Lacul Roşu und Bicaz Klamm, Rumänien

Sowohl die spektakuläre Bicaz Klamm als auch der einzigartige Lacul Roşu (Roter See) gehören mit ihrem fantastischen Landschaftsbild zu den sehenswertesten Touristenzielen in Rumänien - © Baciu / Shutterstock
© Baciu / Shutterstock

Sowohl die spektakuläre Bicaz Klamm als auch der einzigartige Lacul Roşu (Roter See) gehören mit ihrem fantastischen Landschaftsbild zu den sehenswertesten Touristenzielen in Rumänien.

Die 10 Kilometer lange Bicaz Klamm, im Rumänischen Cheile Bicazului genannt, zählt zu den spektakulärsten Gebirgsstraßen Rumäniens. Direkt an der Straße streben schroffe Steilwände bis zu 300 Meter nahezu senkrecht in die Höhe und schaffen ein fantastisches Landschaftsbild.

BILDER: Lacul Roşu und Bicaz Klamm

 

Die atemberaubende Schlucht liegt im Nordosten von Rumänien und führt von der kleinen Ortschaft Bicaz Chei bis zum Lacul Roşu, dem „Roten See“.

Die Schönheit der Klamm zieht viele Touristen an und die Cheile Bicazului ist alles andere als unberührt. Die DN 12C, die durch die Schlucht führt, ist meist stark befahren und von Souvenirständen gesäumt.

Klettern und Wandern in der Bicaz Klamm

In den steilen Felsen, die die Bicaz-Klamm begrenzen, verbergen sich rund 120 Klettersteige. Nicht selten erspäht man beim Vorbeifahren mutige Kletterer, die mitten in der Steilwand hängen. Für weniger Abenteuerlustige kann die Schlucht auf insgesamt vier ausgeschilderten Wanderwegen auch auf festem Boden erforscht werden. Doch auch schon die Durchquerung der Bicaz Klamm mit dem Auto bringt dem Besucher die spektakulären Ausmaße der Schlucht näher.

In den steilen Felsen, die die Bicaz-Klamm im Nordosten von Rumänien begrenzen, verbergen sich rund 120 Klettersteige - © Peter Gudella / Shutterstock
© Peter Gudella / Shutterstock

Zu den beeindruckendsten Stellen zählen der „Höllenschlund“, die engste Stelle der Schlucht, und der als Kletterfelsen äußerst beliebte und schon von weitem unübersehbare „Altarfelsen“. Wer ein wenig in der Schlucht verweilen kann, sollte die Tropfsteinhöhle Peștera Munticelu besuchen.

Endstation Lacul Roşu – Wald unter Wasser

Der „Rote See“ am Ende der Bicaz-Klamm liegt nicht mehr in der Provinz Moldau, sondern bereits in Transsilvanien. Er ist nicht nur wegen seiner manchmal mehr, manchmal weniger starken Färbung durch Eisenoxide sehenswert, sondern hält noch ein anderes Highlight bereit: einen Unterwasser-Wald.

Der Lacul Roşu entstand im Jahr 1837 durch einen massiven Felsrutsch, der nicht nur Erdreich sondern gleich einen ganzen Wald mit sich riss, Rumänien - © Baciu / Shutterstock
© Baciu / Shutterstock

Der See entstand im Jahr 1837 durch einen massiven Felsrutsch, der nicht nur Erdreich sondern gleich einen ganzen Wald mit sich riss. Das Geröll staute gleichzeitig den See auf und die Baumstümpfe ragen bis heute aus dem Wasser.

Rund um den idyllischen See liegt der Nationalpark Bicaz-Klamm/Haşmaş-Gebirge, der auf knapp 20 markierten Wanderwegen erforscht werden kann und Bären, Wölfen und Luchsen eine sichere Heimat bietet. Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Nationalpark oder Bootsfahrten auf dem einzigartigen See ist die Ortschaft Lacul Roşu direkt am Ufer, in der auch einige Pensionen neu gebaut wurden.

Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Nationalpark oder Bootsfahrten auf dem einzigartigen See ist die Ortschaft Lacul Roşu direkt am Ufer, Rumänien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Tipp: Nur vier Kilometer nördlich befindet sich mit dem Izvorul Muntelui oder Lacul Bicaz ein weiterer Stausee. Dieser ist mit einem Fassungsvermögen von 1250 Millionen Kubikmeter der größte Stausee Rumäniens und beeindruckt außerdem durch seine fantastische Aussicht über die Ostkarpaten.

Anzeige