Urlaub an den schönsten Stränden Europas

Wenn der Sommerurlaub in greifbare Nähe rückt und können es viele Menschen kaum erwarten den Koffer zu packen und sich am Strand zu sonnen. Diese Liste der schönsten Strände in Europa steigert die Vorfreude und gibt Inspiration für die Planung.

Um Sonne, Strand und Meer zu genießen, ist keine Reise zu weit entfernten Destinationen notwendig. Denn auch in den europäischen Ländern gibt es postkartentaugliche Traumstrände, die unbedingt einen Besuch wert sind – sogar in Deutschland! Jeder Strand hat dabei seine ganz eigenen Vorzüge, die ihn besonders und schön machen.

Anzeige

Urlaub am Strand – das darf nicht fehlen

Gerade in den Sommermonaten entscheiden sich viele Menschen für den klassischen Strandurlaub. Für die meisten Aktivitäten ist es dann ohnehin zu heiß und das Wasser verspricht Abkühlung vor einer wunderschönen Kulisse. Zudem entfällt dafür im Sommer die weite Anreise, denn so manchen Traumstrand in Europa gibt es sozusagen vor der Haustür. Es gibt daher viele gute Gründe, um auch dieses Jahr einen Badeurlaub zu planen.

Badekleidung darf dann natürlich im Gepäck nicht fehlen. Besonders praktisch ist diese, wenn sie sich zur sonstigen Bekleidung kombinieren und damit auch als alltagstaugliches Outfit tragen lässt. Das sorgt für mehr Flexibilität und Spontanität im Urlaub sowie für minimales Gepäck, was vor allem bei Flugreisen praktisch ist. Die eine oder andere Destination in Europa kann dann sogar nur mit Handgepäck bereist werden.

Die UV-Strahlung und das Risiko auf Sonnenbrand und schlimmstenfalls sogar Hautkrebs ist nur eine der offensichtlichen Gefahren auf Reisen. - © Aidman / stock.adobe.com
© Aidman / stock.adobe.com

Zudem ist Sonnenschutz im Badeurlaub essentiell, um Risiken durch die Sonneneinstrahlung wie einen Sonnenbrand oder Sonnenstich zu reduzieren. Ein Sonnenhut, Sonnencreme sowie eine Sonnenbrille gehören daher ebenfalls auf die Packliste. Wenn Kinder mitreisen, freuen sie sich zudem häufig an Utensilien zum Spielen am Strand oder im Wasser. Schaufeln und Eimer, ein Schwimmring oder ein Beachball-Set sind dafür nur einige von vielen Ideen.

Wer keinen reinen Badeurlaub machen möchte, sondern auch Ausflüge in die Region plant, braucht entsprechende Ausrüstung, beispielsweise zum Wandern. So können Schlechtwettertage gut überbrückt werden. Zudem wäre es bei zahlreichen Reisezielen schlichtweg schade, sich nicht auch die Umgebung abseits der Strände anzusehen.

In vielen Fällen warten dort weitere Highlights wie die Samaria-Schlucht auf Kreta, die als eine der längsten Schluchten von Europa gilt und nur etwa zwei Autostunden vom Traumstrand Elafonissi entfernt. Ähnlich sieht das bei vielen weiteren der nun vorgestellten Strände aus.

Anzeige

Plage de Santa Giulia, Korsika, Frankreich

Ein Hauch von Karibik mitten auf Korsika – das verspricht der Strand namens Plage de Santa Giulia. Er befindet sich südlich von der bunten Hafenstadt Porto Vecchio und verfügt über hellen sowie feinen Sand und glasklares Wasser, das sich in kräftigem Türkis vom Strand abhebt. Das Wasser ist hier außergewöhnlich ruhig, sodass kaum eine Welle den Badespaß von Groß und Klein trübt.

Grund dafür ist, dass sich die Plage de Santa Giulia in einer Bucht befindet, die den Strand schützt und zugleich lästigen Wind fernhält, sodass der Badeurlaub auf Korsika ungestört genossen werden kann. Für das leibliche Wohl sorgen nur unweit vom tiefblauen Wasser entfernt zahlreiche Restaurants mit mediterraner Küche und tollem Blick über die Bucht.

