Veitsdom in Praha (Prag), Tschechien

Der imposante Veitsdom in der tschechischen Hauptstadt Praha (Prag) ist die das größte Kirchenbauwerk Tschechiens - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Veitsdom thront auf der Prager Burg über der tschechischen Hauptstadt. Neben dem gewaltigen Gotteshaus mit der kostbaren Wenzelskapelle darf auch eine Besteigung des Turms nicht fehlen.

Der Veitsdom in der tschechischen Hauptstadt Praha (Prag) ist das größte Kirchenbauwerk Tschechiens. Der imposante Dom befindet sich auf der Prager Burg und ist die Kathedrale des Erzbistums Prag.

Geschichte des Veitsdoms in Prag

Der Veitsdom in seinem heutigen mächtigen Erscheinungsbild wurde im Jahr 1344 von Karl IV. in Auftrag gegeben, nachdem Prag zum Erzbistum geworden war. Der Baubeginn des gewaltigen Gotteshauses lässt sich jedoch bis ins 10. Jahrhundert zurückverfolgen, denn bereits im Jahr 925 ließe der Heilige Wenzel eine Rotunde errichten, auf die etwa 150 Jahre später eine romanische Basilika erfolgte. Teile der ursprünglichen Sakralbauten sind heute in den Veitsdom integriert, wie zum Beispiel das Grab des Heiligen Wenzel in der Südapsis.

Panoramablick auf den imposanten Veitsdom auf der Prager Burg und die umgebende Altstadt von Prag, Tschechien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der monumentale gotische Bau des 124m langen und 60m breiten Doms ging nur langsam voran, der gewaltige Turm von 99 Metern Höhe wurde erst Mitte des 16. Jahrhunderts errichtet, zweihundert Jahre später in den Renaissance-Stil gebracht, jedoch nie wirklich vollendet. Erst 1929 wurde der Bau des Veitsdoms durch den tschechischen Architekten Kamil Hilbert und den Hofsteinmetz und -baumeister Joseph Kranner abgeschlossen. In der letzten Bauphase entstand unter anderem die auffällige Westfassade im klassischen Stil, wodurch der Veitsdom seine Hauptausrichtung nach Süden minderte. In der Westfassade befindet sich auch der Haupteingang, dessen gewaltiges Bronzetor mit Szenen aus der Geschichte des Veitsdoms und dem Leben der Heiligen Wenzel und Adalbert.

Vom Turm des Veitsdoms in Prag hat man einen traumhaften Panoramablick über die Prager Burg und die umliegende Stadt, der in dieser Art sonst nirgends zu finden ist, Tschechien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Ebenfalls erwähnenswert sind die 33 Glocken des Veitsdoms, deren größte 3m hoch ist und 17 Tonnen wiegt und die gewaltigste Glocke Tschechiens ist. Die imposante Sigismundglocke wird bis heute von vier Personen händisch geläutete. Der Turm bietet außerdem einen traumhaften Panoramablick über die Prager Burg und die umliegende Stadt, der in dieser Art sonst nirgends zu finden ist.

Trotz seiner Unvollständigkeit wurde der Veitsdom bereits als Krönungs- und Begräbniskirche für die böhmischen Könige genutzt. Das Haupt des Heiligen Veit wird seit dem Jahr 1355 in „seinem” Dom als Reliquie verwahrt. Nach der Enteignung des Veitsdoms im Jahr 1954 einigten sich im Jahr 2007 der tschechische Staat und die Kirche, dass der Staat Gelder für die Unterhaltung der Kathedrale zur Verfügung stellt, die die Kirche verwalten solle.

Prachtvoller Innenraum des Veitsdoms

So überwältigend sich der Veitsdom bereits von außen präsentiert, so eindrucksvoll geht es in seinem Inneren weiter. Allein durch die gewaltige Höhe des dreischiffigen Doms stockt jedem Besucher der Atem. In der gewaltigen Säulenhalle, deren Decke 30m über einem schwebt, fühlt man sich plötzlich unglaublich klein und unbedeutend. Die prachtvolle Ausstattung des Veitsdoms reicht vom prachtvollen Hochgrab von Johannes von Nepomuk und dem Mausoleum der Habsburger über den kunstvollen neugotischen Hochaltar bis hin zu den farbenprächtigen Glasfenstern, die der überirdischen Atmosphäre innerhalb des Veitsdoms noch den letzten mystischen Touch verleihen.

Die Wenzelskapelle im Veitsdom

Die Wenzelskapelle im Veitsdom, in dem sich das Grab des Heiligen Wenzel befindet, steht in puncto prunkvoller Ausstattung der Kirchenhalle um nichts nach. Im Gegenteil. Der Innenraum der Kapelle ist mit Gold und Halbedelsteinen verkleidet und enthält eine Tür, die mit sieben Schlössern gesichert zur Kronkammer führt. Dort sind heute noch die mit kostbaren Edelsteinen besetzte Wenzelskrone und andere königlich Insignien, wie zum Beispiel Mantel und Zepter, untergebracht. Die sieben Schlüssel zu dieser Kammer verwahren sieben hohe Persönlichkeiten Tschechiens, Prags und der Kirche. Sie alle müssen einer Öffnung der Kammer zustimmen, was nur etwa einmal in hundert Jahren geschieht.

Weiterführende Links:

Öffnungszeiten des Veitsdoms in Prag (englisch)