Charles Darwin Forschungsstation, Galapagos-Inseln

Eine der seltenen Landeidechsen im Corral de Iguanas Terrestres in der Charles-Darwin-Forschungsstation auf den Galapagos-Inseln - © Claude Huot / Shutterstock
© Claude Huot / Shutterstock

Die Charles Darwin Forschungsstation auf den Galapagos-Inseln wird von der Charles Darwin Foundation betrieben. Neben der Erforschung der Ökosysteme im Galapagos-Nationalpark besteht ihr Ziel in der Bewusstseinsbildung der Besucher für das fragile Gleichgewicht der Natur in diesem einzigartigen Naturparadies.

Die Charles Darwin Forschungsstation (Charles Darwin Research Station – CDRS) befindet sich in Puerto Ayora auf der Galapagos-Insel Santa Cruz und wird von der internationalen Non-Profit-Organisation „Charles Darwin Foundation” betrieben. Weitere Forschungsstationen dieser Organisation befinden sich auf den Galapagos-Inseln Isabela und San Cristóbal.

Ecuadorianische und internationale Wissenschaftler haben sich in der 1964 errichteten Charles Darwin Forschungsstation der laufenden Erforschung und Erhaltung der Ökosysteme von Festland und Unterwasserwelt der Galapagos-Inseln verschworen. Darüber hinaus beinhaltet es ein kleines naturhistorisches Informationszentrum und veranstaltet immer wieder Programme und Schulprojekte, die sich mit der Erhaltung der Galapagos-Inseln und seiner natürlichen Ressourcen, sowie der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt beschäftigen. Über 200 Forscher, Ausbildner, Studenten, freiwillige Helfer und administrative Kräfte aus aller Welt sind in der CDRS beschäftigt.

Junge Galapagos-Schildkröten in der Charles-Darwin-Forschungsstation auf den Galapagos-Inseln - © leospek / Shutterstock
© leospek / Shutterstock

Das höhere Ziel der Charles Darwin Research Station ist neben der wissenschaftlichen Erforschung der einzigartigen Artenvielfalt auf Galapagos auch die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung und der Besucher, dieses fragile Ökosystem nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dies erreichen die Forscher mit regelmäßigen Projekten, die der Erforschung und der Information dienen und deren Ergebnisse auch immer wieder international bekannt gemacht werden. Die lokalen Nationalpark-Führer, ohne die sich kein Tourist im Galapagos-Nationalpark bewegen darf, werden in einem eigenen Programm von der Charles Darwin Research Station ausgebildet.

Dabei wirkt und waltet die CDRS in enger Zusammenarbeit mit dem seit 1959 aktiven Galapagos Nationalpark Service, welches sich unter anderem um die Einhaltung der strikten Nationalpark-Regeln kümmert, die im Galapagos Nationalpark und im zugehörigen Galapagos Marine Reserve wie Gesetze gelten. Diese Regeln mögen für den Einzelnen zwar einschränkend erscheinen, sind jedoch unabdingbar, damit die Wunderwelt der Galapagos-Inseln noch viele Generationen begeistern kann.

Die Arbeit der Charles Darwin Forschungsstation wurde im Jahr 2002 mit dem International Cosmos Prize ausgezeichnet, der herausragende Errungenschaften in der harmonischen Ko-Existenz zwischen Mensch und Natur bewertet.

Besuch in der Charles Darwin Forschungsstation

Die CDRS auf den Galapagos-Inseln ist für jeden ein Muss! Die meisten Touren haben einen Besuch bei der Forschungsstation im Programm. Im Van Straelen Visitor Center erfahren Besucher über den gewaltigen Aufwand, der hinter der Erhaltung und dem Schutz dieses einmaligen Naturparadieses steckt, was noch mehr Achtung vor dem empfindlichen Gleichgewicht der Galapagos-Natur schafft.

Zusätzlich erhält man jede Menge interessante Informationen über die faszinierende Flora und Fauna der Inselwelt. Zum Beispiel kann die Evolutionstheorie von Charles Darwin anhand der Schnäbel der berühmten Darwin-Finken nachvollzogen werden. Im Corrales de Tortugas können die unterschiedlichen Panzer der Riesenschildkröten bestaunt werden und im Casona Exhibition Center sind Zeichnungen der vielen Arten der Galapagos-Schildkröte ausgestellt.

„Lonesome George“ ist als Landschildkröte der Isla Pinta der letzte seiner Art, Charles Darwin Forschungsstation, Galapagosinseln - © RHIMAGE / Shutterstock
© RHIMAGE / Shutterstock

Gleich daneben befindet sich das Centro de Crianzo, die Brutstation der Galapagos-Schildkröten, wo die behäbigen Riesen vom Ei bis zur 1,5 Meter großen Schildkröte heranwachsen. Sind sie groß genug, werden sie im Alter von etwa 4 Jahren in die Freiheit entlassen. „Lonesome George” ist zum Beispiel als Landschildkröte der Isla Pinta der letzte seiner Art, eine Kreuzung mit anderen Arten war bisher nicht erfolgreich. Das Corral de Iguanas Terrestres stellt äußerst seltene Eidechsen vor, die durch eingeführte Tierarten, wie Katzen oder Hunde ebenfalls vom Aussterben bedroht sind.

Weiterführende Links:

Offizielle Seite der Charles Darwin Foundation (englisch)
Die Regeln des Galapagos-Nationalpark (englisch)