Strand von Vidzeme, Lettland

Der Strand von Vidzeme an der lettischen Ostsee beeindruckt durch spektakuläre Sandsteinfelsen und Sanddünen, Lettland - © Sergei25 / Shutterstock
© Sergei25 / Shutterstock

Der Strand von Vidzeme an der lettischen Ostsee ist nicht wirklich zum Baden geeignet, beeindruckt jedoch durch spektakuläre Sandsteinfelsen und Sanddünen, unterbrochen von lebhaften Ferienorten und verschlafenen Fischerdörfern.

Vidzeme ist ein Landstrich in der Mitte des historischen Livlands, das sich früher über das heutige Lettland und Estland erstreckte. Spricht man heute von Livland, ist das lettische Gebiet Vidzeme gemeint, was soviel wie „Land in der Mitte” bedeutet.

Der Strand von Vidzeme befindet sich an der Ostsee und steht seit 1990 unter Naturschutz. Seit 1997 ist er Teil des Biosphärenreservats Nord-Vidzeme, das von der UNESCO als erstes Biosphärenreservat Lettlands etabliert wurde und auf gut 4.500km2 51 kleinere Naturschutzgebiete umfasst.

Eines davon ist eben der malerische Strand von Vidzeme, ein weitgehend naturbelassener Küstenabschnitt an der Rigaer Bucht. Die wildromantische Küste ist nicht wirklich zum Baden geeignet, beeindruckt jedoch durch spektakuläre Sandsteinfelsen und Sanddünen, unterbrochen von lebhaften Ferienorten und verschlafenen Fischerdörfern.

Sonnenküste Saulkrasti

Der Inbegriff der Urlaubsdestination ist der Ferienort Saulkrasti, was übersetzt so viel wie „Sonnenküste” bedeutet. Weitläufige Strände aus hellem Quarzsand, smaragdgrüne Kiefernwälder und die ruhige Ortschaft machen Saulkrasti zu einem der lauschigsten Plätzchen am Strand von Vidzeme. Ferienhäuser, Relax-Resorts und Cafés laden zum Entspannen ein. Von seiner früheren Funktion als Fischerdorf zeugen heute noch die zahlreichen Verkaufsstände, an denen der fangfrische Fisch aus der Ostsee feilgeboten wird.

Die schönste Düne Lettlands

Ganz in der Nähe befindet sich auch die eindrucksvolle Weiße Düne, eine der schönsten Sanddünen Lettlands. Der mit hartgebackenem Sand bedeckte Sandstein an der Mündung des Flusses Inčupe in die Ostsee entstand vor über 350 Millionen Jahren. Von der 18m hohen Düne hat man einen überwältigenden Blick auf die Ostsee, ein Panorama, das viele Paare als Kulisse für ihre Hochzeit wählen. An der Aussichtsplattform beginnt ein Waldlehrpfad, der Wanderern die fantastische Natur von Vidzeme vorstellt. Über den knapp 4km langen „Sonnenaufgangspfad”, der von grotesk gewachsenen Kiefern gesäumt ist, kann man bis zum Fluss Peterupe spazieren. Auch bei Lilaste gibt es sehenswerte Dünen, die bis zu 20m hoch und mehrere Kilometer lang sind.

Malerische Strandwiesen

Im Norden der Hafenstadt Salacgriva, die bereits im 5. Jahrhundert existierte, finden sich weitere Sehenswürdigkeiten des Vidzeme-Strandes. Die Küste ist hier übersät mit so genannten Lauču-Steinen, die scheinbar wahllos verstreut liegen und sich ziegelrot vom hellen Sandstrand abheben. Der größte von ihnen ist über 4m lang und 3m breit und hoch. Hier sind außerdem die größten Strandwiesen Lettlands zu finden, die aufgrund ihrer zahlreichen Vogelnistplätze für Hobby-Ornithologen ein attraktives Reiseziel darstellen. Salacgriva selbst zieht die Touristen mit seinen Bilderbuch-Stränden und zahllosen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Fischerfest oder dem Musikfestival „Positivus” an.

Besuch beim Baron von Münchhausen

Einige Kilometer davon entfernt befindet sich die Stadt Dunte, in der ein Museum über den sagenhaften Baron von Münchhausen errichtet wurde. Der weltberühmte Lügner verbrachte nämlich viele Jahre seines Lebens an der livländischen Ostsee. Bewegt man sich von Dunte aus weiter nach Norden, stößt man zwischen Tuja und Dzene auf den „Steinigen Strand von Vidzeme”. Hier beeindrucken Küstenformationen aus Landspitzen, Grotten und weiteren Sandsteingebilden, wie zum Beispiel der Veczemju-Felsen, eine 6m hohe karmesinrote Sandsteinklippe. Direkt am Meer befindet sich in dieser felsigen Gegend der Campingplatz „Meleku licis”. In der Siedlung Kurmrags ist ein ins Meer gespülter Leuchtturm zu finden.