Houses of Parliament in London, Großbritannien

The Houses of Parliament in London, auch „Palace of Westminster“ genannt, fungieren als Sitz der beiden Parlamente Großbritanniens, dem House of Lords und dem House of Commons - ©  nito / Shutterstock
© nito / Shutterstock

Die Houses of Parliament in London, auch bekannt als „Palace of Westminster“, beherbergen das britische Parlament und werden vom weltberühmten Glockenturm „Big Ben“ flankiert.

The Houses of Parliament in der britischen Hauptstadt London fungieren als Sitz der beiden Parlamente Großbritanniens, dem House of Lords und dem House of Commons. Der auch „Palace of Westminster” genannte Prachtbau liegt in der City of Westminster am Parliament Square. Gemeinsam mit der Westminster Abbey und der St. Margaret’s Church wurden die Houses of Parliament auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Bis 1529 dienten die Houses of Parliament den englischen Königen als Sitz. King Edward the Confessor war Mitte des 11. Jahrhunderts der erste Monarch, der sich im Palace of Westminster am Ufer der Themse häuslich einrichtete. Etwa 200 Jahre später wurden die beiden Houses of Parliament gegründet, von denen das House of Lords von Anfang an im Westminster Palace weilte und das House of Commons im Jahr 1547 hinzukam, als König Henry VIII den königlichen Sitz in den Whitehall Palace verlegte.

Vom ursprünglichen Bau ist seit einem verheerenden Feuer im Jahr 1834 leider nicht mehr viel übrig. Die ältesten noch vorhandenen Gebäudeteile der Houses of Parliament sind die Westminster Hall aus dem Jahr 1097 und der Jewel Tower aus dem Jahr 1365. Die beiden englischen Baumeister Charles Barry und Augustus Pugin wurden nach dem vernichtenden Brand aus 97 Bewerbungen mit dem Wiederaufbau betraut. Somit entstand in gut 30 Jahren Bauzeit der neugotische Prachtbau, den man auch heute noch kennt.

Die Houses of Parliament in London, auch bekannt als „Palace of Westminster“ und der weltberühmte Glockenturm „Big Ben“, Großbritannien - © A.L / Fotolia
© A.L / Fotolia

Flankiert wird der Palast von zwei markanten Türmen, dem viereckigen Victoria Tower und dem grazilen Elizabeth Tower, letzterer ist als Big Ben weltweit bekannt. In der Mitte der Houses of Parliament ragt der 91m hohe Central Tower in den Londoner Himmel. Nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurden die Houses of Parliament originalgetreu nach den Entwürfen aus dem 19. Jahrhundert wieder aufgebaut.

Die Houses of Parliament beherbergen in ihren 1100 Räumen die Ratssäle der beiden britischen Parlamente, Sitzungszimmer, Bibliotheken, Sporthallen, Bars und Speisesäle. Im 98m hohen Victoria Tower, auf dessen Spitze die britische Flagge Union Jack flattert, ist das Archiv der beiden Kammern des Parlamentes untergebracht.

Big Ben

Der 96m hohe Big Ben ist wohl der bekannteste Gebäudeteil der Houses of Parliament. Der markante Uhrenturm an der Nordwest-Seite des Palace of Westminster gilt mittlerweile weltweit als Symbol für London. Dabei ist Big Ben gar nicht der Turm. Dieser heißt seit 2012 offiziell Elizabeth Tower und wurde zuvor St. Stephen’s Tower genannte.

Big Ben ist eigentlich der Name der monumentalen, gut 13 Tonnen schweren Glocke, die sich im Inneren des Turms befindet. Jede Stunde ertönt vom Big Ben, die eigentlich „Great Bell” heißt, die weltberühmte Melodie, die aus Georg Friedrich Händels „Messias” entnommen wurde. Tagungen des Parlaments werden durch ein Licht an der Spitze des Big Ben angezeigt.

Ein Aufstieg auf den Big Ben ist leider nur für britische Staatsbürger möglich, Besucher aus Übersee können sich die fantastische Aussicht über das spektakuläre Häusermeer von London nur vorstellen. Dafür sparen sie sich auch den Aufstieg über Big Ben’s 393 Stufen.

Vom Big Ben, dem berühmten knapp 100 Meter hohen Turm an den Houses of Parliament in London regnen zu Silvester tausende farbige Funken, Großbritannien - © Bikeworldtravel / Shutterstock
© Bikeworldtravel / Shutterstock

Besuch der Houses of Parliament

Die Houses of Parliament können im Zuge von mehreren Tourangeboten besichtigt werden. Für Besucher zugänglich ist zum Beispiel das House of Lords (auch „Oberhaus” genannt), dessen Sitzungssäle um einiges prachtvoller anmuten, als die des House of Commons (auch „Unterhaus” genannt), welches ja nur die Vertretung des Volkes war. In der Central Lobby können Mitglieder des Parlaments angesprochen und für gewisse Interessen gewonnen werden. Daher kommt auch der Ausdruck „Lobbying”.

Britische Staatsbürger können an Debatten in den Houses of Parlaments teilnehmen, dem Komitees beiwohnen, eine Führung durch das Parlament unternehmen und den Big Ben besteigen. Ausländische Besucher müssen auf sich mit Samstagsführungen während der Sommermonate zufrieden geben, können dafür aber auch an Debatten und Komittees teilnehmen. Auf den Touren durch die Houses of Parliament werden die wichtigsten Räumlichkeiten aus dem 19. Jahrhundert und die Funktionsweise der britischen Regierung erklärt.

Tipp: Der Jewel Tower kann mit dem London Pass gratis besichtigt werden!

Weiterführende Links:

Touristeninformationen der Houses of Parliament (englisch)
London Pass online kaufen