Skanderbeg Platz in Tirana, Albanien

Am knapp 40.000m2 großen Skanderbeg Platz im Zentrum von Tirana laufen die Straßen der Hauptstadt Albaniens aus allen Richtungen zusammen - © ollirg / Shutterstock
© ollirg / Shutterstock

Der weitläufige Skanderbeg Platz bildet nicht nur das Zentrum der albanischen Hauptstadt Tirana, sondern fungiert mit seinen zahlreichen wirtschaftlich, kulturell und politisch bedeutenden Gebäuden auch als Zentrum von ganz Albanien.

Am knapp 40.000m2 großen Skanderbeg Platz im Zentrum von Tirana laufen die Straßen der Hauptstadt Albaniens aus allen Richtungen zusammen. Von einer Vielzahl an bedeutenden Bauwerken gesäumt ist er nicht nur für die Bevölkerung des Landes infrastrukturelles, politisches und kulturelles Zentrum, sondern auch für Albaniens Touristen ein vielbesuchter Anziehungspunkt.

Der Platz ist seit 1968 nach dem albanischen Nationalhelden Skanderbeg benannt und wurde nur teilweise architektonisch strukturiert gestaltet. Er entstand aus einer Freifläche, die im Jahr 1917 von den Österreichern angelegt wurde. Der älteste Teil des Platzes ist in einheitlicher Manier mit Ministerien und der Stadtverwaltung bebaut, die übrigen Plätze im Norden und Nordwesten werden nur von einigen wenigen, für die Größe des Skanderbeg Platzes eher niedrigen Monumentalbauten gesäumt.

Sehenswürdigkeiten auf dem Skanderbeg-Platz

In den Jahren 2011 und 2012 erfuhr der Skanderbeg Platz eine großzügige Umgestaltung, die mit der Anlage von Grünflächen in der Nähe der Ministerien und des Kulturpalastes und einer kleinen Parkanlage einherging. Auch der Verkehr um den zentralen Kreisverkehr ist nun mit schmäleren Fahrbahnen und Verkehrsinseln für Fußgänger entschärft.

Skanderbeg-Denkmal

Mitten auf dem Skanderbeg Platz in Tirana thront das Reiterdenkmal des albanischen Nationalhelden Skanderbeg. der eigentlich Gjergj Kastriot hieß, Albanien - © ollirg / Shutterstock
© ollirg / Shutterstock

Mitten auf dem Skanderbeg Platz, zwischen altem und zentralem Teil des Platzes, thront das Reiterdenkmal des albanischen Nationalhelden Skanderbeg, der eigentlich Gjergj Kastriot hieß. Er verbrachte als Jugendlicher 15 Jahre als Geisel am türkischen Hof, wo er unter dem griechischen Namen Alexander bekannt war. Skanderbeg heißt aus dem Türkischen übersetzt etwa „Fürst Alexander”. Nach seiner Rückkehr nach Albanien gelang ihm eine jahrzehntelange Verteidigung seines Landes gegen die osmanischen Heerscharen. Schon zu Lebzeiten war Skanderbeg ein nationaler Kriegsheld und erlangte in ganz Europa Berühmtheit. Das bronzene Standbild auf dem Skanderbeg Platz wurde im Jahr 1968, zu Ehren seines 500. Todestages, von Odhise Pakskali errichtet und stellt das berühmteste Denkmal des kriegerischen Fürsten aus dem 15. Jahrhundert dar.

Et’hem Bey Moschee

Die Et’hem Bey Moschee an der Ostseite ist das älteste Bauwerk auf dem Skanderbeg Platz, sie stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert, als Tirana noch eine osmanische Siedlung war. Sie wurde nach einem Nachfahren des Sultans Süleyman Pascha benannt, der Tirana im Jahr 1614 als osmanische Landstadt gründete. Ihr schlankes Minarett zählt heute noch zu den auffälligsten Strukturen am Skanderbeg Platz. Im Inneren der Moschee sind die kunstvollen Fresken, die mit Wasserfällen, Brücken und Bäumen für den Islam ungewöhnliche Motive enthalten.

Uhrturm

Gleich hinter der Moschee befindet sich mit dem Uhrturm aus den 1820er-Jahren eines der Wahrzeichen von Tirana. Der 1928 auf 35m erhöhte Turm wurde ebenso wie die Moschee von Et’hem Bey errichtet. Gegen eine kleine Gebühr kann der nachts hell erstrahlende Uhrturm bestiegen werden, der von seiner Spitze aus einen sehenswerten Blick über die albanische Hauptstadt bietet. Früher zeigte er nicht nur die Uhrzeit an, sondern die Straßenhändler wussten auch, dass es Zeit war, ihre Geschäfte zu schließen, wenn der Schatten des Uhrturms zu Sonnenuntergang über die Moschee zu wandern begann.

TID-Tower

Gleich hinter dem ältesten Gebäude, der Moschee, thront heute das jüngste Gebäude des Skanderbeg Platzes. Der TID-Tower wurde als Teil eines Masterplans zur Modernisierung von Tiranas Innenstadt im Jahr 2012 fertiggestellt und wird als Wohn- und Büroturm genutzt. Mit einer Höhe von 85 Metern ist der TID-Tower das höchste Gebäude Albaniens. Zu seinen Füßen liegt das Grabmal des Stadtgründers Süleyman Pascha, das vor dem Abriss bewahrt werden konnte.

Ministerien

Die Ministerien am Skanderbeg Platz stammen aus den 1930er-Jahren und zählen zu den baugeschichtlich interessantesten Gebäuden des Platzes. Die historischen Bauten in Rot und Gelb schließen direkt an die Stadtverwaltung und den Uhrturm an und beherbergen heute das Ministerium für Öffentliche Arbeiten, Transport und Telekommunikation, das Ministerium für Landwirtschaft und das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Energie.

Puppentheater

Das Puppentheater am Südwestrand des Skanderbeg Platzes entstand wie der Platz selbst im Jahr 1917 und fungierte damals als Offizierskasino des österreichischen Militärs.

Historisches Nationalmuseum

Die feierliche Eröffnung des Nationalmuseums erfolgte im Jahr 1981 gemeinsam mit der Westerweiterung des Skanderbeg Platzes. Das monumentale Gebäude fällt vor allem durch sein überdimensionales Mosaik auf der Fassade auf, welches mehrere Albaner aus verschiedenen Epochen darstellt. Auf etwa 18.000m2 Ausstellungsfläche können über 6.000 Exponate besichtigt werden.

Hotel Tirana

Das 1979 eingeweihte und etwas schmucklose Hotel Tirana war mit 15 Stockwerken fast 20 Jahre lang das höchste Gebäude der Stadt.

Kulturpalast

Der modern-sozialistische Kulturpalast war in den 1960er-Jahren das erste Bauwerk der Sowjetunion am Skanderbeg Platz. Seine 18 monumentalen Säulen wirken heute noch beeindruckend. Hinter der schlichten Fassade verbergen sich neben heute Geschäftslokalen auch das Opernhaus von Tirana und die Nationalbibliothek.