Emirat Umm al-Quwain, Vereinigte Arabische Emirate (VAE)

Das beschauliche Emirat Umm al-Quwain ist in den VAE für einen ruhigen Zwischenstopp mit orientalischer Altstadt und Strand genau richtig  - © Styve Reineck / Shutterstock
© Styve Reineck / Shutterstock

Das beschauliche Emirat Umm al-Quwain zwischen Sharjah und Ras-al-Khaimah ist touristisch vergleichsweise vernachlässigbar, für einen ruhigen Zwischenstopp mit orientalischer Altstadt, Strand und dem weltgrößten Wasserpark jedoch genau richtig.

Nach Ajman ist Umm al-Quwain im Norden des Landes das zweitkleinste der Vereinigten Arabischen Emirate und jenes mit der geringsten Einwohnerzahl. Umm al-Quwain ist bereits seit rund 5.000 Jahren besiedelt, seine moderne Geschichte begann etwa im 18. Jahrhundert bzw. am 2. Dezember 1971 mit der Unabhängigkeit von Großbritannien.

BILDER: Umm al-Quwain

 

Seit dem späten 18. Jahrhundert wird Umm al-Quwain von der al-Mu’alla Dynastie beherrscht. Im Gegensatz zu den anderen Emiraten gab es in Umm al-Quwain keine nennenswerten Erdölfunde, wodurch die explosionsartige Modernisierung, die vor allem in Dubai und Abu Dhabi geschah, ausblieb. So lebt die Bevölkerung des Emirats nach wie vor in erster Linie vom Fischfang, Bootsbau und Dattelanbau. Doch der Tourismus gewinnt auch in Umm al-Quwain zunehmend an Bedeutung.

Sehenswürdigkeiten in Umm al-Quwain

Obgleich die touristische Bedeutung von Umm al-Quwain nicht mit den anderen Emiraten verglichen werden kann, hat es doch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Eine Extra-Reise nach Umm al-Quwain zahlt sich wohl nicht aus, doch als Zwischenstopp auf der Fahrt von Sharjah nach Ras al-Khaimah ist das beschauliche Emirat allemal eine Überlegung wert.

Die Hauptstadt des Emirats Umm al-Quwain erstreckt sich auf einer Landzunge, die in den Arabischen Golf hinausragt, VAE - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Umm al-Quwain Stadt

Die gleichnamige Hauptstadt des Emirats erstreckt sich auf einer Landzunge, die in den Arabischen Golf hinausragt. Sehenswert sind vor allem die beiden Hafenstraßen entlang der Küsten. An der Golfküste stehen noch die Überreste dreier alter Wehrtürme, die von der einst 300m langen und 3m hohen Stadtmauer übrig sind.

An der inneren Küstenstraße am Khor Umm al-Quwain und in der Altstadt an der Spitze der Landzunge kann das ursprüngliche Umm al-Quwain nachvollzogen werden. Zwischen Wohnhäusern und Windtürmen aus Korallenstein mit Original-Architektur und Fassadenschmuck gehen die Bootsbauer in den Dhau-Werften immer noch ihrem traditionellen Handwerk nach.

Hier liegen außerdem die meisten Hotels der Stadt, sowie der Gemüse- und Tiermarkt, die Festung mit dem Nationalmuseum und das Aquarium. Von den sieben Festungen, die einst die Verteidigung von Umm al-Quwain sicherten, ist heute nur eine einzige renoviert worden.

Umm al-Quwain Fort und Nationalmuseum

Das Fort aus dem 1. Jahrhundert war einst der Wohnsitz des amtierenden Herrschers von Umm al-Quwain, VAE - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Das Fort aus dem 1. Jahrhundert war einst der Wohnsitz des amtierenden Herrschers von Umm al-Quwain und überwachte mit seinen vier Wehrtürmen den Eingang zur Altstadt. Das historische Gemäuer ist für Besucher als Museum zugänglich, welches historische Waffen und interessante Funde der antiken Städte al-Dur und Tell Abrak ausstellt. Auch die Geschichte von Umm al-Quwain und der Festung selbst wird in den Museumsräumlichkeiten beleuchtet.

