Höhle von Lascaux, Frankreich

Die Höhle von Lascaux in Frankreich ist berühmt für ihre spektakulären Wandmalereien aus der Jungsteinzeit (ca. 15.000 bis 17.000 vor Christus), Frankreich  - © TableMountain / Shutterstock
© TableMountain / Shutterstock

Die Höhle von Lascaux in Frankreich ist berühmt für ihre spektakulären Wandmalereien aus der Jungsteinzeit. Nachdem die Originalbilder durch Schimmel bedroht wurden, wurde eine detailgetreue Nachbildung für die Besucher erbaut.

Die Höhle von Lascaux in Frankreich liegt etwa 2km südlich von Montignac im Tal des Flusses Vézère. Weltweiten Ruhm erlangte sie durch ihre spektakulären steinzeitlichen Wandmalereien, die die gesamte Höhle ausfüllen. Ihr enormer historischer Wert sicherte der nur 250m langen Höhle von Lascaux 1979 einen Platz auf der UNESCO Weltkulturerbe-Liste.

Das Alter der Höhlenmalereien wird auf ca. 15.000 bis 17.000 vor Christus datiert und reicht damit in die Jungsteinzeit zurück. Abgebildet sind über 100 verschiedene Tiere, alle detailgetreu dargestellt und mit Farbe versehen. Jagdszenen mit roten Stieren, schwarzen Hirschen, blauen Bisons und gelben Pferden zeugen von der Kultur aus dem Paläolithikum. Ein wahrhaft überwältigender Anblick!

Entdeckung der Höhle von Lascaux

Die Höhle von Lascaux in Frankreich ist berühmt für ihre spektakulären Wandmalereien aus der Jungsteinzeit (ca. 15.000 bis 17.000 vor Christus), Frankreich - © TableMountain / Shutterstock
© TableMountain / Shutterstock

Entdeckt wurden die atemberaubenden Kunstwerke – wie so oft – durch Zufall. Im September 1940 entdeckten vier Jugendliche auf einem Hügel über dem Dorf von Montignac ein durch einen Baumsturz entstandenes Loch im Boden, hinter dem tiefe Finsternis herrschte. Ihr Forscherdrang ließ sie schon nach der ersten Verengung im spärlichen Licht der Lampen die ersten Malereien erkennen. Dieser Fund leitete die größte archäologische Entdeckung des 20. Jahrhunderts ein.

Noch im selben Jahr wurde die erste wissenschaftliche Beschreibung erfasst und ein halbes Jahrhundert später, im Jahr 1948 wurde die Höhle von Lascaux für Besucher zugänglich gemacht. Die Attraktionen der einzigartigen Sehenswürdigkeit haben klingende Namen wie „Saal der Stiere” oder „Seitengang der Raubkatzen”.

Besuch der Höhle von Lascaux

Die Höhle erfreute sich großen Andrangs von über 1.000 Besuchern am Tag. Dies war jedoch gleichzeitig die Gefahr. Das Kohlendioxid in der Atemluft der Besucher förderte die Bildung von Schimmel, der die Felsmalereien der ganzen Höhle bedrohte. Als Letztmaßnahme musste der Zugang nur 15 Jahre später wieder versiegelt werden. Ein aufwändiges Belüftungs- und Klimaregulierungssystem überwacht seither den Zustand der archäologischen Schätze.

Um die spektakulären Höhlenmalereien der Öffentlichkeit nicht vorenthalten zu müssen wurde die Höhle von Lascaux in einem äußerst kostspieligen Projekt lebensgroß 1:1 nachgebaut und die Felsmalereien reproduziert. „Lascaux II” kann seit 1983 wieder besichtigt werden.

Weiterführende Links:

Virtueller Rundgang durch die Höhlen von Lascaux (englisch)