Grand Etang Nationalpark, Grenada

Grand Etang See im gleichnamigen Nationalpark, Grenada - © PHB.cz / Fotolia
© PHB.cz / Fotolia

Der Grand Etang Nationalpark im Zentrum der karibischen Insel Grenada ist das ideale Gebiet, die märchenhafte Flora und Fauna Grenadas zu erkunden. Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden führen vom Besucherzentrum am zentralen Grand Etang Lake in alle Himmelsrichtungen.

Der Grand Etang Nationalpark befindet sich im Zentrum der karibischen Insel Grenada und ist das beste Gebiet, Flora und Fauna des paradiesischen Eilands in Wanderschuhen zu erkunden. Auf der Strecke von der Hauptstadt Grenadas St. George’s nach Grenville ist er gut ausgeschildert.

In der Mitte des größten Naturschutzgebietes der Insel befindet sich der Grand Etang See, umgeben von Regenwald und saftig grünen Hügeln. Unzählige Palmenarten, märchenhafte Mahagoni- und andere tropische Bäume, ausladende Bambus-Pflanzen und riesenhafte Baumfarne spenden den Wanderern kühlen Schatten, Orchideen blühen um die Wette, während die durch Zufall auf Grenada angesiedelten Mona Affen keckernd durch die Wipfel springen. Farbenprächtige tropische Vögel jubilieren in den Baumkronen, auch die eine oder andere Boa kann in den Ästen entdeckt werden.

Unterbrochen wird die üppige Vegetation durch heiße Quellen und rauschende Wasserfälle. Auf der Tour durch den Nationalpark bekommt der Naturinteressierte einige spektakuläre Attraktionen geboten. Auf diversen Campingplätzen kann die einzigartige Erfahrung einer Übernachtung mitten im tropischen Regenwald gemacht werden.

Grand Etang Lake als Mittelpunkt

Der Grand Etang Lake in der Mitte des Nationalparks ist ein See in einem erloschenen Vulkankrater, neben jenem auf Dominica der einzige Kratersee der Karibik. Er ist zugleich der Standort des Besucherzentrums, in dem sich Reisende über die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt des Grand Etang Nationalparks informieren können. Dies ist auch der Ausgangspunkt zahlreicher Dschungelpfade verschiedener Länge, die die Wanderer auf sicherem Weg durch den beeindruckenden Regenwald Grenadas führen; Führungen können im Besucherzentrum gebucht werden, grundsätzlich können die Wege ohne Probleme auch auf eigene Faust begangen werden.

Der Short Trail ist mit einer Gehdauer von 30 Minuten der kürzeste Wanderweg. Er führt auf ein Plateau, von dem aus man einen spektakulären Rundblick über die Insel hat.

Der Ridge and Lake Circle Trail führt Spaziergänger etwa 1-2 Stunden um den Grand Etang Lake herum. Der Pfad führt durch farbenprächtige Hibiskus- und Orchideen-Felder. Atemberaubende Eindrücke garantiert! In der Regenzeit von Mai bis November kann es sein, dass der Ridge and Lake Circle Trail nicht passierbar ist.

Der Mount Qua Qua Wanderweg führt logischerweise auf den Mount Qua Qua, mit einer Seehöhe von 720 Meter Grenadas zweithöchster Berg. Er führt auf mehreren Abstechern zu verschiedenen Aussichtsplattformen und zum Ufer des Grand Etang Lake.

Tipp: Lange Hosen sind hier sehr empfehlenswert, da das Gras, durch das man watet, teilweise sehr scharfe Kanten hat und kleine Schnitte auf der Haut hinterlassen kann.

Auf dem Mount Qua Qua Wanderweg spaziert man meist am Rand des Vulkankraters entlang, dementsprechend schwindelfrei sollte man auf diesem Pfad sein, der an manchen Stellen rechts und links steil abfällt und bei Regen noch dazu rutschig werden kann. Breit genug für einen sicheren Tritt ist er jedoch immer.

Etwa einen halben Kilometer vor Ende des Mount Qua Qua Wanderwegs führt eine Abzweigung zu den beeindruckenden Concord-Wasserfällen. Doch bereits dorthin ist spektakulär, da er meist durch Wolken verhüllt ist und man auf ihm wie durch Watte watet. Ein weiterer Wasserfall kann über den ebenso anspruchsvollen wie spektakulären Seven Sisters Trail erreicht werden.