Tonga – Sehenswertes und Reisetipps

Tauchen, sonnenbaden, Wale, tropische Regenwälder und eine faszinierende Kultur entdecken – der entspannte Insel-Staat Tonga entführt in eine gänzlich andere Welt mitten im endlosen Pazifik. 

Rund um die Hauptinsel Tongatapu gehören 176 Inseln zum Inselstaat Tonga, dem letzten Königreich Polynesiens. Die meisten von ihnen sind unbewohnt und mit dichten Tropenwäldern bewachsen. Gemütlich und entspannt geht es in dem kleinen Paradies zu – wovon sich jeder Reisende gerne anstecken lässt!

Anzeige

Zu entdecken gibt es Sandstrände wie aus dem Bilderbuch, einsame Buchten, die sich in der üppigen Vegetation verstecken, und eine faszinierende Korallenlandschaft mit unzähligen Meeresbewohnern – darunter im europäischen Sommer sogar Buckelwale.

Sehens- und erlebenswert ist außerdem die einmalige Kultur eines Volkes, deren Königsfamilie bereits seit über 1000 Jahren regiert. Da Tonga eines der weniger Länder in der Südsee ist, welches nie kolonialisiert wurde, haben sich die Tongaer ihre ursprüngliche und unabhängige Lebensweise bewahrt, in die einzutauchen ein absolut einzigartiges Erlebnis ist!

Wie kommt man am besten nach Tonga?

Die Anreise nach Tonga ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Weltreise! Die „schnellste“ Möglichkeit, auf die abgeschiedene Inselgruppe von Tonga zu gelangen, ist das Flugzeug. Der internationale Flughafen heißt wie die Hauptinsel Tongatapu und liegt rund 13km südöstlich der Hauptstadt Nuku’alofa.

Die Anreisezeiten von Mitteleuropa aus belaufen sich auf 30 bis 40 Stunden, Zwischenstops sind unter anderem auf „benachbarten“ Inseln der Südsee (wie zum Beispiel Fidschi oder Samoa) oder auf Neuseeland erforderlich.

Das Kreuzfahrtschiff ist eine Alternative zur Flugreise. So manch Weltreise zur See, die in Hamburg startet, hat auch Tonga im Programm. Die großen Kreuzfahr-Häfen von Tonga befinden sich in Nuku’alofa (Hauptinsel Tongatapu), Pangai (Insel ‚Eua), Neafu (Inselgruppe Vavaʻu) und auf der winzigen Insel Niuatoputapu.

Beste Reisezeit für Tonga

Das Klima auf Tonga ist tropisch und damit das ganze Jahr über warm und feucht. Vor allem während der Regenzeit von Dezember bis März ist es mit knapp 30°C und täglichen heftigen Schauern heiß und schwül, was noch dazu die Entstehung von Zyklonen begünstigt.

Die beste Reisezeit für Tonga liegt daher im Südwinter zwischen Juli und September. Die Temperaturen liegen dann zwischen 17°C in der Nacht und 25°C am Tag und die Luftfeuchtigkeit bleibt erträglich. Mit kurzen, tropischen Regenschauern ist aber auch in der Trockenzeit zu rechnen.

Anzeige

Zu dieser Zeit sind rund um Tonga sogar Wale unterwegs, die sich direkt vom Wasser aus beobachten lassen. Allerdings ist das Meer mit rund 25°C nicht ganz so warm wie in der Regenzeit, wo die Wassertemperatur bei etwa 28°C liegt.

Königlicher Palast in Nuku’alofa

Der königliche Palast in Nuku’alofa beherbergt die privaten Gemächer des Königs von Tonga - © Tony Moran / Shutterstock
© Tony Moran / Shutterstock

Tongas königlicher Palast liegt im Nordwesten von Nuku’alofa nahe am Pazifik. Mit den privaten Gemächern des Königs von Tonga ist er das wohl bedeutendste Gebäude der Hauptstadt. Für die Öffentlichkeit ist der königliche Palast leider nicht zugänglich, das schmucke Gebäude ist jedoch auch von außen äußerst hübsch anzusehen.

Der Palast wurde im Jahr 1867 im viktorianischen Stil als Fertigteilhaus in Neuseeland errichtet und anschließend nach Tonga verschifft. Seine weiß getünchte Fassade steht in malerischem Kontrast zu den ziegelroten Dächern und der saftig grünen Gartenanlage, in die der Palast eingebettet ist. Auf dem Fangatapu-Rasen stand einst eine Bronzestatue des Königs Tupou IV, die mittlerweile zu den königlichen Gräbern umgesiedelt wurde.

Der König und seine Mauer

Das Palastgelände ist von einer alten, etwa ein Meter hohen Steinmauer umgeben. Diese war dem König stets so heilig, dass nie jemand darauf zu sitzen wagte, und schon gar nicht auf den Gedanken kam, darüber zu klettern. Dennoch ließ er die Mauer auf 3 Meter erhöhen. Als im Jahr 2000 einige Rowdies mit Trucks durch die Tormauern brachen, ließ der König von Tonga diese noch mit Eisenstäben verstärken.

Auch der Rasen vor dem Palast darf vom gemeinen Volk nur zu bestimmten Anlässen betreten werden, das letzte Mal war dies am 4. Juli 2006 zum 88. Geburtstag des mittlerweile verstorbenen König Tupou IV.

Im Jahr 2010 wurde der königliche Palast in Nuku’faloa großzügig renoviert und erweitert. Kaum zu erraten – es wurde eine neue Mauer errichtet. Außerdem kamen neue Flügel hinzu, in denen das Archiv und die Ratssäle untergebracht sind. Insgesamt ist der Königliche Palast in Nuku’alofa jetzt etwa 5mal so groß wie in seinem Originalzustand.

Die Regierungsgeschäfte und Staatsbesprechungen der obersten Männer und Frauen Tongas finden hier statt. Ebenso werden Staatsgäste empfangen.

Der königliche Palast in Nuku’alofa ist allerdings nicht die einzige Residenz der königlichen Familie Tongas. Weitere wurden in Fua’amotu, in der Nähe von Longoteme, in Kolovai und zwei zwischen Koloua und Pea errichtet.

Tongan National Cultural Centre in Nuku’alofa

Kunstvoll geflochtene Körbe gehören zu den Handarbeiten, die im Kulturzentrum von Tonga in Nuku'alofa besichtigt werden können - © Mari Anuhea / Shutterstock
© Mari Anuhea / Shutterstock

Wer Näheres über die faszinierende Kultur des Pazifik-Königreichs erfahren möchte, sollte dem Tongan National Cultural Centre unbedingt einen Besuch abstatten. Es liegt malerisch am Ufer der Fanga’uta Lagune an der Taufa’ahud Road, etwa 5 Autominuten südlich von Nuku’alofa.

Das Kulturzentrum von Tonga ist ein absolutes Muss, wenn es einem schon einmal auf diese abgelegene Insel verschlagen hat. Es ist ein einem traditionell errichteten Gebäudekomplex untergebracht, dessen niedliche Häuser mit den riesigen gebogenen Dächern stark an Pilze erinnern. Interessante Ausstellungen über Geologie und die bunte Geschichte des kleinen Königreichs erzählen von seiner Vergangenheit und helfen, den Inselstaat in der Südsee besser kennen zu lernen.

Besuch des Kulturzentrums von Tonga

Faszinierende Kunstwerke, historische Waffen, Alltagsgegenstände und Handarbeiten der Einwohner Tongas werden präsentiert. Viele der Künstler sind dabei vor Ort und lassen sich gerne beim Mattenweben oder Tapasmachen über die Schulter schauen. Einige der Schnitzereien und Weberzeugnisse können auch als Andenken mit nach hause genommen werden. Das Kulturzentrum kann sowohl auf eigene Faust, als auch mit einem Guide erkundet werden. Angrenzend daran befindet sich auch der Botanische Garten von Tonga, in dem Tongas faszinierende heimische Flora vorgestellt wird.

Tipp: Vom Kulturzentrum in Nuku’alofa aus können auch Touren auf Tongatapu und zu anderen Inseln Tongas organisiert werden.

Die Tongaer kennenlernen

Das Kulturzentrum in Nuku’alofa ist außerdem eine der besten Möglichkeiten, mit der Bevölkerung Tongas in direkten Kontakt zu treten. Absolutes Highlight im Kulturzentrum ist die Koch- und Tanzshow, die zweimal in der Woche geboten wird. An Dienstagen und Donnerstagen findet ein riesiges Abendessen im Kulturzentrum von Tonga statt, welches mit einer traditionellen Kava-Willkommens-Zeremonie eingeleitet wird.

Ein umfangreiches Buffet mit allerlei heimischen Köstlichkeiten wird aufgetischt, die Abendunterhaltung besteht aus Live-Musik, traditionellen Tänzen und anderen künstlerischen Vorführungen. Abenteuerlustige lassen sich von den Tongaern beibringen, wie man am einfachsten und schnellsten eine Kokospalme erklimmt und die Kokosnüsse pflückt. Man merkt eindeutig, dass die Tongaer stolz darauf sind, ihre uralte Kultur bewahrt zu haben und heute noch ausführen zu können.

Mit Walen schwimmen

Zwischen Juni und Oktober kommen Buckelwale von der Antarktis in das warme ruhige Wasser um Tonga, um sich zu paaren und ihre Kälber großzuziehen - © s1000rr / Fotolia
© s1000rr / Fotolia

Neben kulturellen Sehenswürdigkeiten hält das kleine Südsee-Königreich Tonga eine ganz besondere Attraktion bereit. Tonga ist eines der wenigen Länder der Welt, die die Möglichkeit bieten, mit Walen in freier Wildbahn auf Tuchfühlung zu gehen. Wale beobachten kann man ja des Öfteren – doch kaum irgendwo ist das Meer, in dem sie sich bewegen, auch für Menschen zum Schwimmen geeignet. Dies ist auf Tonga jedoch der Fall.

Buckelwale in der Südsee

Vor allem Buckelwale ziehen seit Jahrhunderten jährlich in den (europäischen) Sommermonaten durch die kristallklaren Gewässer vor Tonga. Sie wandern von ihren Sommerquartieren in der Antarktis zu ihren Winterbrutplätzen, die sich in der Südsee befinden. Hier ist das Wasser wärmer und ruhig genug um ihre Kälber aufziehen zu können.

Auf ihrer Reise von der Antarktis gen Norden ziehen sie an der Hauptinseln Tongatapu, der unbewohnten Insel ‚Eua, sowie Ha’apai und Vava’u vobei. Auf all diesen Inseln wurden Tauchbasen und kleine Häfen für Beobachtungsboote eingerichtet, um die Wale auf ihrem Weg ein Stück begleiten zu können.

Die beste Zeit, um auf Tonga Wale zu sehen

Die ersten der gigantischen Meeressäuger treffen im Juni ein. Sie gehen auf Partnersuche und paaren sich im tiefblauen Wasser des Pazifiks. Zwischen Juli und September werden die Kälber geboren. Sie wirken auf den ersten Blick schon relativ groß, wenn sie langsam aus dem Wasser auftauchen – bis ihre Mutter neben ihnen auftaucht.

Mütter und Kälber sind am besten um Vava’u zu beobachten, während die etwa 25m tiefe Crystal Cave auf ‚Eua mit ihrem fantastischen Riff und den (durch Überfischung leider nicht mehr so zahlreichen) farbenprächtigen Fischen auch ohne Walsichtung eine spektakuläre Erfahrung bereithält. Durch ein Loch im Dach der Höhle fällt das Sonnenlicht, welches unter Wasser fantastische Lichtspiele erzeugt.

Die Größe und Ehrwürdigkeit dieser sanften Riesen hat bis jetzt noch jeden Beobachter in seinen Bann geschlagen. Es kommt auch immer wieder vor, dass die Wale direkt neben dem Boot aus dem Wasser schießen und sich mit lautem Platsch wieder zurückfallen lassen.

Im Oktober sind die meisten jungen Wale groß genug, um wieder in die nährstoffreichen Gebiete der Antarktis zurückzukehren. Im November ist das Schauspiel der Buckelwale auf Tonga wieder so gut wie vorbei. In einigen Jahren kehren die Kälber selbst wieder zurück, um sich ihrerseits zu vermehren.

Tauchen und Schnorcheln mit Buckelwalen ungefährlich?

Wie bereits erwähnt können die gigantischen Tiere nicht nur vom Boot aus, sondern auch unter Wasser beobachtet werden. Da Buckelwale keine Zähne haben, sondern mit ihren Barten Krill und Plankton aus dem Wasser filtern, sind die Wale für den Menschen völlig ungefährlich. Das einzige Risiko besteht darin, von einer Flosse getroffen zu werden.

Um die Wale in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, muss man nicht einmal den Tauchschein haben. Taucherbrille und Schnorchel reichen völlig aus, um die mächtigen Riesen durch das tiefblaue Wasser gleiten zu sehen. Wer seine Ohren ins Wasser taucht wird außerdem Zeuge des einzigartigen Walgesangs – ein absolut unvergessliches Erlebnis!

Zahlen, Daten und Fakten von Tonga

Flagge
Amtssprache Tongaisch, Englisch
Religion Christen (90%)
Fläche 747 km²
Einwohner 104.000
Bevölkerungsdichte 139,0 Einwohner pro km²
Hauptstadt Nukuʻalofa
Einwohnerzahl Hauptstadt 24.000
Währung Paʻanga (auch Tonga-Dollar), 1 Paʻanga = 100 Seniti
Währungskürzel T$
Zeitzone UTC+13h
Zeitzone Sommerzeit keine
Telefonvorwahl +676
Top-Level-Domain .to
Netzspannung 240V
Internationaler Flughafen Fuaʻamotu International Airport (TBU)
Offizielle Tourismusseite http://www.thekingdomoftonga.com/
Durchschnittsalter 21,8 Jahre
Lebenserwartung 75,6 Jahre
Kindersterblichkeit 12,8 Tode pro von 1.000 Geburten

 

Weiterführende Links:

Website der Tauchbasis auf ’Eua, Deep Blue Diving
Website der Tauchbasis auf Vava’u

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige