Schlossberg und Uhrturm in Graz, Österreich

Mit 123 Metern Höhe ist der Schlossberg mit dem bekannten Uhrturm, dem Wahrzeichen von Graz, der höchste Punkt der Stadt, Österreich - © photo 5000 / Fotolia
© photo 5000 / Fotolia

Mit 123 Metern Höhe ist der Schlossberg mit dem bekannten Uhrturm, dem Wahrzeichen von Graz, der höchste Punkt der Stadt und bietet eine fabelhafte Aussicht über das Grazer Dächermeer. Sowohl historisch als auch touristisch von Bedeutung sind heute vor allem die Märchengrottenbahn, die Kasemattenbühne und die Lokalitäten auf dem Grazer Schlossberg äußerst beliebt.

Die Stadt Graz, Hauptstadt des Bundeslandes Steiermark in Österreich, verdankt dem Schlossberg ihren Namen, denn im 12. Jahrhundert wurde auf dessen Spitze eine Burg mit dem slowenischen Namen „gradec” errichtet, was auf Deutsch „kleine Burg” bedeutet. Von der Burg sind heute allerdings nur noch zwei Türme, der Glockenturm und der Uhrturm, erhalten. Der berühmte Grazer Uhrturm gilt als Wahrzeichen der Stadt. Im Glockenturm befindet sich die drittgrößte Glocke der Steiermark, die den Namen „Liesl” trägt. Im Jahr 1999 wurde der Schlossberg gemeinsam mit der Grazer Altstadt ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Anfahrt und Aufstieg auf den Grazer Schlossberg

Man erreicht den Schlossberg entweder bequem mit dem behindertengerechten Schlossberglift oder mit der Schlossbergbahn, die seit 1894 in Betrieb ist und 2004 ausgebaut wurde. Wer sportlich ist, ersteigt den Berg über 260 Stufen, die während des ersten Weltkrieges angelegt wurden. Abgesehen davon gibt es in Ausnahmefällen die Möglichkeit, von verschiedenen Ausgangspunkten mit dem Auto auf den Schlossberg zu fahren.

Sehenswürdigkeiten auf dem Grazer Schlossberg

Auf dem Schlossberg findet man eine Reihe von historischen Bauwerken, wie unter anderem den 94 Meter tiefen Türkenbrunnen, von wo aus in Belagerungszeiten Trinkwasser bezogen wurde. Seinen Namen hat er von der Annahme, dass in Gefangenschaft gehaltene Türken bei der Grabung mitgeholfen hatten. Auch die Stallbastei mit der Kanonenhütte, von wo aus der Berg früher verteidigt wurde, ist heute noch erhalten.

Ein ebenfalls sehr bekanntes Gebäude auf dem Schlossberg ist das Starcke-Häuschen, das ursprünglich als Winzerhaus erbaut worden war und heute ein Restaurant beherbergt.

Der Schlossberg bietet neben einem umfangreichen kulinarischen Angebot auch ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Auf der Kasemattenbühne treten regelmäßig bekannte Musiker und andere Künstler aus Österreich und der ganzen Welt auf, aber auch lokale Bands aus Graz zeigen hier immer wieder ihr Können.

Für Kinder gibt es am Fuß des Berges, gleich beim Schlossberglift, die Märchengrottenbahn, in denen Szenen berühmter Märchen nachgestellt sind. Daneben finden Erwachsene den Dom im Berg, eine Veranstaltungs- und Ausstellungshalle, wo auch so manche Nächte durchgefeiert werden.