Kathedrale in Krk Stadt, Kroatien

Die eindrucksvolle Kathedrale von Krk Stadt macht die Inselhauptstadt zum geistlichen Zentrum des Bistums Krk, Kroatien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die eindrucksvolle Kathedrale von Krk Stadt macht die Inselhauptstadt zum geistlichen Zentrum des Bistums Krk. Mit ihrem unverkennbaren Zwiebelturm gilt die Marienbasilika auch als Wahrzeichen der Stadt.

Die Kathedrale Maria Himmelfahrt ist das wohl schönste und bekannteste Gebäude der historischen Altstadt von Krk Stadt. Ihr prominenter Glockenturm ist weithin sichtbar und wird auch oft als Wahrzeichen der Inselhauptstadt bezeichnet.

Das dreischiffige Gotteshaus wurde im 6. Jahrhundert auf den Überresten eines römischen Badehauses aus dem 1. Jahrhundert errichtet. Ihr heutiges Erscheinungsbild mit den Maßen von 40 mal 15 Meter stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ähnlich wie im gegenüberliegenden Kastell sind auch in der Marienbasilika vor allem Relikte der Frankopaner zu finden. Die spätgotische Frankopaner-Kapelle geht auf das 15. Jahrhundert zurück, wie das Familienwappen mit dem sechszackigen Stern am Schlussstein der Kapelle beweist.

Die Kathedrale von Krk Stadt thront über der Hafenpromenade und gilt mit ihrem unverkennbaren Zwiebelturm als Wahrzeichen der Altstadt, Kroatien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Ausstattung der Kathedrale von Krk

Der Hauptaltar mit der gotischen Silber-Madonna ist ebenfalls frankopanischen Ursprungs. Neben dem marmornen Altar gehören auch die beiden steinernen Renaissance-Kanzeln und die barocke Holzkanzel aus dem 17. Jahrhundert zu den Schmuckstücken der Kathedrale. Neben weiteren Bischofsgräbern ist in der Kathedrale von Krk auch die letzte Ruhestätte von Bischof Antun Mahnić zu finden, ein großer Förderer der kroatischen und slowenischen Kultur und Gründer der Altslawischen Akademie.

Komplex des Glaubens

Im rechten Winkel zur Kathedrale steht die Kirche Sveti Kvirin aus dem 12. Jahrhundert mit dem Diözesanmuseum. Sie ist direkt mit der Marienbasilika verbunden und kann über deren Kirchenschiff betreten werden. Früher wurden in der „gruftigen“ romanischen Kirche Totenmessen gelesen. Auch ältere Fragmente haben an der Kathedrale bis heute überlebt, darunter einige römische Säulen und byzantinische Kapitelle.

Der Glockenturm der mittelalterlichen Marienbasilika stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist weithin sichtbar, Kroatien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Glockenturm ist nicht so alt wie die Kathedrale selbst. Er wurde erst im 17. Jahrhundert angefügt, denn in frühen christlichen Zeiten war der Bau von Kirchtürmen noch nicht üblich. Auch die Kapelle der Hl. Barbara und eine Taufkapelle, die vermutlich aus einer der römischen Thermen hervorging, sind direkt neben der Kathedrale zu finden. Gemeinsam mit den Kirchen und Kapellen bildet der Glockenturm einen einzigartigen Komplex des Glaubens mitten in der Krker Altstadt.