Runder Turm von Kopenhagen, Dänemark

Die „Reittreppe“, ein über 200m langer, spiralförmig gewundener Gang führt auf den Runden Turm von Kopenhagen, Dänemark - © Stefan Balk / Fotolia
© Stefan Balk / Fotolia

Der Runde Turm von Kopenhagen diente früher als Sternwarte und Universitätsbibliothek. Seine Besonderheiten wie die Reittreppe und das Bilderrätsel auf der Fassade machen ihn zu einer beliebten Sehenswürdigkeit.

Der Runde Turm von Kopenhagen heißt auf Dänisch „Rundetårn” und befindet sich direkt im Stadtzentrum der dänischen Hauptstadt.

Der Runde Turm wurde im Jahr 1637 auf Anweisung des damaligen Königs Christian IV. als Sternwarte errichtet und nach fünf Jahren Bauzeit fertiggestellt. Die Bauleitung oblag dem Architekten Hans van Steenwinckel d. J.

Der Runde Turm ist 35m hoch und hat einen Durchmesser von etwa 15m. Bis zum Jahr 1861 wurde der Runde Turm von Kopenhagen von der städtischen Universität als Observatorium und Bibliothek genutzt und war direkt mit dem Universitätsgebäude verbunden. Noch heute ist unter seinem Dach das älteste Observatorium Europas zu besichtigen. Neben den historischen Gerätschaften auf der Spitze des Turms sind auch die Aussichtsplattform und ihr spektakulärer Blick über Kopenhagen bei den Besuchern äußerst beliebt.

Der Runde Turm von Kopenhagen ist 35m hoch und hat einen Durchmesser von etwa 15m, Dänemark - © Guido Miller / Fotolia
© Guido Miller / Fotolia

Detail: Am Geländer der Aussichtsplattform, das erst ein Jahr nach Vollendung des Turms angebracht wurde, sind heute noch die Initialen „RFP” zu lesen. Sie sind Überbleibsel des damaligen Wahlspruchs von König Christian IV: „Regna Firmat Pietas”, „Frömmigkeit stärke die Reiche”.

Eine Besonderheit des Runden Turms von Kopenhagen ist, dass er nicht über eine Treppe, sondern über einen über 200m langen, spiralförmig gewundenen Gang erklommen werden kann. Dieser schwindelerregende Aufstieg wurde in weiser Vorausahnung breit genug angelegt, damit ganze Kutschen den Turm erklettern konnten. Schließlich mussten die schweren Gerätschaften zur Himmelsbeobachtung irgendwie hinaufgeschleppt werden. Die so genannte „Reittreppe” machte dies möglich.

Der gewaltige Turm Kopenhagens war lange Zeit das Sinnbild für Größe und Mächtigkeit in Dänemark. So beschrieb der Dichter Hans Christian Andersen im Märchen „Das Feuerzeug” Augen eines Hundes so „groß wie der Runde Turm” und viele andere Vergleiche bezogen sich ebenfalls auf seine Ausmaße. Sogar ein Asteroid, der 5505 Rundetårn, ist nach dem Runden Turm von Kopenhagen benannt.

Königliches Bilderrätsel

An der Fassade des Runden Turms von Kopenhagen ist ein Bilderrätsel zu sehen, welches als „Rechte Lehrer und Gerechtigkeit leite Gott ins Herz von König Christian IV” zu lesen ist. Über lateinische und hebräische Schriftzeichen und den Symbolen Schwert für Gerechtigkeit, Herz für Herz und Krone für König ist dieser Satz am Runden Turm angebracht und wird vom Jahr 1642 abgeschlossen, als der Turm fertiggestellt wurde. Das Rätsel wurde eigens vom König entworfen, das Original ist heute noch im Reichsarchiv zu finden.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Runden Turms von Kopenhagen (englisch)