Loch Ness in Schottland, Großbritannien

Blick über die Ruinen des Urquhart Castle, einst die größte Festung Schottlands, auf den See Loch Ness - © imacture / Fotolia
© imacture / Fotolia

Loch Ness ist dank dem weltberühmten Seeungeheuer Nessie wohl der bekannteste Binnensee Schottlands. Neben dem Monster-Mythos hat Loch Ness auch eine atemberaubende Landschaft zu bieten.

Der berühmte Binnensee Loch Ness liegt im schottischen Hochland im Norden Großbritanniens etwa 10km südwestlich von Inverness. Nach dem Loch Lomond ist Loch Ness der zweitgrößte See Schottlands, enthält aufgrund seiner Tiefe von bis zu 230m jedoch den größten Süßwasservorrat der gesamten britischen Inseln.

Loch Ness ist einst aus einem Gletscher entstanden und hat noch immer die typische langgezogene Form des Eisstroms, der er in der Eiszeit war. Bei einer Länge von 37km ist er nicht einmal 2km breit.

Loch Ness zählt zu den fischreichsten Gewässern Großbritanniens, unter seiner Wasseroberfläche tummeln sich Unmengen von Fischen. Neben Aalen, Forellen, Stichlingen, Hechten und Elritzen fungiert Loch Ness auch als Laichgrund für die Lachse, die vom Atlantik kommen, um im Süßwasser abzulaichen.

Als im Jahr 1822 der Kaledonische Kanal angelegt wurde, der den Atlantik mit der Nordsee verbindet, wurde Loch Ness in die Wasserstraße integriert, wodurch der Wasserstand um etwa 3m angehoben wurde. Dadurch ist von der künstlichen Insel Cherry Island, die noch aus der Bronzezeit stammt, heute nur mehr ein schmales Fleckchen Land übrig geblieben und die künstliche Insel Dog Island völlig verschwunden. Die einzige natürliche Insel von Loch Ness ist ein winziges Eiland in der Flussmündung des Flusses Foyers in Loch Ness.

Das weltberühmte Monster von Loch Ness

Es gibt wohl kaum jemanden, der noch nicht von Nessie, dem berühmten Monster von Loch Ness gehört hat. Die erste Sichtung eines dinosaurierähnlichen Kopfes mit langem Hals stammt bereits aus dem Jahr 565, weiter Hinweise auf ein Seeungeheuer im Loch Ness tauchten im 16., 17. und 18. Jahrhundert auf. Nessie wird meist als etwa 20m lange Seeschlange beschrieben, die Menschen und Boote angreift. 1933 berichtete erstmals eine regionale Zeitung über das Untier, was tausende Journalisten, Wissenschaftler und Schaulustige nach Loch Ness lockte. Der See wurde mit Unterwasserfahrzeugen, Videos, Fotokameras und Sonar gescannt, beobachtet und durchforstet. Viele der vermeintlichen Fotos und Aufnahmen stellten sich oft Jahre später als Fälschung heraus, waren ein Baumstamm, Fisch, ein umgedrehtes Boot oder ein Zirkuselefant. Die britische TV-Anstalt BBC erklärte Nessie nach genauen Untersuchungen im Jahr 2003 als nicht-existent.

Egal ob Nessie existiert oder nicht, feststeht, dass das mysteriöse Ungeheuer Loch Ness zum berühmtesten See Schottlands werden ließ, was dem Tourismus um Loch Ness nur zu Gute kommt. Als „Nessie-Zentrum” gilt übrigens der Ort Drumnadrochit.

Sehenswürdigkeiten am Loch Ness

Neben dem Mysterium von Nessie gibt es auch noch andere Highlights am Loch Ness zu erleben. In der Nähe von Drumnadrochit liegt die Ruine des Urquhart Castle, einst größte Festung Schottlands, die inklusive Besucherzentrum in 1-2 Stunden besichtigt werden kann. Bootstouren auf Loch Ness und Wanderrouten durch die wildromantische Landschaft rund um den See sind ebenfalls möglich. Etwas über der Mündung des Foyers in den See liegt das Boleskin House aus dem späten 19. Jahrhundert, in dem schon Jimmy Page von der Band Led Zeppelin residierte. In einigen Szenen des Musikfilms „The Song Remains the Same” ist es zu sehen.

Tipp: Loch Ness bildet aufgrund seiner langgezogenen Form einen Windkanal. Sie schnellen Wetterwechsel im schottischen Hochland können blitzartig für bis zu 2m hohe Wellen sorgen, bei denen man sich besser nicht mehr auf dem Wasser aufhalten sollte.

Loch Ness in der Welt des Sports

Loch Ness wurde bereits mehrmals trotz seines eisigen Wassers der Länge nach durchschwommen. Der Rekord für die einfache Strecke liegt bei 10 Stunden und 59 Minuten. Der Weltrekordversuch von John Cobb, der schnellste Mann auf Wasser zu sein, endete tödlich, als sein Speedboat mit über 320km/h abhob und bei der Landung auf den Wellen zerschellte. Eine Gedenktafel erinnert an dieses tragische Unglück.

Die Ufer von Loch Ness sind Teil des jährlichen Loch Ness Marathons, der bei Whitebridge startet, am Südost-Ufer entlang läuft und wieder zurück bis nach Bught Park führt.

Weiterführende Links:

Tourismusseite von Loch Ness (englisch)