewegen oder mit der 20minütigen „Schulquadrille“ die längste und schwerste Quadrille der Welt vorführen.

Morgenarbeit

Die edlen Rösser können auch außerhalb der offiziellen Vorstellungen bewundert werden. Bei der so genannten Morgenarbeit erhält der interessierte Besucher einen umfassenden Einblick in die enorme Trainingsarbeit, deren Ergebnis die fantastischen Pirouetten und Kapriolen sind, die sie bei den Aufführungen zeigen. Meist besteht die Morgenarbeit aus einfachen Lockerungsübungen und gezielter Muskelstärkung, doch mit etwas Glück, kann man auch der einen oder anderen Kunstfigur der „Hohen Schule“ beiwohnen.

Bei der so genannten Morgenarbeit erhält der Besucher einen umfassenden Einblick in die Trainingsarbeit der Spanischen Hofreitschule in Wien, Österreich - © Herbert Graf/Span.Hofreitsch.
© Herbert Graf/Span.Hofreitsch.

Nach dem Besuch der prachtvollen Lipizzaner empfiehlt sich ein Besuch für Kaffee und Kuchen im Café der Spanischen Hofreitschule.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Spanischen Hofreitschule mit Ticket-Shop
Offizielle Website des Cafés in der Spanischen Hofreitschule
Offizielle Website des Bundesgestüts Piber