Hangar 7 in Salzburg, Österreich

Der Hangar 7 in der Nähe der Stadt Salzburg ist nicht nur Red Bull Museum und Veranstaltungsort, sondern auch ein Ausflugsziel für Genießer, Österreich - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Mit Bars, Cafés und einem exzellenten Restaurant ist der Hangar 7 in der Nähe der Stadt Salzburg nicht nur Red Bull Museum und Veranstaltungsort, sondern auch ein optimales Ausflugsziel für Genießer.

Nur rund 15 Autominuten von der Salzburger Innenstadt entfernt liegt mit dem Hangar 7 ein Museum der außergewöhnlichen Art. Ganz in der Nähe des Salzburger Flughafens sind in der gigantischen Halle historische Flugzeugen, Hubschrauber und Formel 1-Wagen des Red Bull-Imperiums präsentiert, die eine einzigartige Kulisse für Veranstaltungen, Kunstausstellungen oder kulinarische Genüsse schaffen.

BILDER: Hangar 7

 

Das Museum: Red Bull Exponate im Hangar 7

Auf einer Fläche von 100 mal 67 Metern wandelt der Besucher im Hangar 7 zwischen zahlreichen Flugzeugen, Hubschraubern, Formel 1-Boliden und anderem sportlichem Equipment der Red Bull Familie. Riesige Palmengewächse und andere exotische Pflanzen verströmen in der sonnendurchfluteten Halle eine Atmosphäre von Leichtigkeit und Urlaub.

Zu den Highlights im Hangar 7 zählen die Kapsel, in der Felix Baumgartner zu seinem Sprung aus der Stratosphäre schwebte, eine Douglas DC-6B, das größte Flugzeug der Flying Bulls und der Formel 1 Wagen, mit dem Sebastian Vettel 2010 als jüngster Rennfahrer den Weltmeistertitel einfuhr.

Der Rennwagen „Red Bull X2010 S.Vettel“ im Hangar 7 von Salzburg wurde als perfekte Rennmaschine mit 1.483 PS entwickelt, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Modell „Red Bull X2010 S.Vettel“ wurde als perfekte Rennmaschine zwischen virtueller und realer Welt entwickelt. Als Vorbild für das 1.483 PS starke Geschoß diente das schnellste Auto der Welt im Playstation Spiel Gran Turismo 5. Ebenfalls zu sehen ist das Original der nur 1,80m langen Flügel, mit denen Felix Baumgartner 2003 mit einer Geschwindigkeit von bis zu 360 km/h den Ärmelkanal im Gleitflug überquerte.

Neben der Ausstellung von Flugzeugen widmet sich das Gelände auch deren Instandhaltung. Dies geschieht im gegenüber liegenden Hangar 8, der für Besucher nicht zugänglich ist.

Die Lokale: Kulinarik auf höchstem Niveau

Die kulinarischen Einrichtungen im Hangar 7 kombinieren hochqualitative Küche mit stilvollem Ambiente in einer exquisiten Umgebung und fantastischem Ausblick. Zumindest eine Kaffeepause sollte bei einem Besuch des Hangars unbedingt eingelegt werden!

Die Lokale im Hangar 7, Salzburg, kombinieren hochqualitative Küche mit stilvollem Ambiente in einer exquisiten Umgebung, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Restaurant Ikarus

Im Restaurant Ikarus, im ersten Stock des Hangar 7, werden Gäste jedes Monat von einem anderen internationalen Starkoch auf eine kulinarische Weltreise mitgenommen. Dieses innovative Konzept brachte dem Ikarus eine Bewertung mit vier Hauben für höchste Kreativität und Qualität und bestmögliche Zubereitung ein.

Carpe Diem Café und Mayday Bar

Auf einen Snack besucht man am besten das Café Carpe Diem, welches inmitten der Museumshalle Kaffeespezialitäten und kleine Leckereien serviert. Clever speisen können Gäste dank gesundheitsbewusstem „Smart Food“ in der Mayday Bar im zweiten Stock des Hangars. Von hier aus bietet sich außerdem bei Tag und Nacht ein überwältigender Blick über die Start- und Landebahn des Flughafens.

Threesixty Bar

Ebenfalls atemberaubende Ausblicke bietet die Threesixty-Bar, eine Plattform mit Glasboden direkt unter dem höchsten Punkt des Hangars. Umgeben von Glas nippt man am exquisiten Champagner und blickt sowohl auf die Exponate nach unten, als auch auf die Berge der Umgebung.

Die Threesixty-Bar, eine Plattform unter dem höchsten Punkt des Hangar 7 in Salzburg, bietet einen atemberaubenden Rundumblick, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Outdoor Lounge

Nur im Sommer geöffnet lädt die gemütliche Outdoor Lounge im Hangar 7 bei Schönwetter zu edlen Grillparties unter freiem Himmel. Bei stilvoller Beleuchtung speist man hier in lauen Sommernächten einmalig zwischen dunklen Berggipfeln und Flughafen-Atmosphäre. Den Eingang bewacht übrigens eine über 2m große Figur des Predator.

Eine über 2m große Figur des Predator bewacht im Hangar 7 den Ausgang in die Outdoor Lounge, Salzburg, Österreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Geschichte: Neue Heimat der Flying Bulls

Alles begann mit den Flying Bulls, einer Flugzeugflotte, die Ende des 2. Jahrtausends mehr Platz benötigt, als an ihrem damaligem Standort, dem Flughafen in Innsbruck, vorhanden war. 1999 wurde mit der Planung für den Hangar 7 begonnen, 2001 startete der Bau nach Plänen des österreichischen Architekten Volkmar Burgstaller. Die gewaltige Konstruktion aus Stahl und Glas wiegt rund 1200 Tonnen, strahlt aber dennoch Schwerelosigkeit aus und erstreckt sich in bis zu knapp 15 Metern Höhe wie ein gigantisches Gewölbe über dem Besucher. 2 Jahre später, am 22. August 2003 wurde der sehenswerte Multifunktions-Hangar feierlich eröffnet und zieht mittlerweile jedes Jahr rund 200.000 Besucher an.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Hangar 7 in Salzburg