Panoramastraße Transalpina

Die Panoramastraße Transalpina von Bengeşti nach Sebeș führt auf engen Serpentinen vorbei an Stauseen und durch eine atemberaubende Bergwelt und kleine Dörfer bis auf über 2.000 Meter Höhe.

Die Panoramastraße Transalpina führt auf engen Serpentinen durch eine atemberaubende Bergwelt auf über 2.000 Meter Höhe, Rumänien

Die Panoramastraße Transalpina führt auf engen Serpentinen durch eine atemberaubende Bergwelt auf über 2.000 Meter Höhe, Rumänien

Lesen Sie mehr:
Current image indicator
Als „Straße des Königs“ wurde die Panoramastraße Transalpina mit der Nummer DN67C im Jahr 1939 eröffnet, Rumänien
Die Panoramastraße Transalpina windet sich in teils sehr steilen und engen Kurven bis auf 2.145 Meter, Rumänien
Die traumhafte Panoramastraße Transalpina führt von Bengeşti nach Norden über Rânca bis nach Sebeș (Mühlbach), Rumänien
Die Panoramastraße Transalpina verbindet seit 1939 Siebenbürgen mit der Walachei und ist die höchste mit dem Auto befahrbare Straße Rumäniens
Die Aussicht auf der Panoramastraße Transalpina kann durchwegs als absolut fantastisch beschrieben werden, hier zwischen Rânca und dem Urdele-Pass, Rumänien
Über karge Vegetation aus Gras und Geröll schweift der Blick von der Panoramastraße Transalpina über bläulich schimmernde Bergketten in schier unendliche Weiten, Rumänien
Auf dem Urdele-Pass an der Panoramastraße Transalpina ist es so gut wie immer windig bis stürmisch, Rumänien
Nach dem Urdele-Pass wird die Panoramastraße Transalpina rauer, die Landschaft bleibt ebenso atemberaubend, Rumänien
Idyllische Szenerie an der Panoramastraße Transalpina, Rumäniens höchstgelegener Straße für PKWs
Angeblich waren bereits die Römer die ersten, die im Zuge der Daker-Kriege auf der Panoramastraße Transalpina durch die Südkarpaten wanderten, Rumänien
Für Wanderungen fernab der Zivilisation ist die Region um die Panoramastraße Transalpina in Rumänien absolut traumhaft
Seit 2011 ist die rund 150 km lange Panoramastraße Transalpina komplett asphaltiert, was jedoch nichts an ihrem naturbelassenen Charakter geändert hat, Rumänien