Palmeninsel Jumeirah in Dubai, VAE (Vereinigte Arabische Emirate)

Jumeirah war die erste der berühmten künstlichen Inseln in Palmenform, die von der Küste Dubais aus ins Meer wuchsen, VAE - © SMIRNOVA IRINA / Shutterstock
© SMIRNOVA IRINA / Shutterstock

Jumeirah war die erste der berühmten künstlichen Inseln in Palmenform, die von der Küste Dubais aus ins Meer wuchsen. Das umstrittene Projekt sorgte für weltweites Aufsehen und ist heute das wohl markanteste Wahrzeichen von Dubai.

Die so genannten Palm Islands vor der Küste von Dubai stellen für viele, sowohl Kritiker als auch Befürworter, den Gipfel von Dubais Pomp und Luxus dar. Als Aushängeschild für die Extravaganz des Wüstenstaates ist das außergewöhnliche Bauprojekt in vielen Dingen umstritten.

BILDER: Palmeninsel Jumeirah

 

Dennoch von den westlichen Medien als „Achtes Weltwunder“ bezeichnet sind Jumeirah, Jebel Ali und Deira heute neben dem gewaltigen Burj Khalifa und dem luxuriösen Burj Al Arab die international bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Palm Islands in Dubai sind die größten künstlichen Inseln, die je von Menschenhand geschaffen wurden. Um die Sicherheit der Inselbewohner zu garantieren und damit die Inseln im Lauf der Zeit nicht einfach weggespült werden ist jede der Palm Islands von einem gigantischen Wellenbrecher aus riesigen Felsblöcken umgeben, die bis zu 4 Meter hohen Wellen gewachsen ist.

Der gewaltige Ring um dei Palmeninsel Jumeirah in Dubai fungiert als gewaltiger Wellenbrecher und ist einem Seegang von 4 Metern Höhe gewachsen, VAE - © pisaphotography / Shutterstock
© pisaphotography / Shutterstock

Entstehung der Palm Islands

Ihre Existenz haben die Palmeninseln von Dubai einer Vision von Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum zu verdanken. Neue Urlaubsresorts direkt an der Küste sollten entstehen, allerdings war der Baugrund an Dubais Stränden ohnehin schon äußerst knapp bemessen. So entstand die Idee, dem Meer für den weiteren Bau von Top-Hotels mit „Ocean Front“ noch etwas Land abzugewinnen.

Die erste Insel, die vor der Küste Dubais entstand, war Jumeirah, heute die kleinste der drei Inseln. Sie umfasst eine Fläche von 6 Quadratkilometern und wurde mit einem Budget von 1,5 Milliarden US-Dollar von rund 40.000 Arbeitern errichtet. Der aufgeschüttete Sand für den 4km langen Stamm und die 17 Palmwedel stammt zum Großteil direkt vom Meeresboden. Er wurde durch ein spezielles Rüttelverfahren verdichtet und damit stabilisiert. Dieser Vorgang hat sich in der Natur bewährt, wo er aber normalerweise mehrere Jahrzehnte in Anspruch nimmt. Mit den künstlichen Sandbänken wurde die Küstenlinie Dubais um ganze 100 Kilometer verlängert. Die Bebauung von Jumeirah verschlang noch einmal 10 Milliarden Dollar.

Nach Baustart im Juni 2001 konnte The Palm Jumeirah in Dubai mit zwei Jahren Verspätung am 21. November 2008 eröffnet werden, VAE - © slava296 / Shutterstock
© slava296 / Shutterstock

Fehlerhafte Berechnungen und ein heftiger Sturm verzögerten die Fertigstellung von Jumeirah um zwei Jahre. Nach Baustart im Juni 2001 konnte The Palm Jumeirah erst am 21. November 2008 eröffnet werden. Das damals gezündete Feuerwerk war 7mal so groß wie jenes bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking. Aus der Vogelperspektive erscheint die Palmengruppe besonders spektakulär und soll sogar aus dem Weltall sichtbar sein.

Luxushotels und Ferienvillen auf den Palmeninseln von Dubai

Über eine 300 Meter lange Brücke ist Jumeirah vom Festland aus zu erreichen. Ab Beginn ihrer Entstehung waren die Palmeninseln ein Touristenmagnet. Wer sich eine Übernachtung in den Traumhotels von Jumeirah leisten kann, muss diese Extravaganz unbedingt einmal gesehen haben. Waldorf Astoria, Anantara Palm Jumeirah und das überschwängliche Luxushotel Atlantis zählen zu den besten Hotels auf der Palme. Bilderbuch-Strände, künstlich angelegte Gärten und eine fantastische Unterwasserwelt locken betuchte Gäste aus aller Welt auf die künstliche Insel.

Die Ferienresorts auf Jumeirah bieten Dubai-Urlaubern alles, was das Herz begehrt, hier das imposante Kempinski Hotel, VAE - © Kiev.Victor / Shutterstock
© Kiev.Victor / Shutterstock

Die Ferienresorts auf Jumeirah bieten Dubai-Urlaubern alles, was das Herz begehrt. Neben teuren Suiten und Gourmet-Restaurants sorgen Spas, Shoppingcenter, Bars, Nachtclubs und verschiedenste Freizeiteinrichtungen für Urlaubserlebnisse nach jedem Geschmack. Zu den Hauptattraktionen auf Jumeirah zählen der Aquaventure Park und die Dolphin Bay. Öffentliche Plätze oder Promenaden zum Flanieren sind allerdings Mangelware.

Tipp: Sie wollen auf die Palme gebracht werden? Gerade in der Früh und am Abend ist der Autoverkehr auf den Straßen enorm! Wenn Sie die Insel besuchen möchten, nehmen Sie am besten die Bahn „Monorail“.

Die Schattenseiten der Palmeninseln

Noch vor Fertigstellung der Insel waren nahezu alle Grundstücke auf dem gewaltigen Bauprojekt verkauft. 30 teure Hotels und an die 1400 Luxus-Villen für den perfekten Traumurlaub in Dubai entstanden auf dem künstlichen Land. Allerdings war der unternehmerische Start von Jumeirah alles andere als rosig. Die Wellenbrecher hielten nicht nur die Wellen fern, sondern störten auch die Meeresströmungen und damit das empfindliche Gleichgewicht des submarinen Lebensraums vor der Küste des Golfs. Statt spektakulären Tauchrevieren fanden die Urlauber nun Algenteppiche vor, die auch in den Hotels für unangenehme Gerüche sorgten. Nur wenige Wochen nach Eröffnung der Hotels blieben bereits die Gäste aus – ein Desaster für jeden Unternehmer!

Mit Drainage, Öffnungen unter den Wellenbrechern und speziellen Nährstoffen für die Unterwasserwelt wurde das Problem halbwegs beseitigt. Trotz weltweitem Aufschrei diverser Umweltschutzorganisationen wird höchstwahrscheinlich auch die dritte Insel fertiggestellt, allerdings in kleinerem Ausmaß. Die möglicherweise noch kommenden Auswirkungen der gewaltigen Bauprojekte im Meer sind jedoch nach wie vor nicht ganz abschätzbar.

Weitere künstliche Welten vor der Küste Dubais

Neben den Palmeninseln sind im Meer vor Dubai noch andere gewaltige Bauprojekte zu finden. Dazu gehören „The World“, eine Nachbildung der Kontinente in Form von Inseln, und dem umgebenden „The Universe“, welches Sonne, Mond, Planeten und eine fremde Galaxie unseres Sonnensystems abbilden soll. Letzteres Projekt befindet sich allerdings zurzeit in Baustopp.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >  


 

Anzeige