Korsika hat aber noch weitere Traumstrände im Angebot, zum Beispiel die Sandbucht Calvi, Saleccia in der schneeweißen Agreatenwüste oder der meist meist menschenleere Strand von Nonza, der sich nur über 1.000 Treppenstufen erreichen lässt. Wer in Korsika zudem nach Aktivitäten sucht, wird ebenfalls rund um die Plage de Santa Giulia fündig: Hier können verschiedene Wassersportarten betrieben werden, es gibt eine Golfschule und bunte Unterwasserwelten locken zum Tauchen.

Reisende, die lieber auf dem Festland bleiben möchten, finden in Frankreich hingegen an der Côte d’Azur traumhafte Strände wie die Plage de Pampelonne oder den Cap d’Agde.

Sa Caleta, Ibiza, Spanien

Der Strand Sa Caleta auf Ibiza ist umrahmt von roten Klippen, die einen beeindruckenden Kontrast zum azurblauen Wasser sowie hellen Sandstrand abgeben, Spanien - © Davide / stock.adobe.com
© Davide / stock.adobe.com

Als Geburtsstätte von Ibiza wird der Strand Sa Caleta oftmals bezeichnet. Diese idyllische Bucht ist umrahmt von roten Klippen, die einen beeindruckenden Kontrast zum azurblauen Wasser sowie hellen Sandstrand abgeben.

Dieser Strandabschnitt ist nur etwa 100 Meter lang und zehn Meter breit, aber trotzdem ein lohnenswertes Ziel für Badeurlauber. Denn hier warten in hufeisenförmiger Anordnung kristallklare Wasserbecken auf Schnorchler. Auch für das leibliche Wohl ist mit einem Fischrestaurant gesorgt, das kulinarische Köstlichkeiten direkt aus dem Meer bietet.

Wer nach Sa Caleta reist, sollte diese Gelegenheit für einen Abstecher in die Ruinen der ersten Phöniziersiedlung auf Ibiza nutzen. Diese stammen aus dem Jahr 654 vor Christus und wurden zum UNESCO-Welterbe ernannt. Sie befinden sich hoch oben auf den Klippen und bieten daher einen beeindruckenden Blick über die Bucht sowie das Meer. Bunte Fischerhütten schmücken die andere Seite der Klippen und runden die Postkartenidylle ab.

Anzeige

Weitere Traumstrände auf Ibiza sind zum Beispiel Cala Benirrás, Cala Xarraca sowie Cala Conta. Auf dem spanischen Festland verzaubern hingegen vor allem die Sandstrände in Andalusien sowie natürlich auf den Balearen durch ihre Schönheit. Absolut einzigartig ist zudem die Playa de las Catedrales im Nordwesten von Spanien, denn ihre skurrilen Felsformationen sowie zahlreichen Höhlen gelten als wahres Kunstwerk der Natur.

Spiaggia dei Conigli, Lampedusa, Italien

Der Spiaggia dei Conigli („Kaninchenstrand“) befindet sich auf der Isola dei Conigli und wurde bereits mehrfach als einer der schönsten Strände der Welt ausgezeichnet.

Er gilt als Wunder der Natur, denn das Wasser ist hier kristallklar und gleich eine ganze Reihe an tierischen sowie pflanzlichen Bewohnern ist unter der Oberfläche zuhause. Eidechsen, Möwen sowie die sogenannte Unechte Karettschildkröte, die am Strand ihre Eier ablegt, sind hier zu finden. Vor allem zum Schnorcheln und Tauchen gilt die Spiaggia dei Conigli daher als regelrechtes Paradies. Aber auch zum Baden lädt der hellbeige Sand vor tiefblauem Wasser ein.

Ohnehin ist die Insel Lampedusa ein wunderschönes, aber vergleichsweise unbekanntes Reiseziel in Italien. Sie liegt südlich von Sizilien und ist nur unweit von der afrikanischen Küste entfernt. Vor allem der Südosten bietet eine Vielzahl an Traumstränden, die zum klassischen Badeurlaub verführen. Aber auch der Norden und Westen der Insel sind mit ihren Steilklippen durchaus sehenswert.

