Milna auf Brac, Kroatien

Die gemütliche Ortschaft Milna beherbergt den größten Jachthafen von Brac und lockt mit Geruhsamkeit und guter Küche, Kroatien - © Darios / Shutterstock
© Darios / Shutterstock

Die gemütliche Ortschaft Milna beherbergt den größten Jachthafen von Brac und lockt neben Nautikern auch Kroatien-Urlauber an, die gute Küche und Geruhsamkeit zu schätzen wissen.

Der beschauliche Urlaubsort Milna ist die westlichste Siedlung auf der kroatischen Insel Brac und rund 20km vom Hauptort Supetar entfernt. Als ehemaliges Seefahrer-Zentrum und Residenz russischer Zaren zeichnet sich das geruhsame Städtchen noch heute durch seine weitläufige Hafenanlage und attraktive Architektur aus. In der Hauptsaison starten in Milna Fähren nach Split aufs Festland oder auf die Nachbarinsel Hvar.

Tal der tausend Boote

Milna ist seit der venezianischen Ära ein Zentrum der Seefahrt. Die Ypsilon-förmige Bucht von Milna wird daher auch „Valle di mille navi„ („Tal der 1000 Boote“) genannt. Hier entstanden einst die typisch dalmatinischen Boote von Brac, gennant „Bracera“. In den Napoleonischen Kriegen wussten auch Russlands Zaren die strategisch günstige Lage von Milna zu schätzen und richteten hier einen Flottenstützpunkt ein.

Bis heute gilt die türkisblaue Bucht als sicherster Ankerplatz auf ganz Brac und beherbergt in zwei hervorragend ausgestatteten Marinas zahlreiche Nautiker aus dem gesamten Adriaraum. Die größten Jachten der Insel sind garantiert in Milna zu finden.

Neben Seefahrern lockt Milna auch Touristen auf der Suche nach Entspannung in den Westen von Brac. Mit der malerischen Landschaft und der typisch mediterraner Küche aus frischem Fisch, Olivenöl, Gemüse und Wein zieht das charmante Feriendorf jeden Besucher sofort in seinen Bann.

Sehenswürdigkeiten von Milna

Die Top Sehenswürdigkeit von Milna ist seine kilometerlange palmenbestandene Hafenpromenade. Sie erstreckt sich nahezu über die gesamte Bucht und ist wohl die schönste Uferstraße der gesamten Insel. Tavernen, Restaurants und Cafés servieren kühle Getränke, Eiscreme und regionale Spezialitäten und dank der unschlagbaren Aussicht über die Bucht schmeckt jedes Gericht gleich doppelt so gut.

Im Zentrum von Milna wacht die barocke Pfarrkirche über die typisch dalmatinischen Häuser der Insel Brac, Kroatien - © Darios / Shutterstock
© Darios / Shutterstock

Die architektonischen Sehenswürdigkeiten von Milna sind relativ überschaubar. Im Zentrum wacht die barocke Pfarrkirche mit dem charakteristisch dalmatinisch geformten Glockenturm über die steinernen Häuser, die bis heute von der volkstümlichen Baukunst erzählen. Das Innere der Kirche beherbergt einige sehenswerte Gemälde venezianischer Künstler. Den Hauptaltar schmücken das Altarbild der Maria Verkündigung von Tizian und Skulpturen des hiesigen Bildhauers Ivan Rendic, dem übrigens in Supetar eine eigene Kunstgalerie gewidmet ist.

Auch das Kastell Angliscina einen Besuch wert. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist das älteste Gebäude der Insel.

Tagesausflüge von Milna führen auf die kleine vorgelagerte Insel Mrduja, in die Nachbarbuchten Lučica und Osibova oder in die verschlafenen Fischerdörfer Bobovisca na Moru und Ložišća mit seiner ganz eigenen Bauweise und einer extrem engen Durchfahrtsstraße.

Strände um Milna

Die Badestrände von Milna befinden sich alle westlich des Ortes, in Milna selbst dominiert die Marina die Küste. Kleine Kies- und Felsbuchten bieten außerhalb der Siedlung unbeschwertes Planschen und Schwimmen in der glasklaren Adria, während schattige Pinien und Kiefern die Hitze mildern.

Wer in der Region von Milna einen Badetag einlegen möchte, sollte sich nach Süden wenden. Gut 2km weiter an der Südküste von Brac liegen einige herrliche Strände an bewaldeten Landzungen, die mit dem Auto oder über eine etwa halbstündige Wanderung zu erreichen sind. Hier sind auch FKK-Anhänger willkommen.