Museum of Flight in Seattle, Washington, USA

Im Museum of Flight in Seattle kann man neben Geschichte und Physik des Fliegens auch verschiedenste lebensgroße Flugzeuge bestaunen, USA - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Im Museum of Flight in Seattle kann man neben Geschichte und Physik des Fliegens auch verschiedenste lebensgroße Flugzeuge bestaunen, darunter die ehemalige Air Force One, die letzte geflogene Concorde, diverse Kampfmaschinen und auch das Weltall kommt nicht zu kurz.

Im Süden Seattles, direkt neben dem Boeing Auslieferungszentrum befindet sich das größte privat geführte Luftfahrtmuseum der Welt – das Seattle Museum of Flight.

Für Fliegerfans ein absolutes Muss! Erstens kann man hin und wieder einen Blick auf die neuesten Boeing-Maschinen auf ihren Probeflügen erhaschen und zweitens ist man vom Anfang bis zum Schluss mit allen Arten der Fortbewegung in der Luft umgeben – von damals bis jetzt.

BILDER: Museum of Flight in Seattle

 

Neben der Geschichte (erste Flugversuche, Weltkriege, etc.) werden auch die Technik und die Physik des Fliegens behandelt. In einer gigantischen Halle kann der Besucher außerdem unzählige Flugzeuge bestaunen, die am Boden stehen oder von der Decke hängen, darunter die erste Stealth-Drone, ein Blackbird-Mutterschiff (Trägerflugzeug mit 3 facher Schallgeschwindigkeit), diverse Kampfflieger, erste Flugzeugmodelle und eine V-1. Kurzum eine gewaltige Ausstellung von Maschinen aus verschiedenen Epochen.

Die erste Stealth-Drone, ein Blackbird-Mutterschiff (Trägerflugzeug mit 3 facher Schallgeschwindigkeit), Museum of Flight, Seattle, USA - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Den Abschluss des Museumsbesuchs bildet ein Bereich über die Raumfahrt, in dem einst verwendete Mondfahrzeuge und eine Raumkapsel bestaunt werden können. Der Besucher hat außerdem die Möglichkeit, ein Space Shuttle von innen zu sehen und sich für ein paar Minuten wie ein Astronaut zu fühlen.

Für Fragen stehen auf dem ganzen Gelände Ex-Piloten zur Verfügung, die außer Zahlen, Daten und Fakten auch jede Menge Geschichten aus dem Fliegerleben zu erzählen wissen. Auch ein Besuch im Tower ist sehr zu empfehlen; neben der Vielzahl an Hebeln, Schaltern und Lämpchen sieht man hier live den enormen Flugverkehr über Nordamerika.

Über eine Brücke gelangt man zum Airpark, einem Gelände, wo diverse Flugzeuge ausgestellt sind, die man zum Teil auch von innen besichtigen kann.

Highlight im Museum of Flight in Seattle ist die Präsidentenmaschine der Vereinigten Staaten, die in den 60er und 70er Jahren im Einsatz war, USA - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die letzte verwendete Concorde ist dort ebenso zu besichtigen wie ein Testflugzeug der NASA oder ein Boeing 747 Jumbo Jet. Absolutes Highlight ist hier bestimmt die Präsidentenmaschine der Vereinigten Staaten, die in den 60er und 70er Jahren im Einsatz war. Wo sonst hat man schon eine Chance mit „Welcome on board of the Air Force One” begrüßt zu werden?

Tipp: Der Eintritt ins Experience Music Project ist im Seattle City Pass enthalten!

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Museum of Flight in Seattle (englisch)
Link zum Seattle-City-Pass