Weitere Traumstrände in Italien gibt es beispielsweise auf Sardinien, in Kalabrien oder auf der Nachbarinsel Sizilien. Und wenn es nicht unbedingt das Meer sein muss, eignen sich auch die zahlreichen Seen wie der Lago Maggiore oder Lago di Garda optimal für einen Badeurlaub mit der ganzen Familie.

Zlatni Rat, Kroatien

Die winzigen Kiesel des Zlatni Rat auf Brac sorgen für kristallklares Wasser und Pinienwälder für natürlichen Sonnenschutz, Kroatien - © Simone Simone / Shutterstock
© Simone Simone / Shutterstock

Als das goldene Horn wird der Strand Zlatni Rat in Kroatien auch bezeichnet und das hat einen simplen Grund: Er befindet sich auf einer Landzunge, die wie in Horn in die Adria ragt und dabei einen langgestreckten Sandstrand bildet. Der Sand erstrahlt in goldgelber Farbe vor azurblauem Wasser, das die Landzunge fast einen halben Kilometer weit umschließt. Je nach Strömung ändert sie daher ihre Form, trotzdem kann hier sicher und in einzigartiger Kulisse gebadet werden.

Anzeige

Zlatni Rat ist auch deshalb ein so faszinierendes Reiseziel, weil der Strand nur unweit von der Stadt Split entfernt liegt – einer der berühmtesten und ältesten Städte von Kroatien mit Sehenswürdigkeiten aus dem vierten Jahrhundert.

Aber auch Kroatien hat neben Zlatni Rat noch weitere Strände im Angebot, wie zum Beispiel unsere 10 schönsten Strände Kroatiens. Beliebte Destinationen für Badeurlauber sind außerdem:

  • Der Medulin Strand im Süden von Istrien mit seinen grünen Halbinseln
  • Der Saplunara Strand im Nationalpark Mljet inmitten von dichten Wäldern
  • Der Strand Punta Rata mit seinem Markenzeichen, einem riesigen Felsen, der aus dem Wasser emporragt
  • Der Sandstrand Saharun, der als die Karibik von Kroatien bekannt ist

Je nach individuellem Geschmack gibt es zudem die Auswahl zwischen Sandstränden und steinigen Küsten. Letztere mögen weniger gemütlich zum Entspannen sein, verzaubern aber durch ihr glasklares Wasser.

Praia de Benagil, Algarve, Portugal

Dass die portugiesische Algarve eine tolle Anlaufstelle für Wellenreiter ist, ist hinläufig bekannt. Weniger bekannt ist die Küste hingegen als Reiseziel für einen klassischen Badeurlaub. Das liegt vor allem am Atlantik, der hier eher rau auf das Land trifft. Trotzdem gibt es den einen oder anderen Traumstrand, der sich hervorragend zum Baden eignet.

Diese liegen meist in Buchten versteckt, wobei Felsformationen für eine einzigartige Kulisse sorgen, die es nur in Portugal gibt. Das gilt vor allem für den Strand Praia de Benagil mit der gleichnamigen Höhle, die sich wie eine riesige Kuppel über den Sandstrand wölbt. Sie kann schwimmend oder mit dem Boot beziehungsweise Kajak erkundet werden und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Ähnlich beeindruckend und zugleich perfekt für einen Badeurlaub geeignet sind die Strände Praia Marinha, Ponta da Piedade sowie Praia do Amado. Zudem können in Portugal allerhand Aktivitäten rund um die Strände unternommen werden. Das Wellenreiten ist dafür nur ein Beispiel von vielen.

Ebenso können Reisende an der Algarve zum Beispiel Wracktauchen oder Bootsausflüge unternehmen. Etwas weiter im Norden von Portugal locken zudem weitere Strände mit einzigartigem Flair, beispielsweise der langgezogene Praia do Canto Marinho im Norden oder der Praia da Bonança mit seinen ikonischen Dünen.

Anzeige

Elafonissi, Kreta, Griechenland

In den Sommermonaten treffen sich tausende Griechenland-Urlauber bei Elafonissi, dessen Sandstrand als schönster Strand Kretas gilt - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Strand Elafonissi auf der griechischen Insel Kreta wurde bereits erwähnt. Er gehört sicherlich zu den berühmtesten Stränden von Europa und verspricht karibisches Flair mit glasklarem Wasser sowie einem weitläufigen weißen Sandstrand. Er ist aber nicht vollständig weiß, sondern wo Sand und Meerwasser aufeinandertreffen, hat sich ein rosafarbener Saum gebildet, der durch kleingemahlene Korallen sowie Muscheln entstanden ist.

Elafonissi ist daher auch bekannt als der rosa Strand von Griechenland und schafft es regelmäßig auf die Spitzenplätze der schönsten Strände der Welt. Da es sich um ein echtes Naturwunder handelt, ist der Strand mittlerweile ein geschütztes Ökosystem, dennoch aber für Badegäste geöffnet.

Elafonissi befindet sich im äußersten Südosten von Kreta und ist daher nicht ganz einfach zu erreichen. Die Anfahrt lohnt sich zwar, wer aber trotzdem nach anderen Traumstränden sucht, wird auch an vielen weiteren Orten der Insel fündig: Da wäre die Lagune von Balos, da wäre der palmengesäumte Strand von Vai und da wäre der sagenumwobene Strand von Falasarna – um nur einige von vielen Beispielen zu nennen.

Zudem verzaubern auch die anderen griechischen Inseln sowie das Festland mit Stränden, die unterschiedlicher nicht sein könnten und somit für jeden Geschmack eine passende Wahl bieten, sei es felsig von Steilklippen umrahmt, sei es grün inmitten eines Waldes oder eben rosa wie in Elafonissi.

Blue Lagoon, Zypern

Etwa auf gleicher Höhe mit Kreta liegt die Insel Zypern und wenig überraschend ist daher, dass auch sie eine Reihe an Traumstränden zu bieten hat. Sie hören auf wohlklingende Namen wie Aphrodite Beach, Coral Bay Beach oder Sea Caves und der Name ist jeweils Programm.

Das gilt auch für die sogenannte Blue Lagoon, denn hierbei handelt es sich tatsächlich um eine Lagune mit tiefblauem Wasser, die sich auf der Akamas Halbinsel befindet. Die kleine Bucht erstrahlt in zahlreichen unterschiedlichen Türkistönen vor felsigen Stränden, von denen die Badegäste ins kühle Nass hinabsteigen oder springen können. Schon die Anreise zur Blue Lagoon wird dabei zum Abenteuer, denn sie findet entweder per Boot statt oder über eine abenteuerliche Sandpiste mit dem Jeep oder Quad.

Anzeige

Soll es noch ein bisschen mehr Abenteuer sein, sind auf Zypern zahlreiche weitere Aktivitäten möglich. Besucher können auf der Insel zum Beispiel den Mountain Park besuchen, um sich abzuseilen, um Rock Climbing auszuprobieren oder um bei schlechtem Wetter eine Runde Laser Tag zu spielen.

Sie können den Turtle Beach besuchen, um zahlreiche Schildkrötenarten beim Nisten zu beobachten. Sie können historische Sehenswürdigkeiten besichtigen und sie können durch einzigartige Naturlandschaften oder über Weingüter wandern. Die Möglichkeiten sind beinahe endlos…

Kleopatra Beach, Alanya, Türkei

Der Kleopatra Beach bei Alanya in der Türkei ist ein etwa 2,5 Kilometer langer Traumstrand mit goldgelbem Sand und kristallklarem Wasser - © Igor Ushakov / stock.adobe.com
© Igor Ushakov / stock.adobe.com

Wenn es um die schönsten Strände von Europa geht, darf der türkische Kleopatra Beach nicht in der Liste fehlen. Die letzte und angeblich schönste Königin von Ägypten soll Alanya einst von ihrem Gatten als Hochzeitsgeschenk bekommen haben und entspannte scheinbar bevorzugt an diesem Strandabschnitt.

Verwunderlich wäre das nicht, denn der Kleopatra Strand ist ein etwa 2,5 Kilometer langer Traumstrand mit goldgelbem Sand und kristallklarem Wasser. Er befindet sich westlich vom Burgberg und fällt flach ins Meer ab, sodass er sich hervorragend zum Baden eignet, selbst für kleinere Kinder. Je nach Sonneneinstrahlung leuchtet das Wasser dabei in unterschiedlichen Türkistönen.

Wer nicht nur baden und sich sonnen möchte, kann am Kleopatra Beach eine Reihe von Wassersportarten ausprobieren. Auch ein Abstecher in den naheliegenden Promenaden-Park lohnt sich, wo die grünen Bäume für angenehmen Schatten sorgen und so mancher Springbrunnen eine romantische Atmoshäre kreiert.

Reisende, die hingegen nach abgelegeneren Stränden suchen, werden in der Türkei ebenfalls fündig: Es gibt zum Beispiel den Schildkrötenstrand Iztuzu in Dalyan, das Schmuckstück namens Ölüdeniz Beach an der Lykischen Küste oder die beschauliche Mittelmeerbucht am Kaputas Strand. Das Besondere an den Stränden der Türkei sind dabei ihre zahlreichen Facette, denn hier gleicht keine Küste der anderen und somit kommt jeder Reisende voll auf seine Kosten, eben je nach individuellem Geschmack.

Porthminster Beach, England

Wenn es um Destinationen für einen klassischen Strandurlaub geht, denkt kaum jemand an England. Zugegeben: Das Wetter spielt hier nicht immer mit. Trotzdem oder gerade deshalb gibt es wunderschöne Traumstrände, die beinahe menschenleer sind und einen Badeurlaub der besonderen Art versprechen.

Porthminster Beach ist beispielsweise bekannt für seinen weißen Sandstrand und sein beinahe mediterranes Klima. Als Stadtstrand ist er zwar lebendig, aber wer einige Meter die Küste entlangläuft findet auch ungestörte Plätze. Das Wasser in Porthminster Beach ist türkisblau und sogar Palmen wachsen an der einen oder anderen Stelle.

Aber nicht nur in Cornwall hat England so manchen Geheimtipp zu bieten. Auch der Woolacombe Beach, die Pelistry Bay und viele weitere Küstenabschnitte laden zum Badeurlaub ein. Um diese bestmöglich nutzen zu können, ist die richtige Reisezeit entscheidend. Der Hochsommer ist dafür eine gute Orientierung, denn dann herrschen die höchsten Temperaturen und die geringste Niederschlagswahrscheinlichkeit.

Aber auch die Monate April, Mai und September versprechen überraschend stabiles Wetter. Dann kann unter Umständen aber das Meer noch zu kalt sein, um tatsächlich hineinzuspringen. Die Strände sind dennoch lohnenswert, sei es zum Entspannen, zum Sonnen, zum Spielen für die Kinder oder einfach, um England aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben.

Darßer Weststrand, Ostsee, Deutschland

Der Darßer Weststrand gilt als schönster Strand der Ostsee und befindet sich auf der Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst, Deutschland - © thorstenstark / stock.adobe.com
© thorstenstark / stock.adobe.com

Auch Deutschland ist nicht unbedingt ein klassisches Reiseziel für Badeurlauber – hat aber ebenso wie England die eine oder andere Überraschung in petto. Vor allem die Ostseestrände bieten beste Badebedingungen an weißen Sandstränden vor tiefblauem Wasser. Die Lübecker Bucht, das Ostseebad Karlshagen, der Südstrand von Fehmarn oder der FKK Strand Schaabe auf Rügen sind dafür nur einige von vielen Beispielen.

Als schönster Strand an der Ostsee gilt aber der Darßer Weststrand. Dieser befindet sich auf der Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst und ist ein wunderschöner Naturstrand inmitten des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier reichen die Bäume bis an die Küste, während sich auf 14 Kilometern Länge zahlreiche tolle Badestellen bieten.

Auch die Nordsee verzaubert in Deutschland mit so manchem Traumstrand. Gerade die windgeschützteren Bereiche bieten dabei optimale Badebedingungen (nicht nur) für Familien mit Kindern. Beliebt sind beispielsweise das Nordseebad Dangast, St. Peter Ording sowie der Strand von Wangerooge.

Und dann wäre da noch eine Vielzahl an Badeseen in Deutschland, die ebenfalls zum Badeurlaub einladen: Der Bodensee ganz im Süden, der Wannsee bei Berlin, der Eibsee unterhalb der Zugspitze, der Edersee in Hessen oder der Walchensee, besser bekannt als die bayerische Karibik. An Möglichkeiten für einen Badeurlaub in Deutschland oder Europa mangelt es also nicht – darunter einige der schönsten Strände der Welt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige