Casa de la Libertad (Historisches Museum) in Sucre, Bolivien

Das Casa de la Libertad im Zentrum von Sucre ist die „Geburtsstätte Boliviens“ - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Das Casa de la Libertad an der Nordwest-Seite des Plaza 25 de Mayo ist praktisch die Geburtsstätte des unabhängigen Staates Bolivien und damit gemeinsam mit dem Obersten Gerichtshof die wohl geschichtsträchtigste Sehenswürdigkeit von Sucre.

Das Casa de la Libertad, übersetzt „Haus der Freiheit“, ist jener Ort, an dem im Jahr 1825 der Vertrag zur Unabhängigkeit unterzeichnet und damit der Staat Bolivien geschaffen wurde. Diesem Umstand ist der Werbeslogan von Sucre als Geburtsstätte Boliviens zu verdanken: „Sucre, donde nacio Bolivia“ („Sucre, wo Bolivien geboren wurde“).

Bolivien war das letzte Land, welches sich vom spanischen Joch befreite. Somit war auch das offizielle Ende der südamerikanischen Unabhängigkeitskämpfe an jenem Ort, an dem sie im Mai 1809 ihren Anfang genommen hatten. Passenderweise wurde der neue Staat nach Simon Bolivar, dem wohl berühmtesten Freiheitskämpfer Südamerikas, benannt.

Ursprünglich war das Casa de la Libertad in Sucre eine jesuitische Kapelle, heute lockt es als Museum über die Geschichte Boliviens Besucher an - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Besuch des Casa de la Libertad in Sucre

Ursprünglich war das Casa de la Libertad eine jesuitische Kapelle, heute lockt es als Museum über die Geschichte Boliviens Besucher an. Dabei behandelt es überwiegend um die Zeit der Unabhängigkeitskämpfe, als sich Bolivien gemeinsam mit mehreren anderen südamerikanischen Ländern von der spanischen Kolonialmacht befreite.

Der Eintritt ins Museum kostet nur ein paar Bolivianos (Fotografieren gegen Aufpreis) und inkludiert eine Führung in spanischer oder englischer Sprache. Die einzelnen Zimmer des Casa de la Libertad können auch auf eigene Faust erkundet werden, aufgrund der interessanten Hintergrundinformationen ist die Führung jedoch sehr empfehlenswert.

In der Mitte des Unabhängigkeits-Saales im Casa de la Libertad in Surce, Bolivien, thront das Bildnis des berühmten Freiheitskämpfers Simon Bolivar - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Die Unabhängigkeitserklärung Boliviens, wichtige Schriften, unveröffentlichte Dokumente und andere bedeutende Relikte aus dieser Zeit, sind im Unabhängigkeits-Saal des Casa de la Libertad ausgestellt. In seiner Mitte thront ein Ölgemälde von Simon Bolivar, geschaffen vom peruanischen Maler José Gil de Castro. Simon Bolivar soll es selbst noch als das beste Porträt bezeichnet haben, welches von ihm existierte.

Neben dem Unabhängigkeits-Saal sind auch der Saal der Abgeordneten, in dem am 6. August 1825 der Unabhängigkeits-Vertrag unterzeichnet wurde, und das Vizekönigs-Zimmer mit den Porträts der spanischen Könige Karl III und Ferdinand VII und Landkarten der spanischen Kolonien zu besichtigen. Die Räume sind immer so erhalten, wie sie damals die Revolutionäre beherbergten.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Casa de la Libertad (spanisch)