Vrana See (Vransko Jezero) in Kroatien

Der idyllische Vrana See ist der größte See Kroatiens und mit einer gewaltigen Artenvielfalt gesegnet - © lero / Shutterstock
© lero / Shutterstock

Der idyllische Vrana See ist der größte See Kroatiens und mit einer gewaltigen Artenvielfalt gesegnet. Vor allem Angler und Hobby-Ornithologen sollten dem Vransko Jezero einen Besuch abstatten.

Seit Juli 1999 steht eine knapp 60 Quadratkilometer große Fläche zwischen Zadar und Šibenik unter Naturschutz. Gut die Hälfte davon besteht aus Wasser, welches mit dem Vransko Jezero den größten See Kroatiens formt. Er ist übrigens nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen See auf der Insel Cres.

Der Vrana See in Mitteldalmatien verläuft in einer 14km langen Karst-Doline parallel zur kroatischen Küste und ist an manchen Stellen nur einen Kilometer vom Meer entfernt. Gemeinsam mit den Sumpfgebieten in seiner Umgebung konnte sich um den Vrana See ein faszinierender Lebensraum entwickeln, der vor allem unzähligen Vogelarten eine sichere und nahrungsreiche Zuflucht bietet. Gemeinsam mit dem Neretva-Delta zählt der Vrana See zu den artenreichsten Naturparadiesen Kroatiens.

Der idyllische Vrana-See versorgt die gesamte Insel Cres mit Trinkwasser und darf aus diesem Grund leider nur aus der Ferne betrachtet werden, Kroatien - © LianeM / Shutterstock
© LianeM / Shutterstock

1770 wurde der See durch einen Kanal mit dem Meer verbunden, wodurch das Seewasser leicht brackig wurde. Durch die vielen Zuflüsse ist der Salzgehalt allerdings gering genug, dass er die Artenvielfalt des Vrana Sees förderte. Seit dem Bau des Kanals tummeln sich nicht nur Süßwasser-, sondern auch Salzwasserfische in den nur maximal 6 Meter tiefen Wassermassen.

Urlaub am Vrana See

Die beiden touristischen Zentren mit Campingplatz und Ferienhäusern am Vrana See sind Pirovac im Süden und Pakoštane im Norden. Letzteres liegt direkt neben dem Vogelschutzgebiet, welches auf markierten Pfaden erkundet werden kann. Ebenfalls empfehlenswert ist eine Radtour auf der 40km langen Straße um den See, die durch kühle Kiefernwälder und zu unvergesslichen Aussichtspunkten führt.

Abgesehen vom ausgezeichneten Erholungswert in der idyllischen Landschaft dient der Vransko Jezero auch Naturbeobachtern und Anglern als erstklassiges Ferienziel in Kroatien.

Eine 40km langen Straße um den Vrana See führt durch kühle Kiefernwälder und zu unvergesslichen Aussichtspunkten, Kroatien - © Michal Dziedziak / Shutterstock
© Michal Dziedziak / Shutterstock

Angelparadies Vrana See

Obwohl der Vransko Jezero unter Naturschutz steht darf in seinen königsblauen Fluten gefischt werden. De facto zählt der Vrana See in Mitteldalmatien zu den schönsten Fischgründen Kroatiens. Während im 20. Jahrhundert noch kommerziell gefischt wurde, dient der Fischbestand im Vransko Jezero mittlerweile ausschließlich Hobby-Anglern und Raubvögeln.

In der Nacht darf nicht geangelt werden, was übrigens von Parkwächtern rigoros geahndet wird. Ebenfalls verboten ist Fischen an der Nordseite des Sees. Hier, gleich neben dem Campingplatz Pakoštane, befindet sich das Vogelschutzgebiet, in dem die Fische zur Gänze den Vögeln überlassen werden.

Fischarten im Vransko Jezero

Bevor der Vrana See noch mit Meerwasser gespeist wurde, lebten darin hauptsächlich Aale und Süßwasserschleimfische. Mit dem Salzwasser wanderten auch verschiedene Arten von Meeräschen ein. Die Fischpopulation wurde im 20. Jahrhundert noch einmal erweitert. Zur Befischung und um die Mückenplage um den Vrana See in den Griff zu bekommen, setzten die Kroaten damals Zahnkarpfen, Weißfische, Friedfische, Welse, Hechte und Karauschen aus.

Der Vrana See vor der Küste Kroatiens in Mitteldalmatien bildet einen paradiesischen Lebensraum für allerlei Tierarten - © xbrchx / Shutterstock
© xbrchx / Shutterstock

Vogelbeobachtung im Naturschutzgebiet Vrana See

Dank des breiten Gürtels aus Schilf, Riedgras und Binsen ist der Übergang von Wiese über Sumpf zum See fließend und bildet einen paradiesischen Lebensraum für allerlei Tierarten. Über 250 verschiedene Vogelarten leben im Naturschutzgebiet und rund 100 davon nisten auch dort. Der Rest ist auf der Durchreise oder zum Überwintern hier.

Tipp: Im Frühjahr und Sommer ist das Naturschutzgebiet mit tausenden Blüten bedeckt, die Schmetterlinge, Libellen und andere Insekten anlocken – ein wahres Festmahl für die Vögel und ein Augenschmaus für jeden Betrachter!

So genannte Birding Tours führen Hobby-Ornithologen auf die Spuren der zahlreichen Vogelarten, die den Vrana See zu einem der wichtigsten Vogelschutzgebiete Europas machen. In gut versteckten Beobachtungsposten haben Besucher die Möglichkeit, das natürliche Verhalten der Vögel von der Nahrungssuche über Paarungsrituale bis zur Aufzucht ihrer Jungen aus nächster Nähe mitzuerleben.