Semperoper in Dresden, Deutschland

Die Semperoper in Dresden ist die berühmteste Oper Deutschlands und zählt zu den schönsten Opernhäusern der Welt - © draghicich / Fotolia
© draghicich / Fotolia

Die Semperoper in Dresden ist die berühmteste Oper Deutschlands und zählt zu den schönsten Opernhäusern der Welt. Die Akustik ist angeblich besser als in der Mailänder Scala.

Die Semperoper, erbaut im Stil der italienischen Hochrenaissance, liegt am Theaterplatz im historischen Stadtkern von Dresden und zählt zu den schönsten Opernhäusern der Welt. Sie ist innen umfangreich mit kunstvollen Stuckarbeiten verziert. Die vier Ränge und das Parkett bieten Sitzplätze für 1300 Besucher.

Am besten erlebt man die Semperoper im Rahmen einer regulären Vorstellung, dabei kann man sich gleich von der überragenden Akustik überzeugen, die angeblich sogar noch die Mailänder Scala übertrifft. Die prunkvollen Säle mit pompösen Goldverzierungen, kunstvollen Deckenmalereien und glanzvollen Kristalllustern tun ihr übriges, um nicht nur Musikliebhaber zu beeindrucken. Alternativ kann man die Semperoper aber auch ohne Opernaufführung im Rahmen einer der tagsüber angebotenen Führungen besuchen.

Die Semperoper hat eine äußerst bewegte Geschichte.

Erstes königliches Hoftheater

1838 beauftragte König Friedrich August II den deutschen Architekten Gottfried Semper ein neues Hoftheater zu errichten. Das „Erste königliche Hoftheater” wurde nach 3 Jahren Bauzeit am 13. April 1841 eröffnet und galt als eines der schönsten Theater Europas. Hier begann Richard Wagners Weltruhm mit den Uraufführungen von „Rienzi”, „Der fliegende Holländer” und „Tannhäuser”.

Am 21. September 1869 wurde das Hoftheater durch einen Brand komplett zerstört. In Windeseile wurde sofort in nur 6 Wochen ein Ersatztheater errichtet und am 2. Dezember 1869 eröffnet. Aufgrund der Einfachheit der Konstruktion erhielt es den Beinamen „Bretterbude”.

Zweites Königliches Hoftheater

Dies wollte man nicht lange auf sich sitzen lassen und so wurde rasch 1871 mit dem Bau des „Zweiten Königlichen Hoftheaters” begonnen, das 1878 mit einer prächtigen Innenausstattung fertig gestellt wurde. Dieser Bau fiel im zweiten Weltkrieg am 13. Februar 1945 dem Luftangriff auf Dresden zum Opfer.

Der dritte Bau der Semperoper

Bis mit dem dritten Bau begonnen wurde vergingen mehr als 3 Jahrzehnte. Die Konzepte für den Wiederaufbau wurden von 1968 bis 1976 erstellt. 1977 wurde die Umsetzung dann in Angriff genommen. Die Eröffnung der Semperoper erfolgt am 13. Februar 1985.

Elbe Hochwasser von 2002

Im August 2002 wurde die Semperoper durch das Jahrhunderthochwasser der Elbe abermals schwer beschädigt. Zum Schutz der Semperoper und zur Unterstützung der nachfolgenden Aufräumarbeiten kamen Fluthelfer aus der gesamten Bundesrepublik, ja sogar Touristen (unter anderem aus Italien und Japan) halfen mit. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 27 Millionen Euro geschätzt. Drei Monate nach der Hochwasserkatastrophe waren die entstandenen Schäden soweit repariert, dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden konnte.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Semperoper in Dresden