Lagune al-Beidah

Ein hervorragender Platz zur Vogelbeobachtung ist die Bucht Chaur al-Beidah, übrigens auch das beste Sportsegel-Revier in den gesamten Vereinigten Arabischen Emiraten. Ihre mit Mangroven bewachsenen Sandbänke bilden ein Paradies für Flamingos, Kormorane und andere Seevögel.

Dreamland Aqua Park

In Umm al-Quwain lockt der größte Aquapark der Welt Groß und Klein zu einem unvergesslichen Tag im kühlen Nass, VAE - © Nadia Leskovskaya / Shutterstock
© Nadia Leskovskaya / Shutterstock

Im zweitkleinsten Emirat lockt der größte Aquapark der Welt Groß und Klein zu einem unvergesslichen Tag im kühlen Nass. Der spektakuläre Wasserpark an der Küste von Umm al-Quwain ist etwa 20 Autominuten von der Altstadt und nur 40 Minuten von Dubai entfernt und kann täglich bis zu 10.000 Besucher aufnehmen. Voll ist es trotzdem nie, denn mit mehr als 30 Attraktionen auf 250.000 Quadratmetern, darunter Wasserrutschen, Wellenseen, Go-Kart-Bahnen und Videospielplätzen, ist für jeden ausreichend Platz.

Insel as-Siniyya

Die Insel as-Siniyya liegt vor der Küste der VAE im Arabischen Golf rund einen Kilometer von der Hauptstadt entfernt und steht zur Gänze unter Naturschutz. Vor allem Hobby-Ornithologen kommen hier auf ihre Kosten, denn auf der Insel ist mit 15.000 Brutpaaren die drittgrößte Sokotra-Kormoran-Kolonie der Welt heimisch. Im Meer tummeln sich Schwarzspitzen-Riffhaie und Meeresschildkröten.

Auch die anderen sechs Inseln von Umm al-Quwain sind sehenswert. Ihre von Mangrovenwäldern bedeckte Sandküste kann per Boot auf zahlreichen Wasserläufen erkundet werden, auf denen die heimischen Fischer anzutreffen sind.

Historische Stätte al-Dur

Nordöstlich von Umm al-Quwain Stadt an der Straße Richtung Ras al-Khaimah lag vor 2000 Jahren eine der weltgrößten Hafenstädte. Die Blütezeit von Al Dur reichte etwa von 200 vor bis 200 nach Christus und kann heute aufgrund von einer Festung, dem Tempel des Sonnengottes Shamash mit vier Altären und aramäischen Inschriften, Überresten von Steinhäusern, tausenden von Gräbern (auch für Kamele) und zahlreichen archäologischen Funden nachgewiesen werden.

Archäologen vermuten, dass al-Dur der von Plinius beschriebene Handelshafen Omana sei. Die Münzen, Waffen, Töpferwaren und Elfenbein-Schnitzereien stammen nicht nur aus dem Nahen Osten, sondern auch aus Ägypten, Syrien, Griechenland und China – ein Beweis für die schon damals rege Handelstätigkeit der Araber. Viele der gefundenen Gegenstände sind heute im Museum des Umm al-Quwain Forts zu besichtigen.

Oase Falaj al Moalla

Dieses geruhsame Fleckchen Erde ist vor allem für Offroad-Fahrer ein beliebtes Ziel. Das kleine Dorf im Wadi al-Batha liegt 55km südöstlich von Umm al-Quwain an der Straße nach Al-Dhaid. Das grüne Tal beherbergt die einzige Kamelrennbahn des Emirats und ist das Herzstück von Umm al-Quwains Landwirtschaft. Zunehmend moderne Bewässerungssysteme lassen hier Obst, Gemüse und Kamelfutter gedeihen. Auch das Trinkwasser für die Hauptstadt stammt von hier.

Über dem Dorf thront eine kleine Festung, von der aus sich ein herrlicher Blick über die Oase und das fruchtbare Tal inmitten von Sanddünen auftut.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Dreamland Aqua Parks (englisch)