Basilika Saint Michel in Bordeaux, Frankreich

Die Basilika Saint Michel ist Teil des Jakobswegs und von nahezu überall in Bordeaux sichtbar. Für Touristen vor allem interessant ist die herrliche Aussicht über die Altstadt aus ihrem freistehenden Glockenturm.

Für Bordeaux katholisches Zentrum und Sitz des Erzbischofs, für Pilger eine Station auf dem Jakobsweg und dadurch UNESCO-Weltkulturerbe und für Touristen der wohl herrlichste Rundumblick über die Altstadt von Bordeaux – so präsentiert sich die weithin sichtbare Saint-Michel Basilika an der berühmten Pont de Pierre. Die majestätische Basilika steht auf unserer Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten von Bordeaux.

Anzeige

Mit 75m Länge und 38m Breite ist die Basilika Saint-Michel nach der Kathedrale Saint-André eine der größten Kirchen von Bordeaux. Sie wurde zum Großteil im 14. und 15. Jahrhundert gebaut.

BILDER: Basilika Saint Michel in Bordeaux

Fotogalerie: Basilika Saint-Michel in Bordeaux

Tour Pey-Berland – der höchste Südfrankreichs

Als besonderes Merkmal der Basilika Saint-Michel in Bordeaux fungiert der 114m hohe Glockenturm „Tour Pey-Berland“ aus dem 15. Jahrhundert, Frankreich - © Anibal Trejo / Shutterstock
© Anibal Trejo / Shutterstock

Als besonderes Merkmal der Sankt-Michaels-Basilika fungiert der 114m hohe Glockenturm der aufgrund seiner markanten Form auch als „flèche“, „Pfeil“, bezeichnet wird. Er machte die Basilika Saint-Michel lange Zeit zum höchsten Bau von Bordeaux.

Ebenso wie an der Kathedrale Saint-André heißt der freistehende Turm nach dem damaligen Erzbischof „Tour Pey-Berland“. Er überragt die ebenfalls imposanten Zwillingstürme der André-Kathedrale noch einmal um fast 25 Meter.

Besuch der Basilika Saint-Michel in Bordeaux

Vom Glockenturm der Basilika Saint-Michel tut sich ein herrlicher Blick über die Altstadt von Bordeaux mit der Pont de Pierre auf, Frankreich - © Alberto Loyo / Shutterstock
© Alberto Loyo / Shutterstock

Das 23m hohe Kirchenschiff mit den Buntglasfenstern, die im Zweiten Weltkrieg allesamt zu Bruch gingen, wirkt fast etwas düster und nicht unbedingt einladend, länger darin zu verweilen. Es lohnt sich jedoch ein genauerer Blick auf die kunstvollen Seitenaltäre – insgesamt 17 an der Zahl.

Der nach wie vor höchste Glockenturm Südfrankreichs steht ebenso wie der Turm der Kathedrale Saint André einige Meter neben der Kirche und sollte als höchster Aussichtspunkt der Stadt unbedingt erklommen werden!

Gegen eine geringe Gebühr geht es im Turm über eine enge Wendeltreppe nach oben bis unter das Spitzdach mit einem Geläut aus 22 Glocken. Vom Pey-Berland aus fällt der Blick über die tausenden roten Ziegeldächer und engen Gassen der Altstadt. Nur einen Steinwurf entfernt fließt die Garonne mit der schmucken Pont de Pierre. Bei gutem Wetter sind sogar die Weingärten der Aquitaine in der Ferne sichtbar.

Anzeige

Die „Mumien“ der Basilika Saint-Michel

Im Jahr 1791 machte die Basilika Saint-Michel auch historisch auf sich aufmerksam, als bei Grabungsarbeiten für den Friedhof einige Mumien aus der Römerzeit entdeckt wurden. Sie wurden in der Krypta des Tour Pey-Berland im Kreis aufgelegt und entwickelten sich bald zu einer schaurigen Touristenattraktion. 1979 wurden die Mumien jedoch wieder begraben, diesmal auf dem Friedhof Certosa.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: