Antelope Canyon in Arizona, USA

Antelope Canyon, Arizona, USA - © Karen Grigoryan / Fotolia
© Karen Grigoryan / Fotolia

Der Antelope Canyon ist eine spektakuläre Schlucht in Arizona am Lake Powell. Vor allem bei Fotografen ist er wegen seiner spektakulären Licht- und Schattenspiele auf den farbenprächtigen Felswänden ein äußerst beliebtes Ausflugsziel.

Der Antelope Canyon im amerikanischen Bundesstaat Arizona befindet sich am Lake Powell in der Nähe von Page und teilt sich in den Lower und Upper Antelope Canyon. Sein Name ist vielleicht nicht so bekannt, wie die Bilder von ihm, die auf verschiedensten Wegen durch das Internet geistern.

BILDER: Antelope Canyon

 

Entstanden sind die skurrilen Spalten im Boden durch den Antelope Creek, der sein Bachbett über Jahrmillionen in den weichen Sandstand gegraben hat. Dementsprechend nennen ihn die Navajo-Indianer, denen das Land gehört, „Tse’ bighanilini” – der Ort, wo das Wasser durch die Felsen fließt – noch Fragen?

Durch die geringe Breite des Wasserlauf bildeten sich so genannten Slot Canyons, deren schmale Schluchten ein typisches Landschaftsmerkmal für das amerikanische Colorado-Plateau sind.

Nach Sommergewittern schießen immer wieder gefährliche Sturzfluten durch die nur wenige hundert Meter langen Mini-Schluchten im Antelope Canyon, USA - © Dmitry Morgan / Shutterstock
© Dmitry Morgan / Shutterstock

Nach Sommergewittern schießen immer wieder wahre Sturzfluten von Wasser (Flash Floods) durch die nur wenige hundert Meter langen Mini-Canyons. Eine derartige Flut kostetet 1997 elf Besuchern das Leben. Wind und Wasser verdankt der Antelope Canyon über den Lauf der Jahrhunderte seine bizarre Formation und seine einzigartige Farbenpracht. Die meiste Zeit jedoch ist der Antelope Canyon trocken und für Besucher zugänglich. Verwaltet wird er von den Navajo als Navajo Nation Park.

Upper Antelope Canyon

Der Upper Antelope Canyon ist bei den Besuchern beliebt, da er im Gegensatz zum Lower Antelope Canyon ebenerdig begehbar, allgemein breiter und tiefer ist. Auf eigene Faust erkunden kann man die Schlucht leider nicht, ein Jeep bringt Besucher kostenpflichtig vor Ort. Ist man dort angelangt, traut man seinen Augen nicht. Die ganze Mühe für einen Spalt im Felsen? Doch betritt man die kathedralen-ähnliche Welt des Antelope-Canyons kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

In einer Tiefe von über 40m blinzelt man im Antelope Canyon an sanft geschwungenen oder messerscharfen Felskanten vorbei zur Sonne, USA - © rayjunk / Shutterstock
© rayjunk / Shutterstock

In einer Tiefe von über 40m blinzelt man an sanft geschwungen oder messerscharfen Felskanten vorbei zur Sonne, die um die Mittagszeit mit der rot-orangen Sandsteinfarbe ein magisches Schauspiel aus Licht und Schatten auf die Wände der Schlucht zeichnet.

Tipp: Am Ende der Schlucht nicht gleich hinauf zum Parkplatz gehen, sondern umdrehen und die Schlucht noch einmal durchqueren – das Lichtspektakel ändert sich fast minütlich (und bei den Eintrittspreisen muss man das ausnutzen)!

Durch die spektakulären Lichtverhältnisse und Farbschattierungen im Inneren des Canyons ist der Antelope Canyon ein wahrer Magnet für Profi- und Hobbyfotografen, die noch zum allgemeinen Besucher-Andrang beitragen. Seit Mai 2011 ist die Besichtigungszeit leider auf 2 Stunden beschränkt, was durch die geringe Länge der Canyons jedoch normalerweise ausreicht.

Lower Antelope Canyon

Im Lower Antelope Canyon darf man keine klaustrophobischen Anflüge haben, denn manchmal geht es ziemlich eng und ziemlich steil durch die Sandsteinwände. Bei unpassierbaren Stellen sind Stufen und Leitern angebracht.

Der engere und steilere Lower Antelope Canyon ist um einiges unangenehmer zu begehen als der Upper Antelope Canyon, USA - © prochasson frederic / Shutterstock
© prochasson frederic / Shutterstock

Foto-Tipps für den Antelope Canyon

Zum Fotografieren empfiehlt sich der Lower Antelope Canyon, da für den Einstieg über eher unbequeme Stahltreppen hinabgeklettert werden muss und dadurch deutlich weniger Besucher auftauchen, mit denen man sich dann leichter für das perfekte Foto arrangieren kann.

Tipp: Um die Mittagszeit fallen die Sonnenstrahlen im Antelope Canyon bis zum Boden und schaffen mit mystischer Atmosphäre besonders schöne Foto-Bedingungen.

Zu Mittag fallen die Sonnenstrahlen im Antelope Canyon bis auf den Boden der atemberaubenden Schlucht, USA - © holbox / Shutterstock
© holbox / Shutterstock

In die Luft geworfener Sand verstärkt die Wirkung der mystischen Lichteinfälle noch (UV-Filter schützen die Linse vor herabrieselnden Partikeln). Wahre Kamera-Freaks besuchen den Lower Antelope Canyon auch noch am Vormittag und am Nachmittag (das Licht der Mittagssonne ist oft ZU hell und man muss auch nur einmal Eintritt zahlen).

Weiterführende Links:

Infos zu Touren inkl. Preise und Online-Reservierungsmöglichkeit (englisch)