Mount Sage Nationalpark auf Tortola, Jungferninseln

Blick von den Berghängen des Mount Sage Nationalparks über den üppigen Regenwald auf die Ortschaft Tortola, Jungfern Inseln - © Wirepec / Fotolia
© Wirepec / Fotolia

Der Mount Sage Nationalpark befindet sich im Südwesten von Tortola und ist der erste Nationalpark der Britischen Jungferninseln. Seine gut erschlossenen Wege lassen Besucher die faszinierende Vegetation und atemberaubenden Ausblicke vom höchsten Punkt der Insel auf eigene Faust erkunden.

Der Mount Sage Nationalpark liegt im Südwesten von Tortola, der größten der Britischen Jungferninseln. In seinem Zentrum thront die höchste Erhebung der US-amerikanischen und Britischen Jungferninseln: der 543 Meter hohe Mount Sage. Trotz seiner geringen Höhe lässt sich von seinem Gipfel aus die gesamte Insel überblicken.

Der Mount Sage Nationalpark wurde 1964 als erster Nationalpark auf den Britischen Jungferninseln gegründet und umfasst eine Fläche von knapp 40 Hektar. Die Berghänge des Mount Sage sind mit üppigem Regenwald und eindrucksvoller Flora bedeckt. Geschützt vor den trockenen Winden und der Hitze der Sonne, die sonst auf den Britischen Jungferninseln vorherrschen, besticht er mit einigen der faszinierendsten tropischen Pflanzenarten.

So zum Beispiel der Guzmania, einer riesenhaften Bromelienart, in deren mit Wasser gefüllten Trichtern Baumfrösche wohnen, der Elephant Ear Vine, einem gigantischen Philodendron, mächtigen Baumfarnen oder uralten Feigenbäumen, deren enorme Wurzelgeflechte Kunstwerke für sich darstellen. Dazwischen huschen Einsiedlerkrebse umher, die von den Höhen des Berges bis zum Strand hinunter wandern, um ihre Eier abzulegen oder eine neue Muschel als Behausung zu finden und die Baumwipfel werden von exotischen Vögeln bevölkert.

Unterwegs im Mount Sage Nationalpark

Das kleine Paradies des Mount Sage Nationalparks ist durch beschilderte Wege sehr gut erschlossen und kann leicht auf eigene Faust erkundet werden. Von einigen spektakulären Aussichtspunkten aus, wie zum Beispiel dem North Coast Overlook, sieht man über das karibische Meer bis nach Jost van Dyke, einer weiteren der Britischen Jungferninseln, sowie St. Thomas und St. Johns, zwei der US-amerikanischen Jungferninseln.

Der Central Trail oder Rainforest Trail führt durch die saftig grüne Vegetation mit ihren bemerkenswerten Blumen, Bäumen und Sträuchern sowie bizarren Felsformationen und weichen Moosteppichen. Schilder nennen die jeweilige Pflanze beim Namen und Wanderer schließen so Bekanntschaft mit dem bekannten Mahagoni-Baum, der Guave, deren Beeren mit Rum für den traditionellen Weihnachtscocktail verwendet werden, dem Balatabaum, ein äußerst zähes Tropenholz, oder die pink blühende Weiße Zeder, der Nationalbaum der Britischen Jungferninseln, dessen Holz hauptsächlich für den Bootsbau verwendet wird.

Der Mahagony Forest Trail führt durch einen Wald voller mächtiger uralter Bäumen auf den Gipfel des Mount Sage, von dem aus man einen herrlichen Überblick über Tortola selbst und das Meer mit seinen Nachbarinseln hat.

Der Eintritt in den Mount Sage Nationalpark ist frei, Besucher können die faszinierende Naturlandschaft von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang erkunden. Eine Übernachtung im Nationalpark ist nicht gestattet.