Naturpark Dobratsch und Villacher Alpenstraße in Kärnten, Österreich

Die Villacher Alpenstraße in Kärnten führt durch den Naturpark Dobratsch und zählt zu den schönsten Panoramastraßen Österreichs - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Villacher Alpenstraße zählt zu den schönsten Panoramastraßen Österreichs. Mit zahlreichen Attraktionen für die ganze Familie und sensationellen Panoramablicken führt sie durch Kärntens ältesten Naturpark bis unter den Gipfel des Dobratsch.

Die Villacher Alpenstraße im Süden von Österreich ist für Aktivurlaub in Kärntens Bergen wie geschaffen. Die von April bis Oktober mautpflichtige Panoramastraße ist ganzjährig geöffnet und führt mit einer Länge von 16,5km von Villach auf den 2.167m hohen Dobratsch, Villachs malerischen Hausberg im gleichnamigen Naturpark. Das älteste Naturschutzgebiet Kärntens lässt mit seiner naturbelassenen Landschaft die Herzen von Wanderfreunden höher schlagen.

BILDER: Villacher Alpenstraße und Naturpark Dobratsch

 

Die Villacher sind stolz auf ihr idyllisches Naherholungsgebiet am Dobratsch – zu Recht! Von welcher Stadt sonst liegt das Hochgebirge mit Almen, Wiesen und Bachläufen nur 20 Autominuten entfernt? Die unberührte Natur ältesten Naturpark Kärntens bietet zahlreichen Tieren und Pflanzen einen geschützten Lebensraum. Rund 125 Vogelarten und über 1.000 verschiedene Schmetterlinge gibt es hier zu entdecken.

Tipp: Die Tierwelt am Dobratsch entdeckt man am besten auf einer geführten Wanderung. Die Naturranger wissen die besten Zeiten und Orte, um einen Blick auf die scheuen Gämsen oder sogar einen Steinadler oder Bären zu erhaschen.

Naturranger bringen Urlaubern auf geführten Wanderungen am Dobratsch die Flora und Fauna von Kärntens erstem Naturpark näher, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Sehenswürdigkeiten an der Villacher Alpenstraße

Nummerierte Parkplätze geben Orientierung über die schönsten Flecken an der Villacher Alpenstraße. Zahlreiche Rastplätze und Aussichtspunkte eröffnen fantastische Panoramen über die Stadt Villach, die Burgruine Finkenstein, die Rote Wand mit dem größten Bergsturzgebiet der Ostalpen, sowie die Julischen Alpen und die Karawanken in der Ferne. Am Parkplatz 5 fällt der Blick auf das Dreiländereck zwischen Österreich, Italien und Slowenien.

Von der Villacher Alpenstraße im Naturpark Dobratsch fällt der Blick auf die Rote Wand mit dem größten Bergsturzgebiet der Ostalpen, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Alpengarten „Villacher Alpe“

Beim Parkplatz 6 liegt der Alpengarten „Villacher Alpe“, benannt nach dem zweiten Namen des Dobratsch. Auf 10.000 Quadratmetern gedeihen hier an die 800 Alpenpflanzen. Rund die Hälfte davon musste gar nicht extra angesiedelt werden – ein nahezu echter Naturgarten also.

Vogelausstellung Aichingerhütte

Hobby-Ornithologen sollten dem Berggasthof Aichingerhütte beim Parkplatz 8 einen Besuch abstatten. Hier wird unter dem Titel „Herrscher der Lüfte“ die Vogelpopulation des Naturparks Dobratsch präsentiert. Allgemeininfos zum Naturpark, ein Shop und der fantastische Rundblick auf die Seenlandschaft komplettieren den lohnenden Zwischenstopp.

Kulinarik, Geologie und Kunst auf der Rosstratte

Die Rosstratte am Parkplatz 11 bietet sich mit ihren vielfältigen Attraktionen als Mittagspause an. Achtung! Der Geologielehrweg „Vom Meer zum Berg“, der Erlebnis-Spielplatz inklusive präparierter Rodelbahn im Winter, das Kunstwerk „Sonnenwege“, beste Kärntner Küche und das traumhafte Bergpanorama mit großzügigen Relax-Liegen machen den Aufenthalt oft länger als geplant…

Wandern im Naturpark Dobratsch

Die Rosstratte ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen rund um den Dobratsch. 20 Gehminuten von der Rosstratte entfernt liegt der Gams- und Gipfelblick, von dessen Aussichtsplattform der Blick bis ins Tal hinunter fällt.

Der Gams- und Gipfelblick im Naturpark Dobratsch liegt 20 Gehminuten vom Gasthof Rosstratte entfernt, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

In nur 1,5 Stunden geht es zum 2.143m hoch gelegenen Dobratsch Gipfelhaus. Das völlig energieautarke Passivhaus mit 40 Betten ist das beste Beispiel für naturnahen „sanften“ Tourismus am Dobratsch.

Der Gipfel des Dobratsch liegt nur 24 Meter höher und ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad auf einer gut befestigten Straße zu erreichen. Der Weg hinauf führt außerdem an zwei der höchstgelegenen Wallfahrtskirchen Europas vorbei.

Die Bergkirche Maria am Stein im Naturpark Dobratsch in Kärnten zählt zu den höchstgelegenen Wallfahrtskirchen Europas, Österreich - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Winter am Dobratsch

Auch im Winter ist der Dobratsch ein attraktiver Wanderberg. Hoch genug für Schneereichtum und niedrig genug um nebel- und eisfrei zu bleiben ist ein Gipfelsturm auch in der kalten Jahreszeit möglich! Wanderer, Langläufer und Skitourengeher genießen dann perfekt gespurte Loipen und geräumte Wanderwege bis auf den Gipfel!

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Villacher Alpenstraße in Kärnten
Offizielle Website des Naturparks Dobratsch in Kärnten