Eiffelturm in Paris, Frankreich

Der Eiffelturm ist das Wahrzeichen von Paris und steht weltweit als Symbol für ganz Frankreich - © M.V.-Fotodesign / Fotolia
© M.V.-Fotodesign / Fotolia

Der Eiffelturm wurde von Gustave Eiffel geplant und konstruiert und ist heute das unangefochtene Wahrzeichen von Paris. Mit seinen mehr als 300 Metern bietet er dem Besucher auf insgesamt drei Etagen einen herrlichen Blick über Paris.

Gut 300 Meter ragt der Eiffelturm als stählernes Wahrzeichen der französischen Hauptstadt Paris über den Dächern der Stadt auf. Erbaut vom Ingenieur und Brückenbauer Gustave Eiffel, von dem das Gebilde auch seinen Namen erhielt, löste er doch aufgrund seines futuristischen Erscheinungsbildes bei vielen Widerwillen und Proteste aus und wurde sogar als Schandfleck bezeichnet.

BILDER: Eiffelturm in Paris

 

Ursprünglich war die Lebenszeit des Eiffelturms auf 20 Jahre begrenzt, denn der gigantische Bau war eigentlich für die Weltausstellung und die Hundertjahrfeier der Französischen Revolution im Jahr 1889 gedacht gewesen. Seine Eröffnung erfolgte am 31. März. Aufgrund der damals innovativen Bautechnik und der strategischen Wichtigkeit im Ersten Weltkrieg wurde der Eiffelturm allerdings nicht wieder abgebaut und konnte sich so über die Jahre hinweg als Wahrzeichen von Paris etablieren. Bis 1930 war er sogar das höchste Bauwerk der Welt, danach wurde er vom Chrysler Building in New York überholt.

Sonnenuntergang am berühmten Trocadero Square in Paris mit Blick zum Eiffelturm , Paris, Frankreich - © bensliman hassan / Shutterstock
© bensliman hassan / Shutterstock

Der gewaltige Eiffelturm in Zahlen

Höhe300 Meter (mit Antenne 324 Meter)
Gewicht10.100 Tonnen
Jährliche Besucheran die 7 Millionen
Stufen bis zur Spitze1.665
Baukosten7.739.401,31 Franc
Beschäftigte3.000 Metallarbeiter
Todesfälle beim Baukeine (für die damaligen Sicherheitsstandards äußerst ungewöhnlich)

Besuch des Eiffelturms

Ein Besuch des Pariser Eiffelturms sollte bei keinem Aufenthalt in Paris fehlen, will aber auch gut geplant sein. Als absolutes Touristen-Highlight der Stadt verzeichnet das Bauwerk täglich mehrere tausend Besucher, im Sommer noch deutlich mehr als im Winter. Es empfiehlt sich daher, die Besichtigung frühmorgens oder spätabends anzusetzen; mit einiger Wartezeit in der Schlange sollte man aber auf jeden Fall rechnen.

Gut 300 Meter ragt der Eiffelturm als stählernes Wahrzeichen der französischen Hauptstadt Paris über den Dächern der Stadt auf, Frankreich - © Andrey Yurlov / Shutterstock
© Andrey Yurlov / Shutterstock

Es gibt verschiedene Wege, um auf die insgesamt drei Aussichtsplattformen zu gelangen: Die erste und zweite Plattform erreicht man entweder zu Fuß über etliche Stufen oder mit dem Lift, der pro Person aber ungefähr doppelt so viel kostet wie der Eintritt zu den Treppen. Je höher man kommt, umso gigantischer wird der Ausblick über die Stadt. Auf jeder Ebene werden dem interessierten Besucher noch zusätzliche Informationen über den Bau und die aufwändige Instandhaltung des Eiffelturms geboten.

Fantastischer nächtlicher Blick vom Eiffelturm über Paris, Frankreich - © Kanuman / Shutterstock
© Kanuman / Shutterstock

Die letzte Etage, die sich ganz oben an der Spitze des Turms befindet, erreicht man nur mit dem Lift. Auch hier sind noch einmal Geduld und gute Nerven gefragt, denn es kann auch schon einmal vorkommen, dass dieser Bereich aufgrund von Überfüllung für längere Zeit gesperrt ist. Auf dieser letzten Etage befindet sich das Restaurant „Jules Verne”, das nicht nur aufgrund seiner exquisiten Lage zu den Pariser Top-Restaurants zählt. Dieses Restaurant diente auch schon einem großen Filmemacher als Bühne, denn vor etlichen Jahren wurde hier und an anderen Pariser Sehenswürdigkeiten der James Bond-Film „Im Angesicht des Todes” gedreht.

Weiterführende Links:

Offizielle Homepage vom Eiffelturm mit Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen etc.