St. Clemens-Kirche in Aarhus, Dänemark

Die St. Clemens-Kirche , auch Dom zu Århus genannt, der größte Sakralbau in der Stadt Aarhus, Dänemark - © Raymond Thill / Fotolia
© Raymond Thill / Fotolia

Die karmesinrote St. Clemens-Kirche in der dänischen Stadt Aarhus ist nicht nur die längste und höchste Kirche Dänemarks, sondern hält auch in ihrem prunkvollen Inneren einige Rekorde bereit.

Die St. Clemens-Kirche in Aarhus , auch Dom zu Århus genannt, ist der größte Sakralbau in der dänischen Stadt Aarhus. Der Dom stammt aus dem Jahr 1500 und bietet 1.200 Gläubigen Platz.

Die prächtige Kirche besteht aus ziegelroten Backsteinen, die in interessantem Kontrast zu den pastellgrünen Dächern stehen. Die älteste Glocke im Kirchturm von Aarhus stammt noch aus dem 13. Jahrhundert. Der eindrucksvolle Kirchturm erhielt seine imposante Höhe von 93m erst im Jahr 1920, nachdem er aufgrund eines Blitzeinschlags bereits Mitte des 17. Jahrhunderts restauriert wurde. Damit ist der Turm genau so hoch, wie der Dom von Aarhus lang ist und damit die höchste und längste Kirche von ganz Dänemark. Der Kirchturm kann besichtigt werden und bietet einen fantastischen Überblick über Aarhus.

Die erste Kirche von Aarhus wurde bereits um das Jahr 900 dem Heililgen Nikolaus geweiht und war damals noch aus Holz. Sie war einst die erste Kathedrale des damaligen Bistums Aros. Der Bau des Doms von Aarhus begann im Jahr 1190 und wurde gut 100 Jahre später fertiggestellt. Ab sofort fungierte der romanische Kirchenbau auch als Bischofssitz. Nach einem Brand im Jahr 1330, der die gesamte Stadt vernichtete, wurde der Dom von Aarhus erst 1449 im gotischen Stil wieder aufgebaut und 50 Jahre später fertiggestellt. Diesmal wurde er dem Heiligen Clemens geweiht, Bischof von Rom, Märtyrer und Patron der Seefahrer.

Innenraum der Rekorde

Im Inneren beeindruckt die St. Clemens-Kirche mit ihrem prunkvollen geschnitzten Hochaltar nach dem Design von Bernt Notke, der zu den Nationalschätzen Dänemarks gehört, und die Grabmale im barocken Stil, die vom flämischen Bildhauer Thomas Quellinus geschaffen wurden. In der Krypta sind die Grabstätten tausender Dänen aus allen Gesellschaftsschichten zu finden.

Der heute schneeweiße Innenraum des Doms war vor der Reformation über und über mit Fresken bedeckt. Einige davon überlebten den Wechsel vom Katholizismus zum Protestantismus. Der Dom von Aarhus ist immer noch die Kirche mit den meisten Fresken Dänemarks. Die Gemälde des Heiligen Christophorus und des Heiligen Lazarus sind die größten Fresken des Landes und das einzige Buntglasfenster der Kirche, vom norwegischen Künstlers Emmanuel Vigeland geschaffen, ist ebenfalls das größte des Landes. Unter der Vierung hängt das für dänische Kirchen typische Modellschiff „Enisgheden” („Einigkeit”), das an die einstige Seemacht Dänemarks erinnern soll. Mit einer Höhe von dreieinhalb Metern ist es das größte Modellschiff in einer dänischen Kirche.

Ebenfalls bemerkenswert ist das Taufbecken, dessen Sockel die vier Evangelisten mit den ihnen zugeordneten Tieren darstellt. Johannes als Adler, Markus als Löwe, Lukas als Ochse und Matthäus als Mensch. Weitere Steinmetzarbeiten zeigen Szenen aus dem Leben Christi und der Apostel.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Domkirche von Aarhus (englisch)