Barka, Oman

Die Stiere werden Nase an Nase aufeinander losgelassen und versuchen sich gegenseitig aus dem Weg zu schieben, Barka, Oman © Lars Plougmann CC BY2.0/W

Barka liegt westlich der omanischen Hauptstadt Muskat. Die einst bedeutende Hafenstadt wurde von einem mächtigen Fort verteidigt, das heute frisch renoviert in alter Pracht erstrahlt.


Barka liegt an der Küste des Golfs von Oman, etwa 80km von der Hauptstadt Muskat entfernt. Die Geschichte von Barka lässt sich bis zur al-Said-Dynastie im 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Unter der Herrschaft von Ahmed bin Said war Barka sogar sechs Jahre lang Hauptstadt. Der einst wichtige Hafen, von dem aus vor allem Datteln und Limonen nach Ostafrika und Indien verschifft wurden, brachte Barka großen Wohlstand, existiert heute jedoch nicht mehr.

Festung von Barka

Die mächtige Festung von Barka aus dem Jahr 1747 macht deutlich, wie wichtig die Hafenstadt damals gewesen ist. Sie liegt knapp an der Küste und flößt noch heute mit ihren drei gewaltigen Rundtürmen und der rechteckigen Geschützplattform ziemlichen Respekt ein.

Die Festung von Barka wurde in den 1980er-Jahren renoviert und kann kostenlos besichtigt werden (sofern sie geöffnet ist, was schwierig vorher zu sagen ist). Innerhalb ihrer Mauern befindet sich ein viereckiger Wohnturm, der die Wehrtürme des Bollwerks noch überragt. Die verschachtelten Räume, geheimen Kammern und engen verwinkelten Gänge stellen die typische Bauweise einer omanischen Befestigungsanlage dar. Das labyrinthartige Innere ließ ungebetenen Eindringlingen keine Chance, sich in dem Durcheinander aus Gässchen und Treppen zurecht zu finden.

Tipp

Noch interessanter als die Festung von Barka ist der nur 5km entfernt gelegene Wohnturm Bait Na’aman. Die Zimmer hinter den wehrhaften Mauern sind als Museum eingerichtet und verleihen einen guten Eindruck vom Leben der früheren omanischen Herrscher.

Souq von Barka

Der hiesige Markt liegt gleich neben der Festung von Barka, hier findet jeden Vormittag am Strand ein ausgelassener Fisch- und Gemüsemarkt statt. Am frühen Morgen können die Fischer beobachtet werden, die ihren Fang an Land bringen. Der Souq von Barka ist für sein traditionelles Halwa berühmt, eine süße, klebrige Spezialität aus Zucker, Gewürzen, Mandeln und Sesam, die perfekt mit arabischem Kaffee harmoniert.

Neben der Festung von Barka, findet jeden Vormittag am Strand ein ausgelassener Fisch- und Gemüsemarkt statt, Oman © Stefan Krasowski CC BY2.0/W

Stierkampf in Barka

Im Winter zwischen November und März werden in der Batinah-Region im Norden Omans Stierkämpfe abgehalten, der für viele den einzigen Grund darstellt, Barka zu besuchen. Die mächtigen, brahmanischen Bullen werden vor Ort gezüchtet und treten in der einzigen Bullenkampfarena des Landes gegeneinander an.

Im Winter zwischen November und März werden in Barka in der Batinah-Region im Norden Omans Stierkämpfe abgehalten © Lars Plougmann CC BY2.0/W

Dabei darf man sich den Stierkampf nicht wie in Spanien mit einem Torero vorstellen, sondern die Stiere werden Nase an Nase aufeinander losgelassen und versuchen sich gegenseitig aus dem Weg zu schieben – ohne dass die Tiere Verletzungen davon tragen. Die Kämpfe finden in verschiedenen Dörfern in Batinah statt, meist allerdings (außer eben in Barka) auf einem einfachen Sandplatz. Zuschauen ist kostenlos.


Newsletter anmelden