Die kleine Meerjungfrau von Kopenhagen, Dänemark

Die Bronzestatue „Die Kleine Meerjungfrau“ ist das Wahrzeichen der Stadt Kopenhagen, Dänemark - © Raymond Thill / Fotolia
© Raymond Thill / Fotolia

Die kleine Meerjungfrau von Kopenhagen ist eine 125cm große Bronzestatue, die auf einem Stein am Kopenhagener Hafen sitzt. Die Märchenfigur von Hans Christian Andersen wurde zum Wahrzeichen der Stadt.

„Die Kleine Meerjungfrau” ist eine Bronzestatue am Hafen von Kopenhagen und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Auf Dänisch heißt die zierliche Statue “Den Lille Havfrue”. Nach dem Vorbild aus dem gleichnamigen Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen sitzt das Mädchen mit dem Fischschwanz auf einem Felsen an der Uferpromenade Langelinie und blickt sehnsüchtig aufs Meer hinaus.

Die Kleine Meerjungfrau ist nur etwa 125cm groß und ist damit eines der kleinsten Wahrzeichen der Welt. In Auftrag gegeben wurde die Kleine Meerjungfrau von Kunstliebhaber Carl Jacobsen, Gründer der Carlsberg-Brauerei. Entworfen wurde die Figur vom dänischen Bildhauer Edvard Eriksen. Für den Kopf der Kleinen Meerjungfrau ließ sich der Kopenhagener Künstler von der Primaballerina Ellen Price inspirieren, die die Kleine Meerjungfrau in der gleichnamigen Ballettaufführung von Hans Beck darstellte. Für den Körper der Statue stand Eriksens Ehefrau Eline Modell. (Er hätte auch den Körper von Ellen Price als Vorbild gewählt, die gefeierte Tänzerin weigerte sich jedoch, ihm als Aktmodell zur Verfügung zu stehen.) Der Fischschwanz der Kleinen Meerjungfrau hat sich übrigens schon zur Hälfte in menschliche Beine verwandelt.

1913 bekam eine Kopie der „echten” Kleinen Meerjungfrau ihren Platz an der Kopenhagener Uferpromenade Langelinie. Diese ist 125cm groß und wiegt 175kg. Wo das Original ist, ist bis heute nicht bekannt, man weiß nur, dass es im Besitz eines Erben ihres Schöpfers ist.

Vorlage für Disney: Auch am Schluss des Disney-Films „Die kleine Meerjungfrau” sitzt die Meerjungfrau Arielle in genau dieser Pose auf einem Felsen, bevor ihr Vater ihr endlich die langersehnten Beine gewährt.

Opfer des Vandalismus

Wahrscheinlich durch die Berühmtheit der Kleinen Meerjungfrau wurde die zierliche Statue bereits des Öfteren verstümmelt. Zweimal verlor sie ihren Kopf und einmal den rechten Arm. 2003 wurde die Bronzestatue von ihrem Felsen gesprengt und stürzte ins Meer. 2007 wurde sie während einer Demonstration mit rosa Farbe angesprüht. Die Kleine Meerjungfrau wurde jedoch immer wieder restauriert und sitzt noch heute auf ihrem angestammten Platz aus Granit an der Langelinie. Mittlerweile wird jedoch überlegt, die Nixe weiter ins Meer zu versetzen, um es möglichen Vandalen nicht mehr ganz so einfach zu machen.

Besucht man die Kleine Meerjungfrau am Hafen von Kopenhagen, sollte man auch gleich die Umgebung genauer in Augenschein nehmen. Der „Nyhavn”, der „Neue Hafen” beginnt gleich neben der Statue und verführt die Besucher mit seinen charmanten, bunten Häusern zu einem idyllischen Hafenspaziergang. Vorbei an Restaurants und Cafés gelangt man bis ans Ende der Uferpromenade, wo ein Stockanker den gefallenen Seeleuten im Zweiten Weltkrieg gedenkt.