Informationen zu Sehenswürdigkeiten für Ihren Urlaub im Oman mit Reisetipps, Bildern, Reiseführern, Klima, Wetter und Einreisebestimmungen

Oman

Der friedliche und traditionsbewusste Oman ist trotz seiner eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten mit traumhaften Stränden, monumentalen Lehmfestungen, schroffen Bergen und scheinbar endlosen Sandwüsten noch dünn besiedelt und vom Massentourismus verschont. Dadurch konnten in diesem faszinierenden Land aus Tausendundeiner Nacht viele seltene Tiere und Pflanzen bis heute überleben. Am besten erkundet man die Sehenswürdigkeiten des Oman auf eigene Faust – und übernachtet unter freiem Himmel im überwältigenden 1000-Sterne-Hotel.


Newsletter anmelden

Einreise und Visum für den Oman

Hier finden Sie Information zu Visum und Einreisebestimmungen für den Oman für Touristen und Geschäftsreisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Klima und Wetter vom Oman

Alle Infos zu Klima und Wetter im Oman mit detaillierter Beschreibung der besten Reisezeit, Klimatabellen, Temperaturangaben und Regentagen.

Zahlen, Daten, Fakten von Oman

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Oman mit internationalen Flughäfen, Amtssprache, Religion, Währung, Zeitzone, Netzspannung und weiteren wichtigen Informationen für den Urlaub im Oman.

Sehenswürdigkeiten: Oman

Top 10 Sehenswürdigkeiten im Oman

Ganz ohne Touristenfallen in den Oman reisen! Hier finden Sie eine Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten im Oman! Welche Highlights und Attraktionen dürfen Sie beim Urlaub im Oman auf keinen Fall versäumen?

Al Bustan Palace Hotel

Das 6-Sterne-Hotel Al Bustan Palace östlich von Muscat ist die absolute High-End-Unterkunft des omanischen Tourismus. In dem edlen Märchenhotel fühlt sich jeder Gast wie ein Sultan aus 1001 Nacht.

Al Hazm - Festung

Die mächtige Festung in der kleinen Oase Al Hazm im Oman hielt einst einige trickreiche Verteidigungsanlagen für seine Angreifer bereit. Heute ist das Fort perfekt renoviert und eines der schönsten Beispiele einer omanischen Befestigungsanlage.

Al Hoota Tropfsteinhöhle

Die Al Hoota Tropfsteinhöhle ist das zweitgrößte Höhlensystem im Oman und begeistert seine Besucher auf einer einstündigen Tour mit beeindruckenden Kalksteinformationen und unterirdischen Wasserläufen.

Al Mintarib (Mintrib) - Oase und Festung

Die Oase Al Mintarib und ihre Festung im Nordosten Omans kann auch mit dem PKW besucht werden. Als Einfahrtstor in die spektakuläre Wüste Wahiba Sands sind hier allerdings hauptsächlich Geländewagen vertreten.

Bahla - Festung Hisn Tamah

Die imposante Festung Hisn Tamah in der Stadt Bahla im Norden des Oman zählt zu den wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes und als einzige omanische Festung zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Bait Na’aman - Festung und Museum

Die Festung Bait Na’aman 5km von Barka im Norden des Oman entfernt ist eigentlich ein Wohnturm. Heute als Museum eingerichtet, erzählt das wehrhafte Wohnhaus vom Leben der omanischen Herrscher im 18. Jahrhundert.

Barka

Barka liegt westlich der omanischen Hauptstadt Muskat. Die einst bedeutende Hafenstadt wurde von einem mächtigen Fort verteidigt, das heute frisch renoviert in alter Pracht erstrahlt.

Bienenkorbgräber von Al Ayn und Bat

Die steinernen Bienenkorbgräber wurden ca. um 3500 v. Chr. errichtet und waren eine Bestattungsform der Hafitperiode. Angelegt wurden die faszinierenden Bienenkorbgräber immer auf einem Bergrücken.

Ibra

Ibra zählt zu den ältesten Städten Omans. Sehenswert sind vor allem seine traditionelle Architektur sowie der im Oman einzigartige Markt von Frauen für Frauen.

Jebel Akhdar und Saiq-Plateau

Das Saiq-Plateau liegt im Zentrum der Gebirgsregion des Jebel Akhdar im Norden des Oman. In einer atemberaubenden Kulisse mit spektakulärer Aussicht kann man hier auch im Hochsommer eine angenehme Kühle und frische Früchte genießen.

Jebel Shams

Der Jebel Shams, der höchste Berg im Oman, kann ohne Bergsteiger-Erfahrung erklommen werden und bietet neben einer spektakulären Landschaft auch unvergessliche Ausblicke in den „Grand Canyon des Oman“.

Jiddat al Harasis

Die Jiddat al Harasis, eine riesige, trostlose Steinwüste im Herzen des Oman, bietet auf einer schnurgeraden Straße von Nizwa nach Salalah Leere und Einsamkeit ohne Zivilisation oder Vegetation.

Majlis al-Jinn

Die gigantische Majlis al-Jinn im Gebirge Omans ist die zweitgrößte Höhlenkammer weltweit. Noch kann sie nur von Höhlenforschern besichtigt werden, doch Pläne für den Tourismus gibt es bereits.

Masirah

Auf der kaum bewohnten Insel Masirah vor der omanischen Ostküste gibt es menschenleere Gebiete, traumhafte Strände, Kite-Surf-Profis und eierlegende Meeresschildkröten zu entdecken.

Mirbat

Die einst bedeutende Handelsstadt Mirbat im Süden Omans hat heute mit Sandstränden und Tauchgründen das Zeug zu einem Ferienort par excellence. Noch sind die Buchten um Mirbat fast menschenleer.

Mughsayl - Strand und Fischerdorf

Das Fischerdorf Mughsayl beeindruckt durch Traumstrände und die berühmten wasserspeienden Blow-Holes.

Musandam - Bergwelt

Mit dem Geländewagen die schroffen, menschenleeren Berge Musandams zu erforschen zählt zu den Höhepunkten einer Oman-Reise, auf der es Gipfel, Schluchten, Ebenen und Strände zu entdecken gibt.

Musandam - Fjorde

In der Fjordlandschaft im Norden Musandams, wo die Ausläufer des Hajar-Gebirges im Meer versinken, verbergen sich malerische Buchten, spektakuläre Steilwände, einsame Strände und fantastische Tauchspots.

Musandam - Halbinsel und Exklave

Die Exklave Musandam nördlich der Vereinigten Arabischen Emirate lockt mit wilder, unberührter Bergwelt, abenteuerlichen Pisten, atemberaubenden Buchten und fantastischen Tauchspots.

Musandam - Khasab

Khasab ist die Hauptstadt der Halbinsel Musandam, einer Exklave Omans ganz am nördlichen Ende der arabischen Halbinsel. Mit Flughafen, Geschäften und Hotels ist die Stadt so etwas wie Musandams touristisches Zentrum.

Muscat - Altstadt

Muscat, die Hauptstadt des Oman, liegt in einer von Felswänden eingeschlossenen Bucht und hat prachtvolle Bauten zu bieten. Die Altstadt ist gut überschaubar, es empfiehlt sich eine Erkundung zu Fuß.

Muscat - Fort Jalali

Als eine der schönsten Befestigungsanlagen im Großraum von Muscat liegt das Fort Jalali prominent auf einem Felsvorsprung. Von dort hat man einen grandiosen Blick auf die Altstadt von Muscat.

Muscat - Fort Mirani

Das Fort Mirani im Hafen von Muscat gehört zu den berühmtesten Festungsanlagen im Oman. Die turmförmige Verteidigungsanlage, die heute nur noch von außen besichtigt werden kann, bietet

Muscat - Royal Opera House

Die Oper in Muscat holt seit ihrer Eröffnung im Jahr 2011 internationale Musikgrößen in die omanische Hauptstadt und bietet auch arabischen Künstlern und dem nationalen Orchester eine prunkvolle Bühne.

Muscat - Sultan Qaboos Grand Mosque

Die prunkvolle Große Moschee in der Hauptstadt des Oman, ist eine der größten islamischen Gebetsstätten weltweit.

Muscat - Sultanspalast

Der Palast des amtierenden Sultans in der omanischen Hauptstadt Muscat thront mitten im Regierungsviertel der Altstadt und ist mit seinem auffallend gepflegten Äußeren einen Besuch wert.

Nakhl - Festung

Die Festung von Nakhl zu Füßen der spektakulären Gipfel des Nakhl-Gebirges liegt inmitten von idyllischen Dattelgärten. In den 1990er-Jahren wurde es umfassend renoviert und liebevoll eingerichtet.

Nizwa

Nizwa ist das wichtigste Markt- und Handelszentrum der Region und hat in der Geschichte des Oman immer eine bedeutende Rolle gespielt.

Nizwa - Festung

Die beeindruckende Festung von Nizwa im nördlichen Oman verfügt über den größten Turm des Landes und zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Oman.

Nizwa - Tiermarkt

Der freitägliche Tiermarkt am Fuß der Festung wird von Einheimischen von nah und fern besucht und zählt zu den größten Spektakeln im Oman und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Nizwa.

Palast Jabrin

Der Palast Jabrin aus dem 17. Jahrhundert ist eines der schönsten und malerischsten Gebäude im Oman.

Qalhat - Ruinenstätte

Qalhat war im 13. Jahrhundert im Königreich Hormuz die erste Hauptstadt Omans. Von der blühenden Handelsstadt an der Nordostküste sind heute nur noch vereinzelte Bauten halbwegs intakt.

Rakhyut

Das verschlafene Fischerdorf Rakhyut mit seinem traumhaften weißen Sandstrand ist der ideale Picknick- und Badeplatz.

Ramlat al Wahiba (Wahiba Sands)

In der Ramlat al Wahiba im Osten Omans warten 150m hohe Dünen und komfortable Beduinen-Camps auf Wüstenabenteurer. Besonders Mutige können die Wüste auf dem Kamelrücken durchqueren.

Ras Al Jinz Turtle Reserve

Am Ras Al Jinz Turtle Reserve im Oman können Wasserschildkröten bei der Eiablage und beim Schlüpfen beobachtet werden.

Rub al-Khali (Leeres Viertel)

Die lebensfeindliche Rub al-Khali im Süden der arabischen Halbinsel ist das größte Sandmeer der Welt. Das völlig unbewohnte Gebiet macht seinem Namen „Leeres Viertel“ alle Ehre.

Rustaq - Festung Qalaat al-Qesra

Das omanische Rustaq war einst Herrschersitz der Imams und wurde mit einem massiven Fort befestigt, welches neben dem Souq und der Moschee zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt.

Salalah

Das nach Weihrauch duftende Salalah, die zweitgrößte Stadt im Oman, liegt ganz im Süden des Landes und lockt mit ruhiger Atmosphäre, fantastischen Tauchgründen und traumhaften Stränden.

Salalah - Archäologiepark Khor al-Baleed

Die historische Hafenstadt al-Baleed in Salalah ist als faszinierender Archäologiepark für Besucher zugänglich, die hautnah miterleben können, wie das antike Handelszentrum wiederentdeckt wird.

Shisr (Ubar) - Ausgrabungen

Am Rande der Rub al-Khali im Süden des Oman liegt die Ausgrabungsstätte der legendären Handelsstadt Ubar, die laut dem Koran samt ihren Bewohnern von Allah im Sand versenkt worden sein soll.

Sumhuram

Der antike Weihrauchhafen Sumhuram liegt 40km östlich von Salalah. Als Teil der Weihrauchstraße war Sumhuram einst eine blühende Handelsstadt, von deren Vergangenheit heute nur noch Ruinen zeugen.

Sur

Sur im nordöstlichen Oman ist noch heute Zentrum des Dhau-Baus. Der wunderschöne Hafen und die traumhaften Strände von Sur können jedoch nicht nur mit den traditionellen Holzbooten erkundet werden.

Sur - Dhau Museum

Im Dhau-Museum von Sur sind die schönsten Exemplare der traditionell arabischen Holzboote ausgestellt und die Schiffbaumeister können sogar bei der Arbeit beobachtet werden.

Wadi bani Habib

Die völlig aus Lehm erbauten Häuser im Wadi bani Habib sind heute vollkommen verlassen. Dennoch ist das Bergdorf im omanischen Gebirgszug Jebel Akhdar eine beliebte Touristendestination.

Wadi bani Khalid

Das Wadi bani Khalid ist die bekannteste Oase im Oman und führt mitten in der Gebirgswüste des Al Hajar das ganze Jahr über Wasser. Einem Bad unter Palmen steht hier nichts im Wege.

Wadi Dawkah

Das Wadi Dawkah im Süden Omans gilt seit der Antike als Herkunftsort des Weihrauchs. Heute wird hier das duftende Harz noch wie vor 3.000 Jahren geerntet.

Wadi Dhayqah und Wadi Suwayh

Die Wadis Dhayqah und Suwayh im nördlichen Oman sind das ganze Jahr über mit Süßwasser gesegnet. In dem palmenbestandenen Tal verbergen sich Naturpools, eine Festung und der größte Staudamm des Landes.

Wadi Nakhar Schlucht

Der sogenannte „Grand Canyon des Oman“ ist in Wahrheit die bis zu 1.000m tiefe Wadi Nakhar Schlucht. Die grandiosesten Ausblicke hat man von einem auf 2.000m Höhe gelegenem Hochplateu.

Wadi Shab und Wadi Tiwi

Die beiden Wadis Shab und Tiwi gehören ohne Zweifel zu den schönsten Wadis im Oman. Nur eine dreiviertel Stunde nördlich von Sur gelegen sind die Wadis ein Must-See für jeden Oman-Reisenden.

Wadi Shuwaymiyah

Das Wadi Shuwaymiyah an der Ostküste Omans ist ein absoluter Geheimtipp. Vom menschenleeren Strand in Shuwaymiyah aus kann seine wilde Schönheit mit dem Geländewagen erkundet werden.

Yiti-Beach

Das abgelegene Küstenstädtchen Yiti-Beach im Norden des Oman kann mit einem malerischen Sandstrand aufwarten, der zum Campen, Flanieren und Baden einlädt und selten überfüllt ist.

Zig-Zag-Road

Die Zig-Zag-Road im Oman windet sich auf einer Länge von 5km mit spektakulären Haarnadelkurven auf eine Höhe von 500 Meter.

Oman: Urlaub wie im Märchen

Der Oman in der südöstlichsten Ecke der Arabischen Halbinsel ist ein stolzes Land, in dem trotz seiner zunehmend westlichen Orientierung die Tradition noch hoch gehalten wird. Anders als in den Metropolen der VAE, wie Dubai oder Abu Dhabi, stellt der Oman seinen Reichtum nicht durch Prunk und Protz zur Schau, sondern legt Wert auf subtilere Reize

Das Leben im Oman ist nicht von Kampf und Mühsal geprägt, was an der entspannten Gastfreundlichkeit der Omanis deutlich erkennbar ist. Einen Großteil seines Wohlstandes hat das Land dem noch amtierenden Sultan Qaboos zu verdanken, der auf das Wohl seiner Bürger achtet und in Kultur, Infrastruktur und Bildung investiert. Dennoch bleibt die Bevölkerung ihrer Traditionen treu – Statussymbole wie Säbel und Krummdolch sind für die stolzen Omanis immer noch selbstverständlich. 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Oman

Urlaub im Oman wird rund um den Globus immer interessanter und so fasst auch der Tourismus zunehmend Fuß im Oman. Oman-Reisen bieten unvorstellbaren Luxus, zum Beispiel im 6-Sterne-Hotel Al Bustan Palace östlich der Hauptstadt Muscat, oder idyllische Schlichtheit im Wüstencamp. Oman-Reisen lassen sich außerdem schwer in ein zeitliches Konzept pressen. Als Urlauber im Oman lässt man sich am besten treiben und in aller Ruhe von den exotischen Sinneseindrücken verzaubern. 

Wüsten und Wadis

Sowohl landschaftlich als auch kulturell hat der Oman eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Unnahbarkeit der felsigen Fjorde in der Exklave Musandam, den schroffen Gipfeln des Hadschar-Gebirges und den unberührten Dünen der Rub-al-Khali, übrigens die weltgrößte Sandwüste, stehen paradiesische Wadis voller üppigem Grün und die pulsierende Metropole Maskat gegenüber.

Stolze Festungen

Dass das Land während seiner 5000jährigen Geschichte heiß umkämpft war, sieht der Oman-Reisende noch heute an den zahlreichen Forts, die teils als Museum eingerichtet von früheren Schlachten berichten. Die schönsten Festungen im Oman sind die hervorragend renovierten Bollwerke in Bahla, Nakhl, Nizwa und Rustaq. Auch der liebevoll eingerichtete Palast Jabrin lässt das Leben der Herrscher von damals wieder auferstehen. 

Wiege des Weihrauchs

Der Süden des Landes wird vom Weihrauch-Duft erfüllt. Das Wadi Dawkah an der Weihrauchstraße gilt seit der Antike als Wiege des Weihrauchs und zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der nahe gelegenen Stadt Salalah erzählen ein Weihrauchmuseum und der antike Weirauchhafen Sumhuram die Geschichte des kostbaren Harzes. 

Tipp

Jeden Sommer von Juni bis September verwandelt der südostasiatische Monsun den Süden des Oman in einen fantastischen blühenden Garten!

Badeurlaub im Oman

An seiner knapp 2.100 km langen Küste hat der Oman traumhafte Strände für einen Badeurlaub wie im Paradies zu bieten. Die Hauptstadt Maskat im Norden, die Insel Masirah vor der Küste oder die Strände bei Salalah im Süden lassen jedes Urlauberherz höher schlagen. Besonderes empfehlenswert sind der malerische Yiti-Beach, der Schildkröten-Strand bei Mughsayl oder das menschenleere Wadi Shuwaymiyah, noch ein echter Geheimtipp. 

Entlang der weißen Bilderbuch-Strände reihen sich farbenprächtige Korallenriffe, die aus 100 verschiedenen Korallenarten bestehen. Manche davon gedeihen nur hier. Um diese Vielfalt zu bewahren, steht die gesamte Küste unter Naturschutz und Bettenburgen haben an der omanischen Küste keine Chance.

Aktivurlaub im Oman

Oman-Reisen sind auch auf eigene Faust möglich. Auf 10.000 Kilometern Asphalt und 25.000 Kilometern Pisten kann dieses faszinierende Land bis in die entlegensten Winkel erkundet werden. Arabisch- und englischsprachige Schilder erleichtern die Navigation und über 40 ausgezeichnet markierte Trekkingpfade laden zum Wandern und Entdecken ein. 

Besonders reizvoll präsentieren sich die paradiesischen Wadis des Hadschar-Gebirges, doch auch ein Spaziergang am gähnenden Abgrund des omanischen Grand Canyon bleibt garantiert unvergessen! Kameltrekking durch die Wüste, Klettern in zerklüfteten Schluchten oder Surfen auf der Insel Masirah lassen im Oman-Urlaub garantiert keine Langeweile aufkommen. 

Tipp

Ausflüge in die Rub al-Khali oder die Wahiba sind nur mit einem einzigen Fahrzeug nicht zu empfehlen. Ohne ortskundigen Führer sollte man sich als Tourist nicht in diese menschenleere Gegend wagen.


Anzeige


Anzeige