Gateway of India in Mumbai, Indien

Das Gateway of India ist ein monumentaler steinerner Torbogen iund das berühmteste Wahrzeichen der Stadt Mumbai, Indien - © Jan S. / Shutterstock
© Jan S. / Shutterstock

Erbaut als Triumphbogen, um an den Besuch von König George V. und Königin Mary zu erinnern, bildet das monumentale Gateway of India den Ausgangspunkt, um die Stadt Mumbai im Westen Indiens zu erforschen.

Als Gateway of India wird ein monumentaler steinerner Torbogen in der indischen Metropole Mumbai bezeichnet. Als berühmtestes Wahrzeichen der Stadt bildet das Gateway of India den Ausgangspunkt für viele Touristen, welche die Großstadt im Westen Indiens erkunden wollen.

Geschichte des Gateway of India

Erbaut wurde das Gateway of India als Triumphbogen, der an den allerersten britischen Besuch von König George V. und seiner Gemahlin, Königin Mary, im Jahr 1911 erinnern soll. Außerdem symbolisiert das gigantische Bauwerk die Herrlichkeit und den Einfluss Englands. Mit dem Bau wurde im Jahr 1913 begonnen. Nachdem die Fundamente gelegt waren, sorgte allerdings das Meerwasser für Probleme. Bis ins Jahr 1919 wurde ein Uferdamm errichtet, der das Wasser fernhalten sollte. Danach konnte der Bau des Gateway of India fortgesetzt und im Jahr 1924 beendet werden.

Das Bauwerk wurde vom Schotten George Wittet geplant, der allerdings zwei Jahre nach Fertigstellung verstarb. Die Architektur des Gateway of India basiert auf dem muslimischen Stil des 16. Jahrhunderts. Es ist aus gelbem Basalt erbaut, der aus einem nahe gelegenen Steinbruch stammt. Die Wände sind mit aufwendigen Gravuren, Figürchen, Säulen und Ornamenten verziert. Vier Erkertürme rahmen das Gebäude ein, die zentrale Kuppel hat einen Durchmesser von knappen 15 und eine Höhe von 25 Metern.

Im Jahr 1948 erhielt das Gateway of India noch einmal historische Bedeutung, denn die letzten britischen Besatzungstruppen durchschritten es in beinahe zeremonieller Art auf ihrem Weg aus Indien hinaus.

Basar-Flair am Gateway of India

Heute ist das Gateway of India ein beliebter Treffpunkt in Mumbai, sowohl für Einheimische als auch für Touristen. In farbenprächtigem Getümmel und geschäftigem Treiben von Ballonverkäufern, Fotografen, Bettlern, Indern und Besuchern entsteht eine Atmosphäre, die stark an einen Basar erinnert.

Hinter dem Gateway führen Stufen zum Wasser des Hafens hinunter. Hier kann man ein Boot mieten und eine romantische Fahrt durch den naturbelassenen Hafen Mumbais antreten. Dies empfiehlt sich vor allem abends, wenn nicht nur das Gateway of India, sondern die gesamte Stadt beleuchtet ist.