Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Victoria auf Mahé, Seychellen

Victoria ist die Hauptstadt der Seychellen und liegt auf der größten Insel Mahé. Die ehemalige britische Kolonie weist schmucke historische Häuser und Kirchen auf.

Victoria, oder auch Port Victoria, ist die Hauptstadt der paradiesischen Inselgruppe im Indischen Ozean und gehört zu unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten der Seychellen. Die kleinste Hauptstadt der Welt schmiegt sich an die Nordküste der größten Insel Mahé und beherbergt unter anderem den einzigen internationalen Flughafen der Seychellen.

Anzeige

Gegründet wurde Victoria im Jahr 1778 von den Franzosen, unter der britischen Kolonialregierung allerdings nach der damaligen englischen Königin benannt. Vor allem seit 1971, als der internationale Flughafen gebaut wurde, ist Victoria das wirtschaftliche Zentrum der Seychellen. Die etwa 30.000-Einwohner-Siedlung ist die einzige Stadt der Seychellen und Ausgangspunkt für die Fähren zu diversen Nachbarinseln.

Altstadt von Victoria

Die Stein- und Holzhäuser von Victoria erinnern heute noch an die britischen Kolonialstädte aus dem 20. Jahrhundert. Die verwinkelten Gässchen in der Altstadt beherbergen charmante Boutiquen und bunte Läden, während in der von Souvenir-Shops dominierten Neustadt die Straßen breiter und die Häuser moderner sind. Am New Pier legen eindrucksvolle Yachten, Tanker, Kreuzfahrt- und Handelsschiffe an, denn die Kokosnüsse und Gewürze der Seychellen werden in alle Welt exportiert.

Die Mitte Victorias wird vom berühmten Clock Tower markiert, dem kleinen Bruder des „Little Big Ben“ in London. Direkt am Hauptplatz thront das Gerichtsgebäude der Seychellen, die Fußgängerzone wird von historischen Holzhäusern gesäumt. Der Uhrenturm ist auch der ideale Ausgangspunkt für die Entdeckung der Sehenswürdigkeiten von Victoria.

Clock Tower von Victoria

Der Clock Tower im Zentrum von Victoria, der Hauptstadt der Seychellen, wurde nach dem Vorbild des Londoner Vauxhall Clock Tower entworfen - © Oleg Znamenskiy / Shutterstock
© Oleg Znamenskiy / Shutterstock

Der Clock Tower von Victoria ist das Wahrzeichen der Seychellen-Hauptstadt und wurde, wie bereits erwähnt, nach dem Vorbild des Vauxhall Clock Tower an der Londoner Victoria Station, dem so genannten „Little Big Ben“gestaltet. Er ist etwa 8m hoch und überragt das Zentrum von Victoria seit dem Jahr 1903.

Mit seiner Errichtung wurde auch die Erhebung der Seychellen zur Kronkolonie gefeiert, die ab sofort nicht mehr von Mauritius aus, sondern direkt durch einen Gouverneur verwaltet wurde. Zu finden ist er auf der Independence Avenue, die ansonsten von historischen Holzhäusern und schmucken Läden gesäumt wird. Einmal in der Stunde schlägt die Glocke des Uhrturms.

State House von Victoria

Im State House („Staatshaus“) residiert der gegenwärtige Präsident der Seychellen. Es stammt noch aus der britischen Kolonialzeit und wurde 1910 fertiggestellt. Damals hieß es noch „Government House“ („Regierungshaus“). Sowohl die präsidialen Wohn- als auch Büroräumlichkeiten sind im State House untergebracht.

St. Pauls Kathedrale

Die St. Pauls Kathedrale ist die anglikanische Hauptkirche auf den Seychellen und gilt als zweites Wahrzeichen von Mahé. In einer ursprünglichen Form wurde sie im Jahr 1859 vom ersten Bischof von Mauritius, Vincent William Ryan, eingeweiht. Seitdem wurde sie zweimal erweitert und es kamen ein Turm und ein Altar hinzu. Seit 1920 stellen die Seychellen mit Mauritius eine eigene Diözese dar und der Bischofssitz kam nach St. Paul.

Anzeige

Um die Jahrtausendwende wurde die Kirche langsam zu klein und 2004 wurde ihr Ausbau fertiggestellt, der nun mit 800 Plätzen doppelt so viele Gläubige fasst wie sein Vorgänger. Die Finanzierung der Erweiterung wurde von der Regierung und aus Spendengeldern von Privatpersonen ermöglicht.

Catédrale de la Conception Immaculée

Die Kathedrale der unbefleckten Empfängnis am Rande der Stadt ist die römisch-katholische Hauptkirche der Seychellen. Sie stammt aus dem Jahr 1874 und fasst an die 700 Gläubige. Ihre farbenfrohen Kirchenfenster geben den Blick auf den liebevoll gepflegten Garten frei, der das Gotteshaus umrahmt.

Ebenfalls sehenswert ist das zweistöckige Priesterwohnhaus gleich neben der Kathedrale. Das „La Domus“ genannte Gebäude wurde 1934 errichtet und zählt zu den schönsten Gebäuden auf den Seychellen.

Hindu-Tempel und Moschee von Victoria

Auch für die rund 5.000 Hindus, die auf den Seychellen leben, wurde 1992 ein eigenes Gotteshaus errichtet. Der farbenprächtig geschmückte Arul Mihu Navasakthi Vinayagar Tempel in der Quincy Street ist dem Gott Vinyagar gewidmet und fällt schon von weitem ins Auge. Wenn keine Zeremonien stattfinden, darf der Hindu-Tempel auch von innen besichtigt werden – aber nur ohne Schuhe.

Die kleine Moschee mit der goldenen Kuppel komplettiert die Reihe an Gotteshäusern, deren Haupt-Glaubensrichtungen auf den Seychellen vertreten sind.

Capuchin-House

Das eindrucksvolle Capuchin-House in Victoria befindet sich zwischen der anglikanischen und der römisch-katholischen Kathedrale und beeindruckt durch seine hübsche Architektur. Ideal zwischen den beiden Kirchen gelegen, diente es früher Priestern als Ausbildungsstätte.

Sir Selwyn Clarke Market

Der Markt in Victoria hat täglich ab 16 Uhr geöffnet und bietet neben Obst und Gemüse auch eine Vielzahl an exotischen Gewürzen an. In der Fischabteilung wird der Fang des Tages feilgeboten. Gegen die Fliegen, die den frischen Fisch umschwärmen, werden übrigens freilaufende Reiher eingesetzt.

Der Markt sollte unbedingt besucht werden, auch wenn man nichts kaufen möchte. Erstens kann man sich der einen oder anderen Kostprobe der einheimischen Köstlichkeiten nicht verwehren, zweitens bekommt man am Markt das typische Leben in Mahé am besten mit und drittens ist es eine wahre Freude, den Fischhändlern beim professionellen Filettieren ihrer Ware zuzusehen.

Anzeige

Tipp: Am Markt von Victoria startet die Revolution Avenue, die bis zum 300m hohen Hügel St. Louis mit herrlicher Aussicht führt. Auf der anderen Seite verläuft ein malerischer Serpentinen-Weg bis zum traumhaften Beau-Vallon, einem der schönsten Strände auf Mahé.

Botanischer Garten

Die Samen der Seychellen-Palme (Coco de Mer) werden bis zu 20kg schwer, Vallée de Mai auf Praslin, Seychellen - © Richard Semik / Shutterstock
© Richard Semik / Shutterstock

Das Vermächtnis der Franzosen auf den Seychellen besteht unter anderem aus dem Herbarium. Die ersten französischen Siedler sammelten die Pflanzenwelt der ihnen noch völlig unbekannten Seychellen, um sie zu erforschen und kennen zu lernen. Bis heute werden im Herbarium von Victoria neu entdeckte Pflanzenarten identifiziert.

Zu sehen gibt es rund 500 verschiedene Pflanzenarten, darunter allein 150 Orchideen- und 40 unterschiedliche Palmenarten. Zu den meistfotografierten Exemplaren zählen die imposante Coco de Mer oder der leuchtend rot blühende Kanonenkugel-Baum.

Museen in Victoria

Das Nationalmuseum und das Naturhistorische Museum von Victoria stellen die Geschichte der Seychellen mit Dokumenten und Exponaten aus der Zeit der Sklaverei und Piraterie, sowie die naturgeschichtliche Vergangenheit der malerischen Inselgruppe dar. Das historische Highlights stellt der Pierre de Possession („Stein der Inbesitznahme“) dar, der 1756 durch die ersten französischen Siedler angebracht wurde – die Seychellen wurden damit einst offiziell zum Besitz Frankreichs erklärt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: