Blaue Moschee (Sultan Ahmed Moschee) in Istanbul, Türkei

Die Blaue Moschee zählt zu den beliebtesten Attraktionen Istanbuls;  weltweit einzigartig sind ihre schlanken Minarette, die bereits von weitem sichtbar sind, Türkei © JRB / Fotolia

Die Blaue Moschee in Istanbul, Türkei heißt eigentlich Sultan Ahmed Moschee und zählt zu den beliebtesten Attraktionen Istanbuls. Weltweit einzigartig sind ihre sechs schlanken Minarette, die bereits von weitem sichtbar sind.


Die Sultan Ahmed Moschee im türkischen Istanbul, besser bekannt als die „Blaue Moschee", zählt zu den meist besuchten Attraktionen der Stadt und gilt als Wahrzeichen von Istanbul. Sie befindet sich im Stadtteil Sultanahmet auf dem gleichnamigen Platz nahe dem Hippodrom des alten Byzanz und gegenüber der nicht weniger bekannten Hagia Sophia. Bereits aus der Ferne ist sie dank ihrem Kuppelmeer und den weltweit einzigartigen sechs hoch aufragenden Minaretten gut zu erkennen.

Blaue Moschee in Istanbul

Fantastische Abendstimmung der Sultan Ahmed Moschee, besser bekannt als die „Blaue Moschee“, Istanbul, Türkei
Umgeben ist die „Blaue Moschee“ in Istanbul, Türkei, von einem prächtigen Park und einem Vorplatz, der die Größe des Gebetssaals hat
Blick durch das Eingangsportal in den traumhaft verzierten Innenhof der Sultan Ahmed Moschee in Istanbul, Türkei
Die Sultan Ahmed Moschee im türkischen Istanbul, besser bekannt als die „Blaue Moschee“, zählt zu den meist besuchten Attraktionen der Stadt und gilt als Wahrzeichen von Istanbul, Türkei
Die enorme Kuppel der Blauen Moschee in Istanbul ist 20m breit und 40m hoch und wird von 5m dicken Stützpfeilern gehalten, Istanbul, Türkei
Die monumentale Sultan Ahmed Moschee in Istanbul, Türkei, beeindruckt nicht nur durch ihre Größe, sondern auch die Innenausstattung aus weißem Marmor und die Feinheit der Verzierungen
Erbaut wurde die Sultan Ahmed Moschee in Istanbul von einem Schüler des bedeutenden osmanischen Architekten Sinan Anfang des 17. Jahrhunderts, Türkei
Die Blaue Moschee zählt zu den beliebtesten Attraktionen Istanbuls;  weltweit einzigartig sind ihre schlanken Minarette, die bereits von weitem sichtbar sind, Türkei
Die sechs anstatt der üblichen vier Minarette der Blauen Moschee in Istanbul wurden zu Anfang als Anmaßung gegenüber Mekkas neun Minaretten heftig kritisiert, Türkei
Die nächtliche Beleuchtung macht deutlich, warum die Sultan Ahmed Moschee in Istanbul auch ´Blaue Moschee´ genannt wird, Türkei
zur Galerie

Weltweit einzigartig ist ebenfalls der Umstand, dass dieses muslimische Gotteshaus vom höchsten Vertreter der römisch-katholischen Kirche betreten wurde. Papst Benedikt XVI. besuchte die „Blaue Moschee" im November 2006 und mahnte gemeinsam mit den muslimischen Geistlichen zu Frieden und Respekt zwischen den Religionen.

Errichtung der Blauen Moschee in Istanbul

Erbaut wurde die Sultan Ahmed Moschee von einem Schüler des bedeutenden osmanischen Architekten Sinan Anfang des 17. Jahrhunderts im Auftrag des Sultans Ahmed Camii I. Ihren Beinamen „Blaue Moschee" erhielt sie durch die weiß-blauen Fliesen, mit der die Kuppeln und Fassade geschmückt sind.

Das Quirks mit den sechs Minaretten: Angeblich verlangte der Sultan vom Baumeister, die Minarette der Moschee zu vergolden. Da dies aber sein Budget gesprengt hätte, gab der Architekt später an, anstatt Gold („altun") sechs („alti") verstanden zu haben. Die Errichtung von zwei mehr Minaretten als „normal" wurde anfangs als Anmaßung gegenüber Mekka heftig kritisiert (dort hat die Hauptmoschee neun Minarette). Mittlerweile gehört die majestätische Erscheinung jedoch selbstverständlich zum Stadtbild.

Die sechs anstatt der üblichen vier Minarette der Blauen Moschee in Istanbul wurden zu Anfang als Anmaßung gegenüber Mekkas neun Minaretten heftig kritisiert, Türkei © Mikael Damkier / Shutterstock

Um die enorme Kuppel mit einem Durchmesser von über 20m und einer Höhe von 40m halten zu können, wurden enorme 5m breite Stützpfeiler installiert.

Besuch der Blauen Moschee in Istanbul

Die Hauptkuppel ist sowohl von außen als auch von innen ein atemberaubendes Meisterwerk der Architektur. Von innen wird sie noch einmal durch die 260 Buntglasfenster, die die Sonnenstrahlen mystisch brechen, in Szene gesetzt.

Das monumentale Gebäude beeindruckt nicht nur durch seine Größe, sondern auch die Ausstattung aus weißem Marmor und die Feinheit der Verzierungen und Arabesken innerhalb seiner Mauern.

Fantastische Abendstimmung der Sultan Ahmed Moschee, besser bekannt als die „Blaue Moschee“, Istanbul, Türkei © hornet72 / Fotolia

Ebenfalls auf dem Gelände zu besichtigen ist der Herrscherpavillon, der früher als Aufbewahrungsort für Teppiche genutzt wurde und heute als Teppichmuseum fungiert. Umgeben ist die „Blaue Moschee" von einem prächtigen Park und einem Vorplatz, der die Größe des Gebetssaals hat. Darauf steht auch der sechseckige Brunnen, der früher für Reinigungsriten benutzt wurde, heute jedoch nur mehr der Zierde dient.

So Ehrfurcht gebietend die Sultan Ahmed Moschee bei Tag erscheint, so erscheint sie im wahrsten Sinne des Wortes bei Dunkelheit in einem anderen Licht - unzählige Scheinwerfer verwandeln die „Blaue Moschee" in ein märchenhaftes Schloss aus 1001 Nacht.


Bücher:

Newsletter anmelden