Igreja do Bonfim in Salvador da Bahia, Brasilien

Als Mittelpunkt des ausgelassenen bahianischen Volksfestes Festa do Senhor do Bonfim zählt die Igrefa do Bonfim in der Unterstadt von Salvador zu den bedeutendsten Gotteshäusern der Stadt.

Die Igreja do Bonfim in der Cidade Baixa ist unter den über 350 Kirchen Salvadors vielleicht nicht die Schönste, zählt aber in jedem Fall zu den bekanntesten und wichtigsten Gotteshäusern der Stadt.

Anzeige

Jedes Jahr im Jänner ist die schmucke Kirche Mittelpunkt des „Festa do Senhor do Bonfim“, dessen Bedeutung und Größe lediglich vom Karneval von Salvador übertroffen wird. Das barocke Schmuckstück gehört zu unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten von Salvador da Bahia.

BILDER: Igreja do Bonfim in Salvador da Bahia

Anzeige

Fotogalerie: Igreja do Bonfim in Salvador da Bahia

Errichtung der Igreja do Bonfim in Salvador da Bahia

Das reich geschmückte Kirchen-Interieur der Igreja do Bonfim in Salvador wurde erst im 19. Jahrhundert fertig gestellt, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die barocke Franziskanerkirche wurde von 1745 bis 1772 erbaut und weist alle Merkmale auf, die für eine Kirche aus dem 18. Jahrhundert charakteristisch sind. Ihre schlichte Rokoko-Fassade ist mit den typisch portugiesischen, blau-weißen Azulejos (Fliesenbilder) aus dem Jahr 1873 versehen.

Das reich geschmückte Kirchen-Interieur wurde erst im 19. Jahrhundert fertig gestellt. Aufwändig verzierte Seitenaltäre und übereinander liegende Balkone führen optisch zum neoklassizistischen Altar, der vom Bildhauer Antônio Joaquim dos Santos geschaffen wurde.

Kunstvolle Deckenmalerei in der Igreja do Bonfim

Die von 1818 bis 1820 bemalte Holzdecke von Franco Velasco in der Igreja do Bonfim in Salvador, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Besonders eindrucksvoll ist auch die von 1818 bis 1820 bemalte Holzdecke von Franco Velasco. Im Zentrum des Deckengemäldes steht Jesus Christus am Kreuz, der den Herrn der Erlösung (Senhor do Bonfim) symbolisiert. Ein Kapitän der portugiesischen Marine brachte das Bildnis zum Dank für die Errettung aus einem Sturm nach Brasilien.

Bunte Fitinhas für Glück und Wunscherfüllung

Rund um die Igreja do Bonfim in Salvador, Brasilien, werden an zahlreichen Ständen bunte Stoffbänder, die so genannten „Fitinhas“, verkauft - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Anzeige

Rund um die Kirche werden an zahlreichen Ständen bunte Stoffbänder, die so genannten „Fitinhas“, verkauft. Darauf steht „Lembrança do Senhor do Bonfim da Bahia“ („Erinnerung an den Herrn des guten Endes von Bahia“). Diese werden mit drei Knoten am Handgelenk befestigt. Die drei Knoten stehen für drei Wünsche, die in Erfüllung gehen, wenn das Band von selbst abfällt. Wer das Band abschneidet, wird vom Pech verfolgt.

Zeugnisse der augenscheinlichen Wirkung der Fitinhas sind im Sala dos Milagros zu finden. Im so genannten Sala dos Milagros (Wunderzimmer) hängen die Gläubigen Votivtafeln und kleine Nachbildungen von Körperteilen auf, um sich für deren Heilung zu bedanken. Die Sammlung von Weihegeschenken und Votivtafeln, die im Sala dos Milagros hinterlassen wurden, ist im Museu de Ex-Votos do Senhor do Bonfim ersichtlich, das an die Kirche angrenzt.

Festa do Senhor do Bonfim

Am Festa do Senhor do Bonfim in der Unterstadt von Salvador da Bahia waschen traditionell gekleidete Frauen die Stufen der Igreja do Bonfim, Brasilien - © Vinicius Tupinamba / Shutterstock
© Vinicius Tupinamba / Shutterstock

Einmal jährlich endet hier das „Festa do Senhor do Bonfim“ („Fest unseres Herrn des guten Endes“). Das groß angelegte Volksfest wird einmal jährlich am zweiten Donnerstag nach dem Dreikönigstag im Jänner, abgehalten und ist neben dem Karneval das populärste Fest der Stadt.

Für das Festa do Senhor do Bonfim versammelt sich eine große Gruppe bahianischer Frauen („Baianas“) in traditionellen weißen Gewändern mit riesigen Reifröcken und Turbanen zur Messe in der Igreja Nossa Senhora da Conceição da Praia.

Anschließend folgt eine Prozession durch die Cidade Baixa (Unterstadt) knapp 10km nach Norden bis zur Igreja do Bonfim.

Lavagem do Bonfim – Zeremonielle Waschung der Kirche

Am Ziel angelangt reinigen die schneeweiß gekleideten Frauen tanzend und singend die Stufen zur Igreja do Bonfim mit aromatisiertem Wasser. Diese Zeremonie wird „Lavagem do Bonfim“ („Waschung von Bonfim“) genannt und dient dem Dank und der erneuten Bitte um Hilfe und Gnade.

Anzeige

Die erste Waschung der Igreja do Bonfim fand im Jahr 1773 statt und wurde damals noch von Sklaven im Zuge der Vorbereitungen für das Festa do Senhor do Bonfim durchgeführt. Als sich auch die Anhänger der afrikanisch-brasilianischen Religion Candomblé mit dem Senhor do Bonfim und seiner Wallfahrtskirche zu identifizieren begannen, verbot die Erzdiözese Salvador die Waschung im Inneren der Kirche. Das Ritual auf den Stufen davor blieb bis heute.

Festa do Senhor do Bonfim als Sehenswürdigkeit

Jedes Jahr wohnen dieser symbolischen Waschung viele Gläubige und auch Touristen bei. Candomblé-Gläubige assoziieren den Senhor do Bonfim mit ihrer höchsten Gottheit Oxalá. Die Festivitäten dauern 8 bis 10 Tage und enden mit einer groß angelegten Messfeier in der Igreja do Bonfim.

Die Volksfeierlichkeiten sind mit Ständen umgeben, an denen Essen und Souvenirs verkauft werden. Auch die bunten „fitinhas“ mit ihren drei Knoten zur Wunscherfüllung sind hier erhältlich.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Igreja do Bonfim in Salvador

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: