Bridge of the Gods in Oregon und Washington, USA

Die Bridge of the Gods wurde in der heutigen Form 1926 eröffnet und ist eine der ältesten Brücken zur Überquerung des Columbia River, Washington, USA © James Camel / franks-travelbox

Die Bridge of the Gods verbindet seit 1926 das Städtchen Cascade Locks in Oregon, USA mit dem benachbarten Bundesstaat Washington. Ihren Namen erhielt sie durch eine Indianerlegende, in der erzählt wird, dass der Große Geist auf Bitten des Volkes eine Brücke aus Stein zwischen den beiden Ufern geschaffen hat.


Die Bridge of the Gods wurde in der heutigen Form 1926 eröffnet und ist eine der ältesten Brücken zur Überquerung des Columbia River. Über 560m Stahl verbinden die Kleinstadt Cascade Locks im amerikanischen Oregon mit dem benachbarten Bundesstaat Washington ca. 6km flussaufwärts des Bonneville Staudamms.

Der Name stammt von der ursprünglichen Bridge of the Gods, um die sich zahlreiche indianische Mythen und Legenden ranken.

Demnach sollen die frühen Indianervölker der Region den Großen Geist für eine Brücke über den Großen Fluss gebeten haben, die ihnen dieser gewährte. Moderne Wissenschaftler fanden heraus, dass damals vor ca. 1.000 Jahren tatsächlich ein gigantischer Felsbrocken die beiden Ufer verband und den Columbia River aufstaute, sodass ein See entstand, der sich bis nach Idaho erstreckte.

Mit der Zeit jedoch wurde der Fels ausgewaschen und von den mächtigen Fluten des Columbia Rivers nach und nach weggespült. Wieder baten die Indianer um die Erhaltung der Brücke und wieder wurde ihnen der Wunsch erfüllt. Seitdem wurde der Übergang Bridge of the Gods genannt und dieser Name hielt sich bis heute.

Um die Brücke zu erhalten wird von jedem überquerenden Fahrzeug ein geringer Mautbetrag eingehoben.


Bücher:

Newsletter anmelden