Morne Seychellois Nationalpark auf Mahé, Seychellen

Der Morne Seychellois Nationalpark auf Mahé beherbergt eine faszinierende Pflanzenwelt, die durch die Abgeschiedenheit der Seychellen weltweit einzigartig ist - © Iakov Kalinin/ Shutterstock
© Iakov Kalinin/ Shutterstock

Der Morne Seychellois Nationalpark auf der Hauptinsel Mahé ist der größte Nationalpark der Seychellen. Rund um den höchsten Berg des Landes breitet sich ein faszinierender Dschungel aus, der auf zahlreichen Wanderwegen erkundet werden kann.

Der Morne Seychellois Nationalpark auf den Seychellen befindet sich im Norden der Hauptinsel Mahé etwa zwei Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Victoria. Er wurde 1979 gegründet und nach dem Morne Seychellois, dem höchsten Berg der Seychellen, benannt. Mit einer Größe von 3.045 Hektar nimmt der Nationalpark 20% der Gesamtfläche von Mahé ein und ist der größte Nationalpark der Seychellen. Oberhalb von 600m Seehöhe sind innerhalb seiner Grenzen keine Eingriffe durch den Menschen mehr erlaubt.

Der Morne Seychellois Nationalpark beherbergt eine faszinierende Pflanzenwelt, die durch die Abgeschiedenheit der Seychellen weltweit einzigartig ist. Sie reicht von idyllischen Mangrovenwäldern in den Küstenregionen bis zu dichtem Bergregenwald an den Hängen des Morne Seychellois.

Im dichten Dschungel des Morne Seychellois Nationalparks sind jedoch auch nicht einheimische Pflanzen zu finden. So gedeihen hier zum Beispiel immer noch bis zu 12m hohe Zimtbäume, die ursprünglich aus Sri Lanka stammen. Diese sind stumme Zeugen der Zeit vor etwa 50 Jahren, als im Morne Seychellois Nationalpark noch reiche Vanille- und Zimtplantagen bewirtschaftet wurden. Die Landwirtschaft ist heute allerdings bis auf einige staatliche Tee- und Kaffeefelder verschwunden, einzig ein paar verlassene Zimt-Destillerien sind noch zwischen den Bäumen zu finden.

Große Tiere gibt es im Morne Seychellois Nationalpark kaum, das größte Lebewesen stellt die Landschildkröte dar.

Unterwegs im Morne Seychellois Nationalpark

Neben der paradiesischen Küste von Mahé sollte man unbedingt auch die Berge des Hinterlandes erkunden. Hauptattraktion des Morne Seychellois-Nationalparks ist sein majestätischer Namensgeber. Der 900m hohe Morne Seychellois thront im Zentrum des Nationalparks. Seine Flanken sind über und über mit tropischem Regenwald bedeckt und stellen ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger dar.

Der zweite Gipfel des gebirgigen Nationalparks ist der Mont Blanc. Leicht zu besteigen ist er für seinen spektakulären Ausblick über die Westküste von Mahé bekannt. Die Wanderung auf den Mont Blanc beginnt man am besten in der Früh. Ab etwa 7 Uhr ist die Luft noch klar und die Temperatur noch erträglich. Am Gipfel angekommen, geht es den selben Weg wieder zurück nach unten.

Das gut markierte Wegenetz durch den dichten Urwald des Morne Seychellois Nationalparks erreicht eine Gesamtlänge von 15km und kann über 12 verschiedene Halb- und Ganztagesausflüge erforscht werden. Abseits der Pfade ist der Bergregenwald großteils vom Menschen noch völlig unberührt und garantiert einzigartige Dschungelerfahrung. Auch die Straße von Victoria nach Port Glaud führt durch einen Teil des Morne Seychellois Nationalparks. Somit kann ein Stück der grünen Wunderwelt auch vom Auto aus genossen werden.