Strände auf Sal, Kap Verde

330 Sonnentage im Jahr und riesige Urlaubsstrände bieten auf der Insel Sal ein Eldorado für Sonnenanbeter, Kap Verde - © Piotr G / Shutterstock
© Piotr G / Shutterstock

Mit 330 Sonnentagen im Jahr und einer durchschnittlichen Wassertemperatur von über 20°C ist auf den kilometerlangen Traumstränden der Insel Sal das ganze Jahr über Badesaison.

Der schönste und berühmteste Strand auf der lnsel Sal im Osten der Kap Verden ist der endlose Bilderbuch-Strand an der Südküste von Sal um die Touristenhochburg Santa Maria. 8km lang und an die 200m breit schmiegt sich der gleißend helle Sandstreifen an einen angenehm temperierten Atlantik. Die allgegenwärtige Sonne lässt die Wassertemperatur nie unter 20°C fallen und schafft ganzjährig perfekte Badebedingungen im kristallklaren Wasser des Atlantiks. Der konstante Passatwind, der zwischen November und Juni am heftigsten weht, schafft außerdem ideale Voraussetzungen für Wind- und Kitesurfer.

BILDER: Strände auf Sal

Am Strand von Santa Maria gibt es luxuriöse Hotelanlagen, Abendanimationen, Bootsverleihe, Wassersportanbieter, Reitmöglichkeiten und vieles mehr – ein Urlaubsstrand, wie er in der Karibik nicht besser sein könnte. Hier ist das Baden auch noch relativ sicher, je weiter man sich von Santa Maria in Richtung Norden entfernt, desto heimtückischer und gefährlicher werden die Strömungen.

Tipp: Der Strand von Santa Maria ist vor den großen Hotels oft relativ voll. Einige Kilometer abseits hingegen präsentiert er sich einsam wie immer – dafür aber auch ohne jegliche Infrastruktur.

Schnorcheln und Tauchen auf Sal

Taucher sind am besten an der West- und Nordküste von Sal etwa auf Höhe von Espargos bedient. Hier gibt es zwar keine Sandstrände, doch an der zerklüfteten Steinküste tummelt sich eine spektakuläre Vielfalt an Meeresbewohnern. Die Tauchstationen in Santa Maria kennen die besten Tauchspots der Insel und steuern diese gezielt an.

Das Olho Azul auf der Insel Sal leuchtet um die Mittagszeit in strahlenden Blau- und Türkistönen, Kap Verde - © Michel Borges / Shutterstock
© Michel Borges / Shutterstock

Etwa 5km nördlich von Palmeira liegt Buracona, ein natürlicher Pool, in dem ohne Gefahr schwimmen und tauchen kann. Hier begeistern fantastische Korallenriffe und spektakuläre Unterwasser-Höhlen, wie zum Beispiel die Olho Azul („Blaues Auge”). Zwischen 11 und 13 Uhr bricht sich das Sonnenlicht in dem ovalen Loch in der Felsdecke und lässt es in intensiven Blau- und Türkistönen leuchten.

Tipp: Es gibt auf Sal keine Bäume und daher auch keinerlei Schatten. Auch der stärkste Lichtschutzfaktor ist hier nicht übertrieben und zu Mittag flüchtet man am besten ins Hotel. Wenn der Passatwind am stärksten weht, ist man ohnehin an den hinter Hecken und Glaswänden geschützten Hotelpools besser aufgehoben.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >